Newsticker

Rekord bei Corona-Zahlen: 14.714 Neuinfektionen in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Lokalsport
  4. Medaillen und Ehrennadeln für die Besten

Sportlerehrung

20.04.2015

Medaillen und Ehrennadeln für die Besten

Goldmedaillen und Urkunden für Sabine Gareiß und Susanne Kunkel (rechts), Streicheleinheiten für „Tika“ und „Lissy“ vom Hundesportclub Ries.
4 Bilder
Goldmedaillen und Urkunden für Sabine Gareiß und Susanne Kunkel (rechts), Streicheleinheiten für „Tika“ und „Lissy“ vom Hundesportclub Ries.

23 Mannschaften und zahlreiche Einzelsportler sind für ihre Erfolge gewürdigt worden. Auch zwei Vierbeiner waren dabei

Der Laufsteg für die Besten war zwar ein wenig niedrig ausgefallen, aber genossen haben sie alle den Gang aufs Podest der Hermann-Keßler-Halle, wo Oberbürgermeister Hermann Faul am Samstagabend die Erfolge Nördlinger Sportler in den Jahren 2013 und 2014 würdigte. Seit 1983 zeichnet die Stadt ihre „besten Botschafter“ aus, seit 2005 im zweijährigen Turnus. Rund 250 Aktive vom siebenjährigen Knirps bis zum 82 Jahre alten Senior waren dabei und genossen den Abend von der Auszeichnung bis zum Imbiss.

Faul ging in seinen Begrüßungsworten auf die demografische Entwicklung unserer Gesellschaft ein, die in den Vereinen zu einem „Kampf“ um die Kinder und Jugendlichen, um die Talente führen werde. Auf der anderen Seite würden die körperliche Fitness und die Fähigkeiten junger Menschen immer schwächer, der Spagat zwischen Breiten- und Leistungssport immer schwieriger. Die Sportvereine müssten auf diese Veränderungen reagieren und versuchen, das Beste daraus zu machen.

Die Stadt unterstütze den Sport und die Jugendförderung der Region in diesem Jahr mit rund 1,5 Millionen Euro. Der Oberbürgermeister: „Es macht aber nur Sinn, Geld in die Hans zu nehmen, wenn die baulichen Anlagen und die Grundvoraussetzungen auch genutzt werden. Und dies ist in Nördlingen eindrucksvoll der Fall.“

Bevor die Sportlerinnen und Sportler an der Reihe waren, wurden traditionell verdiente Funktionäre für ihr langjähriges Engagement gewürdigt. Den Sportehrenteller der Stadt Nördlingen erhielten heuer:

Jürgen Wundel, ein „Mann der ersten Stunde“ im Nördlinger Kunstturnen. Früher erfolgreicher Aktiver, nun seit vielen Jahren fachkundiger Übungsleiter.

Angela und Robert Bauer, die sich beim Tennisclub Rot-Weiß Nördlingen seit vielen Jahren im Hintergrund um zahllose organisatorische Aufgaben kümmern und damit quasi die „Seele“ des Vereins sind.

Helmut Beyschlag, zunächst 2. Vorsitzender, seit 2007 1. Vorsitzender des TSV Nördlingen. Zuvor bei den Giants Nördlingen an führender Stelle im Spitzensport aktiv. Er hat gemeinsam mit

dem 2. Vorsitzenden Wolfgang Winter den Verein vor allem finanziell wieder in ruhigeres Fahrwasser geführt und wirtschaftlich saniert.

Wolfgang Hahn, seit dem Jahr 2000 1. Vorsitzender des SC Nähermemmingen/Baldingen, der sehr viel Wert auf die Jugendarbeit legt.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren