Newsticker
RKI meldet 8103 Neuinfektionen und 96 Tote
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Lokalsport
  4. Marktoffinger Frauen: Start in die Rückrunde verläuft optimal

Volleyball-Bayernliga

14.01.2019

Marktoffinger Frauen: Start in die Rückrunde verläuft optimal

Marktoffingens Kristin Löfflad beim mustergültigen Block: Die Mitspielerinnen Manuela Liebhäuser (Nr. 11), Steffi Stimpfle (8) und Theresa Wizinger (13) brauchen nicht mehr einzugreifen.
Bild: Bernhard Liebhäuser

Der FSV fertigt den VCO München glatt in drei Sätzen ab. Am kommenden Wochenende folgt ein Doppelspieltag für die Wizinger-Truppe.

Mit einem deutlichen 3:0-Erfolg gegen den VCO München starteten die Damen 1 des FSV Marktoffingen erfolgreich in die Rückrunde der Bayernliga. Das Talentteam des Bayerischen Volleyballverbandes, das in der Vorrunde dem FSV über fünf Sätze alles abverlangte, hatte beim Rückspiel keinerlei Chancen auf einen Sieg.

FSV-Coach Josef Wizinger hatte über die Weihnachtspause viel an der Effektivität beim Erzielen von Punkten gearbeitet. Schließlich wollte man nach drei knappen Niederlagen, bei denen in den langen Ballwechseln genau diese Stärke vermisst wurde, wieder in die Erfolgsspur zurückkehren. Der Start ins Spiel verlief mit 6:1 perfekt. Ganz so leicht sollte es aber nicht weitergehen. Bei den FSV-Damen machten sich Abstimmungsprobleme im Spielaufbau bemerkbar, und der VCO ging mit 8:6 in Führung. Bis zum 11:11 tat sich wenig. Dann zeigte Zuspielerin Theresa Wizinger, dass das Aufschlagtraining bei ihr gut angekommen war. Bis zum 21:11 war sie nicht mehr wegzubringen, zumal ihr Team bei den VCO-Angriffen hellwach war und mit gelungenen Gegenangriffen antworten konnte. Mit 25:14 ging der Satz folgerichtig deutlich an die Rieserinnen.

Der spannendste Satz war der zweite, weil München nun besser aufschlug und seine Angriffe über die Position 4 mustergültig aufbaute. Es dauerte bis zum 18:20, bis sich die FSV-Damen auf diese Angriffe eingestellt hatten. Kapitän Steffi Stimpfle versenkte einen starken Schnellangriff über die Mitte und nahm diese Aggressivität in ihre nun folgenden Aufschläge mit. Sie brachte ihrem Team dadurch den vorentscheidenden 23:20-Vorsprung, den Theresa Wizinger und Manuela Liebhäuser im Zusammenspiel ins Ziel brachten (25:22). Der dritte Satz war eine einseitige Angelegenheit, weil Simone Klaus nun alles aus dem Feld fischte, Jenny Stempfle immer den richtigen Angreifer fand und Kristin Löfflad (6) sowie Manuela Liebhäuser (6) mit langen Aufschlagserien den VCO-Damen jeglichen Nerv raubten. Mit 25:8 gab es auch noch eine deftige Klatsche für die Hausherrinnen.

Der Rückrundenstart ist also vollauf gelungen. Es folgt ein Doppelspieltag am kommenden Wochenende mit einer Heimbegegnung am Samstag gegen Dachau und einer Auswärtspartie am Sonntag in Friedberg. (jw)

FSV Theresa Wizinger, Jenny Stempfle, Kristin Löfflad, Steffi Stimpfle, Manuela Liebhäuser, Lisa Müller, Melanie Dauser, Eva-Maria Schröter, Simone Klaus, Maria Altenburger

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren