Newsticker

Biontech und Pfizer beantragen EU-Zulassung für Corona-Impfstoff
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Lokalsport
  4. Landkreisderby eine ganz enge Kiste

Luftgewehr-Schwabenliga

16.11.2018

Landkreisderby eine ganz enge Kiste

Katja Schröppel, die im Eiltempo persönliche Bestleistung erzielte, beim Probeschießen.
Bild: Kathrin Mädler

Wörnitzschützen unterliegen Asbach-Bäumenheim knapp, punkten aber gegen Eppisburg

Die Wörnitzschützen trafen am zweiten Schwabenliga-Wettkampftag auf die Tabellenzweiten aus Asbach-Bäumenheim. Obwohl Katja Schröppel bei einer 92er-Serie etwas aus der Reihe schoss, war das bereits aufgebaute Polster so groß, dass ihr der Einzelgewinn nicht mehr zu nehmen war. Ähnlich erging es Markus Groß, der seiner Kontrahentin schon nach den ersten zehn Schuss um sieben Ringe enteilt war. Katharina Kuhn steigerte sich am Ende noch auf 97 Ringe, war aber gegen die 100er-Serie der Bäumenheimerin chancenlos. Auch Daniel Keiling brachte sich mit zwei 91er-Serien selbst um ein besseres Resultat und um den erhofften Duellpunkt. Anfangs lag Thomas Groß mit zwei Zählern vorne, die er jedoch einbüßte, was einen Stechschuss zur Folge hatte. Eine Acht des Wörnitzschützen reichte nicht aus, so blieben die Wechinger an diesem Vormittag ohne Gesamtsieg.

Im zweiten Durchgang standen sich die Wechinger und die Tellschützen aus Eppisburg gegenüber. Ein wahres Schützenfest veranstaltete Katja Schröppel, die in 15 Minuten nicht nur persönlichen Wettkampfrekord erreichte, sondern sich mit zwei 99er-Serien den Duellsieg mehr als verdiente. Daniel Keiling atmete dagegen erst nach seiner Neun im Stechschießen auf, die dem Wechinger einen Gewinnpunkt bescherte. Bei Katharina Kuhn ging es ebenfalls ins Stechen. Auch wenn sie ein super Ergebnis erzielte, brachte der 41. Schuss die Entscheidung zugunsten des Eppisburgers. Zum positiven Ausgang des Aufeinandertreffens trug auch Markus Groß bei, der seinem Gegner gleich zu Beginn mit 98 Zählern den Zahn zog. Thomas Groß sorgte für das i-Tüpfelchen. Trotz verhaltenem Start (92 Ringe) näherte er sich Runde für Runde seinem Einzelpunkt und dem 4:1-Sieg der Wörnitzschützen.

Baldingen war an diesem Tag Gastgeber und begrüßte als ersten Gegner die Sportler aus Offingen. Zum ersten Mal für die Goldbachschützen an den Start ging Karl Lechler, der seine Schwabenliga-Berechtigung mit einem Duellgewinn belegte. Bei Heidi und Christian Eger waren es die Siebener und vielen Achter, die die Siegpunkte kosteten. Lukas Egetenmeier musste einen herben Rückschlag wegstecken, da selbst seine Saisonbestleistung nicht zu einem Einzelsieg reichte. Von der 100er-Serie seiner Offinger Duellpartnerin ließ sich Markus Bachmann nur bedingt beeindrucken und blieb mit 97 Ringen auf Tuchfühlung, doch der entstandene Vorteil war nicht mehr aufzuholen, was die 1:4-Niederlage komplettierte.

Auch gegen den Ligaprimus reicht es nur zu einem Punkt

Weiterer Gast der Goldbachschützen war der Ligaprimus aus Vöhring. Alleiniger Punktegarant war auch hier Karl Lechler, der sich mit zwei 98er-Serien eindrucksvoll den Ehrenpunkt sicherte. Leichtes Spiel hatte der Rivale von Michael Grimmeiß, da der Baldinger schlussendlich mit 28 Zählern zurücklag. Knapper gestaltete sich das Match von Markus Bachmann, der auf Augenhöhe startete (99:98), das Niveau aber nicht bis zum Ende durchhielt. Christian Eger geriet nach missglücktem Start mit 92 Ringen klar in Rückstand und machte dies mit einer 98er-Serie auch nicht mehr gut. Anfangs noch in Führung, ließ sich Lukas Egetenmeier wegen einer 91er-Serie den Sieg nehmen, und damit stand wieder eine 1:4-Niederlage zu Buche, die die Baldinger auf den vorletzten Tabellenplatz zurückwarf.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren