1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Lokalsport
  4. Möttingen schließt zu Holzkirchen auf

Fußball-Kreisliga Nord

25.04.2016

Möttingen schließt zu Holzkirchen auf

Zwei Protagnonisten im April-Schneetreiben: Christoph Greiner (rechts) schoss Holzkirchen in Front, Michael Rothgang glich für Möttingen aus.
Bild: Dieter Mack

Knapper Sieg der Resselberger-Truppe im Verfolgerduell. Im Tabellenkeller punkten Reimlingen und Flotzheim. Spielfreie Deininger rutschen auf den Relegationsrang

SV Holzkirchen – TSV Möttingen 1:2 (1:0). – Beim nicht unverdienten Gästesieg hatte der SVH nur in der ersten Halbzeit die bessere Spielanlage. Bei der ersten Heimmöglichkeit schoss aber Armin Rau nach einer Viertelsunde aus spitzem Winkel vorbei. Wenig später machte es Christoph Greiner besser, als er eine weite und von Micha Köhnlein zurückgelegte Flanke aus zehn Metern volley einschoss. Auch die nächste Chance gehörte der Heimelf, doch nachdem sich Tobias Rau den Ball erkämpfte und allein aufs Gästetor zulief, klärte Christoph Husel zur Ecke.

Die Gäste machten erst in der zweiten Halbzeit mehr Druck und bald vergab Bernd Hager aus 20 Metern. In der 53. Minute verhinderte Holzkirchens Torwart Andreas Schröppel bei einer Direktabnahme von Simon Kerscher noch den Ausgleich, der allerdings wenig später durch Michael Rothgang fiel. Der Möttinger setzte entschlossen nach und sein Flachschus schlug aus 20 Metern ins lange Eck ein. Selbst zum Sieg kam der TSV noch, als Raphael Schmid in der 78. Minute eine Freistoßflanke einköpfte.

Tore 1:0 (17.) Christoph Greiner, 1:1 (55.) Michael Rothgang, 2:1 (78.) Raphael Schmid (55.) – Zuschauer 200.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

FC Maihingen – FSV Reimlingen 1:1 (1:0). – Selbst beim Sechsten, der noch Chancen auf Relegationsrang zwei hat, setzte der Aufsteiger seine Punktesammlung fort. In einem ausgeglichenen Spiel gab es dabei Chancen auf beiden Seiten, in einer zerfahrenen Schlussphase aber auch viele kleine Fouls. Bereits die erste gute Möglichkeit brachte nach einer Viertelstunde die Heimführung, als sich eine abgefälschte Flanke von Dominik Göck ins lange Eck senkte. Der schoss danach nach schönem Zuspiel von Aron Stimpfle freistehend übers Tor. Auf der Gegenseite verpasste Tim Hurler eine Flanke von Lukas Baumann knapp.

Bald nach dem Wechsel verwandelte Sebastian Engel einen Freistoß direkt zum Ausgleich. Bei diesem blieb es, da Maihingen zu keinen klaren Möglichkeiten mehr kam und nach einer Stunde auch Baumann eine schöne Flanke von Wolf knapp am Tor vorbei köpfte.

Tore 1:0 (16.) Dominik Göck, 1:1 (47.) Sebastian Engel – Zuschauer 100.

Niederlage in der Schlussphase besiegelt

FSV Marktoffingen – TSV Unterthürheim 1:2 (1:0). – Beim knappen Sieg hatten beide Seiten Chancen, doch letztlich setzte es eine weitere Niederlage gegen den Vorletzten, der damit kaum noch Chancen auf den Klassenerhalt hat. Dabei hatte Andreas Birkle die erste Chance, verfehlte aber aus 16 Metern das Gehäuse knapp. Danach waren die Gäste durch Konter gefährlich, doch Alexander Rigel scheiterte einmal an Andreas Estner auf der Linie und einmal an Torhüter Alexander Regele. Nach einer halben Stunde dann die Heimführung, nachdem sich Birkle links durchsetzte und Daniel Mainka den Querpass nur noch ins leere Tor schieben musste. In der Folge blieben Offensivaktionen auf beiden Seiten immer wieder in den aufmerksamen Abwehrreihen hängen.

In der 76. Minute dann doch noch der Ausgleich als nach einem schnellen Vorstoß über Bernd Lechner Fabian Knötzinger den Querpass unbedrängt einschob. Die Heimmannschaft hatte zwar noch einmal eine Torchance zur Führung, doch nachdem Birkle den Ball auf Moritz Faußner hob, wurde der im letzten Moment noch von Torhüter Andreas Eisenkolb gestört. Besser machte es der Tabellenzehnte, als er kurz vor dem Ende den Ball nochmal vor das FSV-Tor brachte und Alexander Rigel aus fünf Metern zum Sieg traf.

Tore 1:0 (33.) Daniel Mainka, 1:1 (76.) Fabian Knötzinger, 1:2 (89.) Alexander Rigel – Zuschauer 50.

FC Donauwörth – TSV Harburg 1:0 (1:0). – Der Tabellenführer gewann das Derby gegen das Schlusslicht zwar knapp, aber letztlich ungefährdet. Er bestimmte von Beginn an die Partie und ging mit der ersten klaren Chance bereits in Führung. Dabei landete der Ball nach einer schönen Kombination über Dominik Marks bei Adrian Hyra und der lupfte den Ball sehenswert über Harburgs Torhüter Sascha Jöckel (8.). Die nächste Chance vergab Marks, der nach Zuspiel von Stach stark bedrängt übers Tor schoss und kurz vor der Pause traf Musaeus auf Zuspiel von Wünsch alleine vor Jöckel den Ball nicht richtig.

Faires Derby und trotzdem acht gelbe Karten

In der zweiten Halbzeit verflachte die Begegnung und der FCD konnte sich gegen die kompakten Harburger nicht mehr entscheidend durchsetzen. Allein durch Standards kamen die Hausherren noch zu Chancen. Nach Ecke scheiterte Musaeus aber per Kopf und zwei gefährliche Freistöße von Hyra entschärfte Jöckel. In dem fairen Derby gab es dennoch acht teilweise überzogene gelbe Karten und in der Schlussphase sahen noch die Donauwörther Maik Stach (83.) und Josef Sauler (90.) nach Fouls auch noch Gelb-Rot. Selbst in Überzahl wurden die Gäste aber nicht mehr gefährlich.

Tor 1:0 (8.) Adrian Hyra – Gelb-Rot gegen Maik Stach (83.) und Josef Sauler (90.) – Zuschauer 65.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren