Volleyball-Regionalliga

30.01.2015

Locker ins Heimspiel

Locker bleiben, aber dann entscheidend zugreifen, ist das Ziel der FSV-Volleyballerinnen gegen Hahnbach. Melli Dauser, Maresa und Steffi Stimpfle (von links) gehen bei eigenem Aufschlag in Position, um den Gegenangriff abzuwehren.
Bild: FSV

FSV trifft auf nicht zu unterschätzende Hahnbacher

Ein volles Programm hat die Volleyballabteilung des FSV Marktoffingen am Wochenende zu bewältigen. In der Regionalliga empfangen die Damen I am Sonntag um 14 Uhr den SV Hahnbach. Die Damen IV versuchen am Samstag ab 14.30 Uhr gegen Don Bosco Augsburg und Königsbrunn Punkte für den Klassenerhalt in der Bezirksliga zu sammeln. Ganz im Zeichen der Jugend steht am Sonntag ab 11 Uhr die Schillerhalle Nördlingen, wo der FSV die schwäbische Meisterschaft der U18-Mädchen ausrichtet.

Die Regionalligadamen haben bisher eine starke Saison gespielt und liegen derzeit nur einen Punkt hinter dem Tabellenzweiten Hammelburg. Auch Neuling Hahnbach könnte mit dem bisherigen Verlauf der Runde ganz zufrieden sein, wäre da nicht das Mediteam Bamberg, das in der Rückrunde gegen drei starke Teams sieben Punkte geholt hat. Obwohl Hahnbach auch schon fünf Siege eingefahren hat, kommen sie aufgrund dieser Siegesserie einfach nicht entscheidend vom Relegationsplatz weg. Schon deswegen werden sie in Marktoffingen versuchen, Punkte einzufahren, was der FSV natürlich verhindern will. Trainer Wizinger muss zwar noch einmal auf Jojo Hurler verzichten, will aber mit einem Sieg weiter ganz weit mit oben bleiben.

Oben bleiben – da ist bei den Damen IV der Ligaerhalt gemeint – ist auch das Ziel am Samstag, wenn die FSV-Damen auf die DIK Don Bosco Augsburg treffen. Diese haben im Moment zehn Punkte, aber auch zwei Spiele mehr. Dadurch gehören sie zu den Teams, die für die FSV-lerinnen noch in Reichweite sind, vorausgesetzt, sie schaffen einen Sieg. Viel schwerer wird es gegen den Tabellenführer Königsbrunn werden, der personell sehr gut besetzt ist und auch eine ehemalige Zweitligaspielerin in seinen Reihen hat.

Eine Leistungsschau der Jugend wird am Sonntag in der Schillerhalle geboten. Mitten unter den acht besten Teams Schwabens ist auch der FSV-Nachwuchs. Die Favoriten kommen wie gewohnt aus Sonthofen und Mauerstetten. Die FSV-Mädchen holten sich überlegen die Meisterschaft in der Bezirksliga Nord und haben zumindest Außenseiterchancen. (jw)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren