Newsticker

Teil-Lockdown bis 10. Januar 2021 verlängert - Söder deutet Verschärfung an

14.02.2018

Nur ein Kurzprogramm beim ESV

Zwei Kegelteams im Punktspieleinsatz

Am 14. Spieltag waren für den ESV Nördlingen nur zwei Mannschaften aktiv. Die erste Herrenmannschaft gewann ihr Heimspiel gegen den TV Dillingen, während die dritte Mannschaft beim SSV Höchstädt unterlag.

Kreisklasse A: ESV Nördlingen I – TV Dillingen I 2063:1913 (5:1). – Bereits in der Startpaarung stellten die ESV-Kegler die Weichen auf Sieg. Mit hervorragenden 560 Holz gewann Dieter Wiedemann seinen Punkt problemlos. Auf der Nebenbahn konnte sich Singheiser ebenfalls durchsetzen. In der Schlusspaarung hatte Albert Gehring leichtes Spiel und stellte auf 3:0 für die Eisenbahner. Nebenan traf Urban Singheiser auf den besten Akteur der Gäste und musste sich geschlagen geben. Dies spielte jedoch keine Rolle mehr.

Wiedemann – Hugo 560:502 (3:1), Singheiser N. – Schäfer 509:481 (2,5:1,5), Gehring – Danter 475:399 (4:0), Singheiser U. – Strobel 519:531 (2:2).

Kreisklasse B2 gemischt: SSV Höchstädt II – ESV Nördlingen III 1934:1928 (4:2). – Auf der Zwei-Bahnen-Anlage in Höchstädt verlief der Start nicht gut für die Nördlinger. Rainer Krieg musste sich seinem Kontrahenten knapp geschlagen geben. Danach erwischte Heinz Gröninger keinen guten Tag und musste weitere Holz abgeben. Mit 71 Holz Rückstand ging Markus Pawlak auf die Bahn. Mit guten 533 Holz gewann er sein Duell und konnte sechs Zähler gut machen. Abschließend kegelte Anita Fuchs für die Nördlinger. Trotz hervorragender 540 Holz wurde die „Fuchs-Jagd“ am Ende nicht mit einem Sieg belohnt. (mst)

Kordik – Krieg 470:458 (3:1), Schmid E. – Gröninger 456:397(3:1), Schmid W. – Pawlak 527:533 (2:2), Häußler – Fuchs 481:540 (1:3).

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren