Newsticker

Teil-Lockdown bis 10. Januar 2021 verlängert - Söder deutet Verschärfung an
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Lokalsport
  4. Nächster Härtetest für die Angels

Basketball

25.11.2017

Nächster Härtetest für die Angels

Die junge Kanadierin Sami Hill feierte diese Woche ihren 23. Geburtstag und will auch am Sonntag Grund zum Feiern haben.
Bild: Jochen Aumann

Nach zwei schweren Auswärtsspielen der Bär-Truppe kommt jetzt der Tabellenvierte TK Hannover nach Nördlingen. Dabei gibt es ein Wiedersehen mit zwei alten Bekannten

Dritter gegen Vierter – also erneut ein Spitzenspiel der ersten Bundesliga in der Hermann-Keßler-Halle. Am Sonntag haben die TH Wohnbau Angels Besuch aus dem „Norden“, genauer gesagt aus Niedersachsen. Bei den Gästen vom TK Hannover handelt es sich um einen direkten Tabellennachbarn, der nur darauf wartet, den Rieserinnen ihren komfortablen dritten Rang abzunehmen. Trainer der gut aufgestellten Mannschaft ist schon seit einigen Jahren Rodger Battersby, der Macher von Hannover, in Personalunion Manager und Coach.

Im Gegensatz zu den Angels scheint der Turn Klub momentan im Aufwind zu sein. Nach einer knappen und vermeidbaren Niederlage gegen Chemnitz sowie einer ziemlichen Klatsche gegen den Abonnementsmeister Wasserburg konnten die Niedersachsen zuletzt einen Sieg gegen Herne einfahren und damit den Abwärtstrend stoppen. Im Angels-Lager hingegen stehen zwei deutliche Niederlagen gegen Herne und Keltern zu Buche, wobei beide auswärts zustande kamen und man gegen Keltern eine als gut zu bezeichnende Leistung konstatieren kann.

Überragende Spielerin des TK Hannover ist die in Nördlingen allseits bekannte Melissa Jeltema. „MJ“ ist jedoch nicht die einzige ehemalige Rieserin. Auch Hannovers Nachverpflichtung Aliaksandra Tarasava spielte bereits für die BG Donau-Ries, und so weiß man nur zu gut um ihre Führungs- und Scorerqualitäten. Neben den beiden Ex-Nördlingerinnen haben die Niedersachsen außerdem die Nationalspielerinnen Stefanie Grigoleit und Birte Thimm sowie sechs weitere internationale Spielerinnen im Kader. Damit zählen die Turnschwestern, wie sie sich selbst bezeichnen, zu den erfahrensten Teams der Liga. Selbstredend, dass bei einem derart tief besetzten Kader die Verantwortung durchaus verteilt werden kann, auch wenn die bereits erwähnte Melissa Jeltema der unumstrittene Star der Mannschaft ist.

Keine leichte Aufgabe also für die Angels im ersten Heimspiel nach dem Wasserburg-Coup. Dennoch gilt es nach den Niederlagen gegen Herne und Keltern die Ruhe zu bewahren und sich auf die eigenen Stärken zu konzentrieren. Dass die Bär-Truppe durchaus in der Lage ist, auch gegen ein breit aufgestelltes Team zu siegen, haben sie ja bereits gegen den TSV Wasserburg eindrucksvoll bewiesen. Man sollte also alle Chancen auf einen Sieg haben, zumal die Angels bisher in eigener Halle ungeschlagen sind und mit ihren Fans im Rücken immer eine gute Vorstellung abgeliefert haben.

Der Sonntag bringt auch die zweite Runde der Angels-Tombola, wobei die Preise noch einmal aufgepeppt wurden. Der Bayerische Rundfunk schickt ein Produktionsteam und wird in seiner Sendung „Blickpunkt Sport“ am Abend berichten.

Da wäre ein Sieg vor toller Kulisse wie zuletzt gegen Wasserburg natürlich doppelt wertvoll. Spielbeginn ist wie üblich am Sonntag um 16 Uhr in der Hermann-Keßler-Halle des Rieser Sportparks.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren