1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Lokalsport
  4. Nach Fehlstart in die Saison gut erholt

Basketball

16.02.2019

Nach Fehlstart in die Saison gut erholt

Kraftpaket Garny Garcia Nivar (links) steht im Heimspiel gegen Milbertshofen seinem Team wegen einer Sperre nicht zur Verfügung.
Bild: Jochen Aumann

TSV-Gäste aus Milbertshofen haben ihre letzten beiden Begegnungen gewonnen

Die Korbjäger des TSV Nördlingen wollen am Samstag ihren neunten Heimsieg dieser Saison erringen. Gegen die MIL Baskets Milbertshofen müssen sie allerdings auf Garny Garcia Nivar verzichten und bauen deshalb auf die Unterstützung ihrer Anhänger.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Nach der nervenaufreibenden Partie bei den Dachau Spurs, die wie berichtet nach einem zwischenzeitlichen 15 Punkte zählenden Rückstand mit einem Endergebnis von 83:82 gewonnen wurde, folgt für die TSV-Basketballer am Samstagabend wieder ein Heimspiel in der Hermann-Keßler-Halle. Als Gegner erwarten sie die MIL Baskets Milbertshofen.

Auch wenn die Schützlinge von Trainer Gary Szabo der Papierform nach als Favorit in die Begegnung gehen werden, ist dennoch Vorsicht geboten. Die „Milben“ starteten zwar mit sechs Niederlagen in die Saison und galten als erster Anwärter auf einen der Abstiegsplätze, aber sie haben sich mittlerweile erholt, schafften in den folgenden neun Spielen fünf Siege und nehmen mittlerweile den neunten Tabellenplatz ein. Nachdem sie unter anderem ihre beiden letzten beiden Spiele gewonnen haben, werden sie mit breiter Brust in der Halle am Rieser Sportpark auflaufen, um die Nördlinger Siegesserie zu beenden.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Ihren Aufschwung verdanken die Landeshauptstädter einer äußerst aggressiven, wenn auch foulanfälligen Verteidigung. Lediglich die Abwehr des FC Bayern München III und die des TSV Wolnzach lassen weniger gegnerische Treffer zu. Sie versuchen aus der Abwehr heraus und nach Ballgewinnen ein schnelles Spiel aufzuziehen. Wenn Steilangriffe nicht möglich sind, schwenken sie auf Systeme um, bei denen sie hauptsächlich ihre Scharfschützen in Wurfpositionen bringen. Die Hauptakteure im Zweipunktebereich sind neben Marco Hillebrecht, der auf durchschnittlich 14 Punkte pro Spiel kommt, Martin Deinhardt (10) und Leon Gottlöber (8). Dazu kommt mit Josua Naeger (14) ein Spieler, der nicht nur im Zweipunktbereich gefährlich ist, sondern bei seiner Saisonbestleistung sieben Dreier im gegnerischen Netz versenkte. Weitere Distanzwurf-Spezialisten des Münchner Vorstadtteams sind Yannick Nätscher und Benjamin Verweyen.

Garny Garcia Nivar ist vom Spielleiter gesperrt worden

Die Mannschaft um Kapitän Lukas Scherer weiß, was auf sie zukommt. Alle werden noch enger zusammenrücken müssen, um den Ausfall von Garny Garcia Nivar – er fehlt wegen einer vom Spielleiter auferlegten Sperre – zu überbrücken. Trotz dieser Schwächung wollen Shaquan Cantrell und Co. ihren Heimnimbus verteidigen und beim neunten Heimspiel den neunten Heimsieg erringen. Sie hoffen und rechnen dazu mit der lautstarken Unterstützung ihrer Anhänger.

Spielbeginn ist wie samstags üblich um 19.30 Uhr. (leo)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren