1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Lokalsport
  4. Mit breiter Brust in die Relegation

Fußball

22.05.2019

Mit breiter Brust in die Relegation

Holzkirchen will in der Relegation den Abstieg verhindern (von links): Tobias Rau, Joshua Zwickel, Armin Rau.
Bild: Klaus Jais

Der SV Holzkirchen startet gegen den Kreisliga-Zweiten Ziemetshausen in die Qualifikationsrunde. Das Spiel findet wegen des Regens erst am Freitag in Kicklingen statt

Die Saison geht für den Fußball-Bezirksligisten SV Holzkirchen in die Verlängerung. Beim ersten Relegationsspiel gegen den TSV Ziemetshausen kommt nur die siegreiche Mannschaft in die zweite Runde. Die Partie ist gestern am frühen Abend vom Spielleiter wegen der anhaltenden Regenfälle von Mittwoch auf Freitag und von Wertingen nach Kicklingen verlegt worden. Spielbeginn ist um 18.15 Uhr.

Holzkirchens Trainer Sener Sahin ist voll des Lobes für sein Team, das in Ecknach ein 2:2 erreichte: „Meine Mannschaft hat so viel Leidenschaft gezeigt, wie ich noch nie gesehen habe. Die sind ununterbrochen gelaufen und haben gekämpft, als ob es ihr letztes Spiel wäre.“ Als dann bekannt wurde, dass Adelzhausen in Nördlingen in Führung lag, war klar, dass selbst ein Sieg nichts bringen würde. Kein Verständnis hat Trainer Sahin für die frühe Rote Karte gegen Jörg Strauß: „Er hat nur am Trikot gezupft; er war zwar der letzte Mann, aber da erwartet man schon von einem Schiri ein bisschen Feingefühl, vor allem bei solch einem brisanten Match.“

Der TSV Ziemetshausen blieb in der Kreisliga West in 28 Spielen ungeschlagen. Sie mussten bei der Meisterschaft trotzdem dem FC Günzburg den Vortritt lassen, weil sie neunmal unentschieden gespielt haben. Zum Ende der Saison gelangen sechs Siege in Folge trotz vier Auswärtsspielen. Die erfolgreichsten Torschützen sind Norbert Maier (16 Tore), Michael Klimm (9), Daniel Bobitu (8) und Nicolai Miller (7). Vor einem Jahr wurde Ziemetshausen Viertletzter der Bezirksliga Süd. Erst im dritten Relegationsspiel gegen den SC Altenmünster verloren sie 0:1, was gleichbedeutend mit dem Abstieg war. Trainer des SVH-Gegners ist Karlheinz Schabel, der auch schon den SV Egg an der Günz und den FC Gundelfingen trainierte.

„Wir haben in den letzten vier Spielen acht Punkte geholt. Ich habe dabei – außer vielleicht einer Änderung – immer mit der gleichen Elf angefangen, weil außer den fünf Langzeitverletzten wieder alle dabei sind. Bei Relegationsspielen braucht man ein bisschen Glück und die Tagesform entscheidet. Erwischen wir so einen Tag wie in Ecknach, kann uns keiner aufhalten“, gibt sich Trainer Sahin optimistisch. (jais)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren