Jugendfußball

19.08.2014

Mit Fairplay zum Meistertitel

Meister und Aufsteiger in die Landesliga (stehend von links): Jonathan Kluczka, Marcel Zengerle, Vuran Habib, Giuseppe Porcari, Alexander Schühle, Manuel Schreitmüller, Yasin Gülle, Betreuer Stephan Sperger, Trainer Andreas Schröter, Kapitän Felix Käser, Max Langer, Nico Ilg, Fabian Miehlich und Marco Schmidt sowie (vorne) Jonas Rister, Moritz Kamm, Daniel Martin, Leon Dammer und Thomas Hönle.
Bild: TSV

Beim Landesliga-Aufstieg war die Nördlinger U17 die fairste Mannschaft

Im zweiten Anlauf nach dem Abstieg im Jahr 2012 haben die Nördlinger B-Jugendfußballer in beeindruckender Manier den Wiederaufstieg in die Landesliga geschafft. Neben der Meisterschaft holte sich das Team von Trainer Andreas Schröter mit einem Quotienten von 0,84 überlegen den Fairplaytitel. Sowohl die Meister- als auch die Fairplayurkunde überreichte der scheidende Bezirksjugendleiter Fritz Glück im Rahmen der Spielgruppentagung in Gersthofen.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Bereits im ersten Spiel der BOL traf der spätere Meister aus dem Ries auf den schärfsten Konkurrenten um den Titel, die (SG) 1. FC Sonthofen. Beide Partien endeten mit Unentschieden, sodass früh klar war, dass nur die Mannschaft mit dem längsten Atem und der größten Stabilität bis zum Schluss den Platz an der Sonne einfahren würde. Mit dem hohen 6:2-Sieg beim NLZ-Partnerverein Memmingen am letzten Spieltag war der Meistertitel für die Rieser schließlich unter Dach und Fach. Der Landesligaaufstieg an sich stand schon einige Wochen zuvor fest, da der Abstand zum dritten Tabellenplatz bereits uneinholbar angewachsen war und der 1. FC Sonthofen als Spielgemeinschaft kein Aufstiegsrecht besaß.

Die Meisterbilanz ist sehr gut, denn am Ende sprechen die 69 Punkte mit einem Torverhältnis von 92:20 eine deutliche Sprache. Der einzigen Niederlage beim TSV Gersthofen (0:1) stehen der höchste BOL-Sieg überhaupt beim Absteiger VfR Jettingen (14:0) sowie der höchste Heimerfolg mit einem 12:1 über den TSV Schwaben Augsburg gegenüber. Verändert zeigt sich der Kader der künftigen Landesligamannschaft auf jeden Fall, denn gleich zwölf Spieler wechseln altersbedingt in die U19 des TSV, wo sie ebenfalls in der Landesliga auflaufen werden. Die 92 Tore verteilen sich auf 15 verschiedene Torschützen, wobei Giuseppe Porcari mit 22 Toren sogar drittbester Goalgetter der gesamten Liga wurde. Yasin Gülle (11), der den Verein in Richtung Aalen verlassen hat, Manuel Schreitmüller (10), Fabian Miehlich (9) und Max Langer (8) folgen auf den weiteren Plätzen. Die meisten Spielminuten konnte Torwart Daniel Martin (1880) aufweisen. Ihm folgen Spielmacher Fabian Miehlich (1865) und der Stödtlener Nico Ilg (1845) sowie Kapitän Felix Käser (1815). Der Sieg in der Fairnesswertung resultiert aus lediglich 19 gelben Karten und einer Zeitstrafe in 26 Spielen. (schra)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren