Basketball

27.03.2012

Lohn für Trainingseifer

Kathi Veh (links) gewann das Duell gegen ihre Schwester Anna.
Bild: Aumann

TSV-Damen auch mit veränderter Aufstellung erfolgreich

Einen souveränen 75:40-Sieg landeten die Regionalliga-Damen des TSV Nördlingen gegen den MTSV Schwabing. Mit ungewöhnlicher Aufstellung startete Coach Ebertz gegen die Münchner und würdigte damit kürzliche Trainingsleistungen und Verdienste beim Auswärtsspiel in Würzburg. Zudem bekam er so die Gelegenheit, mit der Einwechslung von Fanny Szittya, Amelie Wittmann und Teresa Kucera sein Spiel während des ersten Viertels nochmals anzufachen. Ein 15:5 nach den ersten zehn Minuten zeugte von ordentlicher Offensiv- und konsequenter Defensivleistung. Einen Wittmann-Dreier, zwei Veh-Freiwürfe und einen Kucera-Sprungwurf später war das Match beim 20:5 faktisch entschieden. Gleichmäßig verteilte Einsatzminuten und eine etwas stärkere Gästemannschaft kennzeichneten das zweite Viertel, das mit dem beruhigenden Halbzeitstand von 34:19 endete.

Zwei Angriffe wie aus dem Lehrbuch mit Assists von Fanny Szittya und Louisa Mussgnug waren beeindruckender Auftakt in die zweite Halbzeit. Der offensiven Power von Carina Högg und Vroni Meyer hatten die Gäste in der Folge nichts entgegen zu setzen, sodass der Nördlinger Vorsprung kontinuierlich wuchs. Eine Schwabinger Zonenpresse sorgte zwischenzeitlich für Verunsicherung bei den TSV-Girls und erlaubte den Münchnern etwas Ergebniskosmetik: 48:31 hieß es nach drei Vierteln.

Immer wenn die Sparkassen-Mädels das Tempo anzogen, war ein Klassenunterschied zwischen den beiden Teams unverkennbar: Sehenswerte Schnellangriffe machten den Samstagnachmittag nicht nur wegen des interessanten Schwestern-Duells von Kathie (TSV) und Anna Veh (MTSV) zu einer vergnüglichen Angelegenheit.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Der souveräne Heimsieg stabilisiert die Mittelfeld-Position der TSV-Mädels in der Regionalliga und lässt Coach Ebertz bereits jetzt zuversichtlich in Richtung nächste Saison schielen. (kw)

Gegen Schwabing spielten: Sarina Berger, Nicole Brandner (5, 1 Dreier), Aline Grempels, Carina Högg (19), Teresa Kucera (14), Veronika Meyer (8), Louisa Mussgnug (2), Fanny Szittya (10), Kathi Veh (12), Amelie Wittmann (5,1 Dreier).

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Sven%20L%c3%b6fflad.tif
Kegeln

Wenige Holz geben den Ausschlag

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen