Basketball

14.01.2014

Krimi mit zwei Verlängerungen

Anna Thalhofer mischte nach längerem Auslandsaufenthalt wieder mit.
Bild: Jochen Aumann

Nördlinger Regionalliga-Damen unterliegen nach hartem Kampf in Jena

Basketball Regionalliga Damen: USV Vimodrom Baskets Jena-TSV Nördlingen Damen 1 82:80 (40:32, 69:69, 76:76). – „Was für ein Spiel“, jubelt Jena, „Was für ein Spiel“, klagen die Damen des TSV Nördlingen: Am Samstagnachmittag unterlagen die Nördlinger, die dezimiert mit nur sechs Spielerinnen in Jena antreten konnten, nach einer grandiosen Leistung erst in der zweiten Verlängerung den favorisierten Gastgeberinnen. Die TSV-Damen traten ohne ihre Centerspielerinnen Högg, Malbeck und Sredl an und hatten aus dem Bundesligakader anstelle von Laura Geiselsöder nur Kathrin Gut im Aufgebot. Erstmals nach längerem Auslandsaufenthalt war Anna Thalhofer im Team. Die Nördlingerinnen hatten erwartungsgemäß große Probleme mit der Topscorerin von Jena auf dem Centerposten, der Amerikanerin McIntyre, die auf 30 Punkte kam.

Jena startete mit viel Tempo und führte nach fünf Minuten mit 14:6. In der Folge konnten die Nördlinger das Spiel offen halten und den Rückstand bis zur zehnten Minute auf 24:20 verkürzen. Auch im 2. Viertel hielt der leichte Vorteil der Gastgeberinnen an, doch vor allem die überragend werfende Katrin Gut hielt die eigene Mannschaft mit 12 Punkten in Folge bis zur Halbzeit im Spiel (32:40).

In der zweiten Spielhälfte erhöhten die Jenaer Damen trotz aggressiverer TSV-Verteidigung zunächst ihre Führung auf 15 Punkte (49:34), dann waren drei Dreier von Katrin Gut die Initialzündung für eine Nördlinger Aufholjagd. Mit 22:11 ging das letzte Viertel an die Gäste, wobei ein Korbleger von Anna Thalhofer in letzter Sekunde den 69:69-Ausgleich brachte. In der (ersten) Verlängerung schien dann alles zugunsten der Gäste zu laufen, denn sie führten schnell mit 75:69. Doch die Nördlinger freuten sich zu früh: Nach Ablauf der fünf Minuten war der Vorsprung wieder dahin und Jena konnte durch zwei erfolgreiche Freiwürfe zum 76:76 ausgleichen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

In der zweiten Verlängerung ging den Gästen dann die Luft aus. Kapitänin Vroni Meyer gelang zwar mit ihrem einzigen Dreier nochmals das 79:76, doch dann hatten die Gastgeberinnen das bessere Ende für sich. McIntyre mit Freiwurfpunkten sicherte den Sieg. Die Nördlinger Damen hatten sich angesichts ihrer Besetzung toll verkauft. Sie konnten das Fehlen von großen Spielerinnen ausgleichen, wobei sich besonders Katrin Gut und Kathrin Klug unter dem Korb ausgezeichnet schlugen. Lisa Tauschek stach mit starker Verteidigung hervor. Dank des höheren Vorspielsieges mit zehn Punkten Unterschied konnten sie ihren zweiten Tabellenplatz vor Jena verteidigen.

Bei Jena punkteten neben McIntyre mit 30 Punkten Lampen mit 16 und Alkewitz mit 14 zweistellig.

Für Nördlingen erzielten Gut 34 (3 Dreier), Meyer 18 (1), Thalhofer 17, Kathrin Klug 8, Tauschek 2 und Gerstmeyer 1 Punkte. (or)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Meierh%c3%b6fer_Felix3.tif
Jugendfußball

Ausgleich wie aus dem Nichts

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen