Newsticker

RKI meldet fast 15.000 Infizierte innerhalb eines Tages
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Lokalsport
  4. Nur ein Pünktchen für die Bezirksligisten

Fußball

19.10.2020

Nur ein Pünktchen für die Bezirksligisten

Daniel Kienle (links) wurde von Daniel Zweckbronner gefoult. Der verhängte Strafstoß wurde von Moritz Taglieber zum 2:2-Endstand verwandelt.
Bild: Klaus Jais

Remis der Nördlinger U23 und eine Holzkirchener Niederlage beim Spitzenreiter

(1:0). – Die Gäste hatten die ersten Szenen: Martin Knauer kam durch einen Querschläger unverhofft zum Abschluss, doch Torwart Andre Behrens hielt den Flachschuss sicher. Werner Meyer hatten die meisten Abschlüsse, doch deren Gefährlichkeit hielt sich in Grenzen. Auf der anderen Seite wurde ein Schuss von Moritz Taglieber auf der Linie gerettet (22.), außerdem schoss er noch knapp vorbei. Auch Stefan Mayer hatte die Chance zum 1:0 (35.), das er dann nach 40 Minuten aus wenigen Metern erzielte. Glänzende Vorarbeit hatte Fabian Lechler geleistet.

Vier Minuten waren in Halbzeit zwei gespielt, als der eingewechselte Nikolaos Pitsias mit einem unhaltbaren Flachschuss ins Eck zum 1:1 traf. Zuvor hatte Torwart Behrens einen Schuss von Meyer abgewehrt. Danach hatten die Gastgeber die besseren Chancen: Luka Pesut köpfte genau in die Arme von Torhüter Jozo Derek (54.), Stefan Mayer kam zweimal mit dem Kopf zum Abschluss und die klarste Gelegenheit hatte Pesut nach einem Zuspiel von Leon Lechner (66.). In der 69. Minute gingen die Gäste durch Meyer in Führung, dem eine weite Freistoßflanke in den Strafraum und eine Unsicherheit von Torwart Behrens vorausging. Danach taten sich die Rieser schwer, einen geordneten Spielaufbau zu zeigen, weil die Gäste frühzeitig störten. Zum Ausgleich verhalf ein berechtigter Strafstoß, als der eingewechselte Daniel Kienle vom bereits Gelb-belasteten Daniel Zweckbronner gefoult wurde und Spielführer Moritz Taglieber den Elfmeter sicher verwandelte (79.). Einen weiteren Elfmeter nach Foul von Kapitän Angelo Jakob an Genrich Morasch (90. + 3) wollte dann Schiedsrichter Ettenreich (VfL Zusamaltheim) nicht mehr pfeifen.

TSV Nördlingen U23 Behrens; Kaiser, Knöpfle (ab 68. Klaß), Reule, Lechler, Mayer (ab 68. Eckstein), Moritz Taglieber, Lösch, Pesut (ab 84. Stimpfle), Morasch, Lechner (ab 68. Kienle)

. – Die gute Nachricht gab es für das Heimteam schon vor dem Anpfiff: Verfolger SC Bubesheim hatte beim FC Stätzling mit 0:3 verloren. Dass Tabellenführer TSV Gersthofen seinen Vorsprung im Heimspiel gegen den SV Holzkirchen ausbauen würde, schien nur Formsache. Doch das Schlusslicht machte es dem Spitzenreiter ziemlich schwierig, die Partie unter Flutlicht mit einem 3:1-Sieg zu beenden.

Das lag auch daran, dass die Gersthofer Hintermannschaft den Gästen schon früh den Führungstreffer auf dem goldenen Tablett präsentierte. Philipp Buser ließ sich die Einladung zum Toreschießen von Torhüter Jürgen Engelleiter nicht entgehen. Da waren gerade mal 120 Sekunden gespielt. „Eine Slapstick-Einlage“, konnte das Gersthofer Trainergespann Florian Fischer/Mario Schmidt nach dem Schlusspfiff über dieses Missgeschick in der 2. Minute schon wieder lachen. Denn mit einem Kopfballtor hatte der eingewechselte Aykut Atay, einer der kleinsten Spieler auf dem Feld, in der 83. Minute für die endgültige Entscheidung gesorgt. „Der Sieg war allein schon aufgrund unserer Chancen hoch verdient“, konstatierte Florian Fischer. Nicht nur er dachte dabei an Nico Baumeister, der sich in der ersten Halbzeit in der Torschützenliste ganz weit nach oben hätte schießen können. Der 21-jährige Stürmer, der es bisher auf acht Treffer gebracht hat, vergab ein halbes Dutzend teils hochkarätiger Möglichkeiten. Da Mittelfeldmotor Okan Yavuz einen Angriff nach dem anderen inszenierte, gab es darüber hinaus noch weitere Gelegenheiten. Schließlich hatte Holzkirchens Abwehrchef Danny Draxler ein Einsehen und köpfte eine weite Flanke vor dem heranstürmenden Baumeister zum Ausgleich ins eigene Netz (40.). Holzkirchen hatte nur noch eine Möglichkeit, als Matthias Eichberger und TSV-Torhüter Engelleiter zusammen rauschten (20.).

Als Ferkan Secgin nur zwei Minuten nach dem Wechsel eine butterweiche Flanke von Ibrahim Neziri zum 2:1 einköpfte, schien alles seinen Gang zu gehen. Aber plötzlich leuchtete das Schlusslicht in der Abenstein-Arena auf. Einen Freistoß-Kracher von Philipp Buser konnte Engelleiter noch über die Querlatte lenken (56.), beim Lattenschuss des quirligen Joshua Zwickel wäre er wohl machtlos gewesen (57.). Enis Citrici (60.) und Andreas Durner (64.) konnten mit Rettungstaten im letzten Moment Schlimmeres verhindern. Als dann auch noch Ferkan Secgin die Ampelkarte sah (76.), witterten die Gäste ihre Chance. Ihr letzter Versuch von Robert Bosch landete am Außennetz (81.), zwei Minuten später traf Atay zum 3:1. (jais/oli)

SV Holzkirchen Schmidt, Hopfenmüller, Bosch (81. D. Rau), Neuwirt, Draxler, A. Rau (9. Leberfinger), Beck, Zwickel, Buser, Köhnlein, Eichberger (84. Havur).

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren