Kegeln

10.04.2014

Letztmals nach altem Modus

Die vier Mannschaften des ESV Nördlingen haben die Saison beendet. Künftig einheitlich 120 Schub und nur noch vier Spieler

Zum Abschluss der Saison 2013/14 konnten die ESV-ler noch zwei Siege einfahren. Die gemischte Mannschaft konnte auswärts beim TV Lauingen III gewinnen. Einen wichtigen Sieg feierte die zweite Herrenmannschaft gegen den TSV Rain III. Die Erste musste sich dem KF Jedesheim II deutlich geschlagen geben und die Damen unterlagen beim SKC Frischauf Weilheim. Zum letzten Mal wurden die Wettkämpfe im 100-Wurf-Modus ausgetragen. Ab der Saison 2014/15 wird in allen Ligen über 120 Wurf mit Wertungssystem gespielt. Zudem werden die Herrenteams des ESV auf vier Spieler pro Mannschaft reduziert.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Damen auch weiterhin in der Regionalliga

Frauen-Regionalliga Schwaben/Oberbayern: SKC Frischauf Weilheim – ESV Nördlingen 2573:2540. – Ein schweres Auswärtsspiel erwartete die ESV-Damen beim Tabellendritten. Den Beginn für die ESV-ler machten Jessica Steinle und Fischer. J. Steinle konnte mit 387 Holz 21 Zähler gewinnen, während Fischer mit 405 Holz 57 Kegel an die Tagesbeste abgeben musste. Somit ging die Mittelpaarung mit einem Rückstand von 36 Holz auf die Bahnen. Dort zeigten Fuchs und Regina Steinle zwar gute Leistungen, verloren aber trotzdem weiter an Boden. Fuchs büßte mit 437 Holz 15 Kegel ein, während R. Steinle mit 440 Holz um zwei Zähler unterlag. Mit einem Minus von 53 Holz startete das Schlusspaar Herzig-Pawlak und Melanie Steinle in die Begegnung. Beide taten sich zu Beginn schwer und mussten sich in die Partie kämpfen. Herzig-Pawlak gab mit 428 Holz vier Zähler, während M. Steinle mit 443 Holz 24 Kegel gewann. Letztlich mussten sich die ESV-lerinnen um 33 Holz geschlagen geben.

Letztmals nach altem Modus

Mit einem ausgeglichenen Verhältnis von 18:18 belegen die ESV-Damen den siebten Platz und bleiben somit in der Regionalliga Schwaben/Oberbayern.

Eichhorn/Nörenberg - J. Steinle 255/111:387, Kräh - Fischer 462:405, Quiess - Fuchs 452:437, Wörle - R. Steinle 442:440, Königbaur - Herzig-Pawlak 432:428, Wagner - M. Steinle 419:443.

Bezirksliga B West: KF Jedesheim II – ESV Nördlingen I 2839:2637. – Die ESV-Erste konnte die Überraschung der vergangenen Saison nicht wiederholen. Anfangs mussten Wiedemann und H. Weber trotz toller Ergebnisse einen klaren Rückstand hinnehmen. Wiedemann verlor 47 Zähler und H. Weber büßte weitere 24 Holz ein. Auch in der Mittelpaarung konnte man nicht wirklich mit den Gastgebern mithalten. Ersatzspieler Hauk verlor 53 Kegel. Auf den Nebenbahnen musste sich Lindner um 13 Zähler geschlagen geben, sodass die Schlusskegler Gneist und Singheiser mit einem Minus von 127 Holz die Bahnen betraten. Auch Gneist war chancenlos. Lediglich Singheiser bot gegen den schnittbesten Spieler der Liga eine spannende Partie und zog mit starken 485 Holz nur knapp den Kürzeren. Die ESV-ler erreichen zum Saisonende mit 18:18 Punkten den fünften Tabellenplatz und werden ab nächster Saison in der neuen Kreisklasse West (entspricht der jetzigen Bezirksliga B-West) an den Start gehen.

Schwenk - Wiedemann 488:441, Merk - H. Weber 486:462, Ketterer - Hauk 480:424, Alander - Lindner 441:428, Rapp - Gneist 452:397, Zaschka - Singheiser 491:485.

ESV Nördlingen II - TSV Rain III 2421:2397. – Im letzten Spiel der Saison konnte die zweite Mannschaft durch den Sieg über den Tabellennachbarn TSV Rain III den Klassenerhalt perfekt machen. Zu Beginn konnten die ESV-ler einen knappen Vorsprung herausarbeiten. Erfurth büßte zwar mit 407 Holz zwei Zähler ein, jedoch konnte Hauk mit 422 Holz 39 Kegel wieder gutmachen. In der Mittelpaarung machten es die Rainer Gäste dann nochmals spannend. R. Weber konnte mit 382 Holz 32 Kegel gewinnen. Auf den Nebenbahnen traf Pawlak hingegen auf den Tagesbesten und musste mit 381 Holz 64 Kegel abgeben. Mit einem hauchdünnen Vorsprung von fünf Holz gingen dann die Schlusskegler J. Marchal und Gehring ins Spiel. Die Nervosität war auf beiden Seiten zu spüren, sodass sich keine Mannschaft absetzen konnte. Im Endspurt hatten dann die ESV-ler das glücklichere Händchen und konnte sich verdient durchsetzen. J. Marchal verlor mit 403 Holz elf Zähler, aber Gehring nahm mit 426 Holz seinem Kontrahenten 30 Kegel ab und machte somit alles klar. Mit 10:22 Punkten liegt die zweite Herrenmannschaft letztlich auf dem sechsten Platz der Kreisklasse.

Erfurth - P. Wider 407:409, Hauk - Fischer 422:383, R. Weber - Kollmann 382:350, Pawlak - M. Wider 381:445, J. Marchal - Mitschke 403:414, Gehring - Schmelcher 426:396.

Klarer Sieg beim Tabellenletzten

TV Lauingen III - ESV Nördlingen III 2161:2272. – Zum Saisonende konnte die gemischte Mannschaft einen klaren Sieg beim Tabellenletzten feiern. Jedoch verlief der Start nicht optimal. Neumann musste gleich 97 Kegel abgeben, aber Österle machte 52 Holz wieder gut, sodass der Rückstand auf 45 Holz minimiert wurde. In der Mittelpaarung konnten die ESV-ler dann die Weichen auf Sieg stellen. Krieg setzte sich um 48 Zähler durch und Gröninger gewann weitere 64 Zähler. Die Schlusskegler Nigel und Scharmann gingen folglich mit einem Plus von 67 Holz ins Spiel, den sie gemeinsam locker behaupteten. Letzten Endes konnte man einen klaren Sieg feiern und mit 14:18 Punkten einen guten Platz im Mittelfeld belegen. (mst)

Bunk - Österle 345:397, Strube - Neumann 374:277, Schmid - Krieg 337:385, Jenuwein - Gröninger 344:408, Plewe - Nigel 345:414, Häusler - Scharmann 416:391.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren