1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Lokalsport
  4. Klassenerhalt für Nördlingen II und Wemding

Fußball-Bezirksliga

17.05.2016

Klassenerhalt für Nördlingen II und Wemding

Beide Mannschaften mussten die letzten Tage zwei Mal ran. Während die Nördlinger einen knappen Sieg und eine Niederlage verbuchen, fällt ein Wemdinger Spiel im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser

(1:2). – Mit dem dritten Sieg in Folge sicherten sich die U23-Fußballer des TSV Nördlingen den Klassenerhalt in der Bezirksliga Nord. Die Gastgeber kamen gut in die Partie, das Führungstor erzielten jedoch die Gäste aus Rain: Andre Behrens verlängerte eine Ecke nur unzureichend, sodass Marco Schütt diesen Patzer ausnützte (13.). Doch nur fünf Minuten später fiel der Ausgleich, als Alexander Schröter eine Freistoßflanke von Sascha Hof mit der Hacke ins Netz verlängerte.

In der Folgezeit spielten die Gäste aggressiver und schneller. Niko Schröttle (40.) erzielte die Pausenführung für Rain durch eine starke Einzelaktion. Sieben Minuten nach Wiederanpfiff gelang Nördlingen das 2:2 durch einen Schuss von Alexander Schröter aus zehn Metern. In der 59. Minute gingen die Gäste zum dritten Mal in Führung. Torwart Behrens leistete Beihilfe, sodass Robin Spieler nur noch ins leere Tor zu schieben brauchte. Nach 82 Minuten hieß es 3:3, als der eingewechselte Andreas Schröter auf Daniel Hensolt passte, der wiederum für Daniel Kienle quer legte.

Und in der 87. Minute gelang sogar das Siegtor für die Rieser durch einen platzierten Flachschuss von Andy Schröter ins lange Eck. (jais)

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

TSV Nördllingen II: Behrens; Hof, Bortolazzi, Leibhard (ab 82. Ranftl), Hemayatkar-Fink, List, Klaß, Kaiser (ab 74. Andreas Schröter), Langer (ab 68. Kienle), Alexander Schröter, Daniel Hensolt

TSV Rain II: Meca; Reichherzer, Hieger (ab 46. Simon Pickhard), Haid (ab 55. Adldinger), Hackenberg, Schröttle, Drabek, Spieler, David Pickhard, Schütt, Cosovic.

(1:0). – Pünktlich zum Spielbeginn setzten sintflutartige Regenfälle ein, Schiedsrichter Beyrle musste daraufhin die Partie bereits nach zwei Minuten unterbrechen. Danach drückte die Heimelf dem Spiel ihren Stempel auf. Die Führung des Schlusslichts war dann schon alleine das Eintrittsgeld wert: Dominik Demharter kam nach einem Eckball an die Kugel und hämmerte das Leder fulminant aus 25 Metern in die Maschen (31.).

Direkt nach dem Seitenwechsel konnten die Rieser Gäste dann durch Michael Langer ausgleichen (46.). Zusmarshausen spielte weiter nach vorne und wurde durch den eingewechselten Michael Hudalla belohnt. Der staubte zur erneuten Führung ab (71.). Vor allem Philipp Reiter war in der Schlussphase kaum zu halten und bereitete die Chancen von Müller (78.) und Tolga Yildiz (81./88.) mustergültig vor. Das Schlusspunkt setzte dann Michael Hudalla: Der Joker lupfte die Kugel aus gut und gerne 30 Metern ins verwaiste Nördlinger Gehäuse (90.). (nff)

TSV Zusmarshausen:Hohenberger (73. Kuchenbaur) - Demharter (46. Paar), Furkan Yildiz, Laubmeier, Hajduk - Müller, Jaumann - Stöckle, Reiter, Belak (62. Hudalla) - Tolga Yildiz

TSV Nördlingen II: Schröter Andreas - List, Hof, Bortolazzi, Hemayatkar-Fink - Klass (54. Hönle), Langer - Kaiser, Miehlich, Schröter Alexander - Kienle

Mit dem guten Vorsatz, die Negativserie in der Bezirksliga zu stoppen, fuhr der TSV Wemding Freitagabend nach Neusäß. Doch mehr als gut zehn Minuten sollte die Partie nicht dauern. Schiedsrichter Philipp Ettenreich unterbrach sie und schickte die Spieler in die Kabine. Es hatte nicht nur begonnen, in Strömen zu regnen, nahe des Platzes hatte auch noch der Blitz eingeschlagen. Nach rund einer halben Stunde wollte man es noch einmal versuchen. Doch nachdem die Fußballer nur wenige Augenblicke wieder im Freien waren, blitzte es erneut, und das mehrfach. Ettenreich hatte genug. (sut, unf)

(1:1). – Am Samstag sicherte sich der TSV dank Wertingens Niederlage praktisch auf der Couch endgültig den Klassenerhalt. Dies war die einzig positive Nachricht über Pfingsten, denn gestern kassierte Wemding mit dem 1:4 beim Kellerkind in Affing die fünfte Niederlage in Folge. Von Beginn an drängte der FCA und wollte die letzte Chance zur Rettung ergreifen. Die TSV-Abwehr hatte Schwerstarbeit zu verrichten, Keeper Sabahudin Cama musste zweimal eingreifen.

In der 19. Minute war er jedoch machtlos, als Tobias Schmidt eine Flanke zum 1:0 einköpfte. Danach wurden die Gäste lebhafter. Ein Freistoß von Manuel Fensterer sorgte für Gefahr (39.). Kurz darauf dann der Ausgleich: Daniel Haller bediente Dahms, der allein vor Torhüter Benjamin Schierz diesen tunnelte. Vor dem Pausenpfiff noch einmal Affing, doch Konrad Reicherzer konnte im letzten Moment klären. Entsetzen im Gäste-Lager kurz nach Wiederbeginn, als die Heimelf völlig überraschend einen Elfmeter zugesprochen bekam. Diesen verwandelte Eugen Kunz. Bei einem Konter hatte der TSV durch Manuel Fensterer noch eine Ausgleichsmöglichkeit, doch sein Schuss ging knapp neben das Tor (62.). In der Schlussphase zeigten die Gäste vor allem im Defensivbereich Auflösungserscheinungen. Dies machte es Affing leicht, das Ergebnis noch in die Höhe zu schrauben. Kunz durfte noch zweimal zuschlagen und damit einen Hattrick verbuchen. Aufgrund der anderen Ergebnisse ist der Gastgeber aber trotzdem abgestiegen. (unf)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Siegerfoto%20Dart-Turnier%202019.tif
Turniere

Lauber Sportwochenende ein Volltreffer

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser Morgen-Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen