Newsticker

RKI meldet am Sonntag 14.611 neue Corona-Fälle

Luftgewehr-Gauoberliga

09.11.2017

Kösinger Volltreffer

Die Schützen aus Kösingen erreichten gegen Minderoffingen mit 1521 Ringen das bislang beste Mannschaftsergebnis. Von links: Peter Kahn, Tina Wagner, Ulrich Öchslein, Cornelia Mayer, David Kahn, Ursula Kerle, Markus Grubauer und Tobias Turba.
Bild: Ann-Kathrin Kahn

Das Team aus dem württembergischen Nachbarlandkreis erzielt das bislang beste Ergebnis dieser Runde und fertigt Minderoffingen deutlich ab

Im dritten Kampf der Gauoberliga traf Maihingen auf den bisher ungeschlagenen Spitzenreiter Herkheim. Steffen Pur startete mit 97 Ringen sehr gut in den Wettkampf und konnte sich dadurch bereits in der ersten Serie einen Vorsprung von sechs Ringen auf Sebastian Stimpfle erarbeiten. Stimpfle konnte in den beiden folgenden Serien mithalten, hatte aber keine Chance, den Rückstand aufzuholen. Auf Position 3 starteten Nico Graf mit 94 und Julian Göck mit 93 Ringen beinahe gleichauf in den Wettkampf. Göck konnte sich in der zweiten Serie einen Vorsprung von zehn Ringen erarbeiten, den er aber durch zwei schlechte Serien und einen starken 97er-Durchgang von Graf wieder abgeben musste. Deswegen ging auch dieser Punkt mit 368 zu 365 Ringen nach Herkheim. Im Duell zwischen Carmen Langer und Markus Haas legte die Herkheimerin nach nur 25 Minuten mit 381 Ringen vor, was Haas trotz zwei 95er-Serien nicht mehr aufholen konnte. Luise Enßlin schoss auf Position 1 für Herkheim sehr starke 387 Ringe. Obwohl Markus Göck in seiner dritten Serie mit 97 Ringen noch einmal alles gab, konnte er den Rückstand nicht mehr aufholen. Damit haben die Herkheimer Schützen seit Rundenbeginn noch keinen Einzelpunkt abgeben müssen.

Die Möttinger Schützen hatten im dritten Wettkampf Munningen zu Gast. Kathrin Mädler auf Position eins fand nicht in den Wettkampf. Sie wechselte in der ersten Serie ihre Kartusche und konnte sich in den folgenden Serien steigern. Trotzdem hatte sie mit ihren 361 Ringen am Ende keine Chance gegen Sabrina Weber. In Paarung zwei schoss Lisa Meyer gegen Michaela Christ. Christ startete gut in den Wettkampf und konnte in der zweiten Serie mit 99 Ringen zeigen, was in ihr steckt. Obwohl Meyer in den letzten beiden Serien alles gab, konnte sie den entstandenen Rückstand nicht mehr aufholen, womit dieser Einzelpunkt nach Munningen ging. Gerhard Zellinger konnte durch sein gutes Ergebnis von 384 Ringen gegen Daniel Weber den zweiten Punkt für Munningen holen. In Paarung vier startete Anika Meyer unsicher in den Wettkampf, konnte sich aber in den folgenden Serien merklich steigern und Bestleistung dieser Saison schießen. Obwohl auch Kathrin Keiling eine erneute Steigerung ihres Ergebnisses schaffte, hatte sie damit keine Chance gegen Anika Meyer, sodass es zu einem Unentschieden in Einzelpunkten kam. Durch die höhere Gesamtringzahl ging der Extrapunkt nach Möttingen.

In Kösingen traten die Edelweißschützen aus Minderoffingen an. Auf Position 4 steigerte sich Markus Grubauer von Durchgang zu Durchgang und erreichte mit seiner ersten 100er-Serie in einem Wettkampf 379 Ringe. Tobias Turba schoss einen konstanten Wettkampf, hatte aber keine Chance gegen diese Leistung. David Kahn startete mit 95 Ringen und konnte mit 374 Ringen sein bisher bestes Ergebnis erzielen. Ursula Kerle konnte sich im Verlauf steigern und den Wettkampf mit einer 95er-Serie beenden, kam aber nicht mehr heran, sodass auch dieser Punkt nach Kösingen ging.

Erstklassige 389 Ringe von Peter Kahn

Cornelia Mayer startete mit sehr starken 99 Ringen in den Wettkampf, doch Ulrich Oechslein blieb mit 97 Ringen dran. Beide Schützen legten mit 93 Ringen nach, doch während Mayer dieses Niveau nicht halten konnte, legte Oechslein noch einmal nach und holte damit den dritten Einzelpunkt für Kösingen. Der Kampf zwischen Tina Wagner und Peter Kahn in Paarung 1 war sehr spannend. Beide Schützen konnten eine 99er-Serie schießen, doch Peter Kahn erarbeitete sich einen Vorsprung von vier Ringen und holte damit auch den letzten Punkt für Kösingen. Mit seinen 389 Ringen schoss er sowohl das beste Ergebnis der Runde, als auch das bisher höchste Ergebnis der Liga. Mit diesem 4:0-Sieg konnte sich Kösingen auf Platz zwei der Tabelle vorarbeiten und erreichte außerdem mit 1521 Ringen das bisher beste Mannschaftsergebnis.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren