Kreisliga-Zwischenbilanz

21.12.2017

Nur noch ein Zweikampf

Moritz Taglieber (links) hat gleich in seinem ersten Jahr bei den Aktiven sieben Tore für die SG Alerheim erzielt.
Bild: Klaus Jais

Für den Titelgewinn kommen nur noch der SV Holzkirchen und der TSV Wertingen ernsthaft in Frage. Der Kreis der Abstiegskandidaten ist weit größer

Die Meisterschaft der Fußball-Kreisliga Nord wird aller Voraussicht nach zwischen dem aktuellen Tabellenführer SV Holzkirchen (40 Punkte) und dem Tabellenzweiten TSV Wertingen (36 Punkte, allerdings ein Spiel weniger) entschieden. Der Tabellendritte TSV Möttingen liegt bereits 15 Punkte hinter dem SVH, der einzigen ungeschlagenen Mannschaft der Liga.

Am Tabellenende kann der TSV Wemding mit gerade mal vier Punkten für die Kreisklasse planen; es wäre der zweite Abstieg in Folge. Der Kreis der weiteren abstiegsgefährdeten Mannschaften reicht bis zum Tabellensiebten FSV Reimlingen, der nur fünf Punkte mehr hat als der derzeitige „Zitterplatz“-Inhaber TSV Unterthürheim.

In der reinen Heimtabelle führt der TSV Wertingen (22 Heimpunkte) vor dem SV Holzkirchen (20), doch diese Tabelle ist mehr als verzerrt, gibt es doch Teams mit bereits neun Heimspielen und welche mit erst sechs Heimpartien. Einzige Mannschaft ohne Heimsieg ist der TSV Wemding, aber auch die SG Unterringingen/Amerdingen, die SpVgg Deiningen und die SG Alerheim konnten jeweils erst einen Heimdreier feiern. Auswärts dagegen hat jede Mannschaft mindestens einmal gewonnen.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Erst fünf Auswärtspartien hat die SG Unterringingen/Amerdingen absolviert, während der TSV Unterthürheim schon neunmal auswärts antreten musste. Auffällig die Auswärtsschwäche des FC Maihingen und die des TSV Hainsfarth (beide nur vier Auswärtszähler). Auch die Fairnesstabelle wird vom SV Holzkirchen angeführt, allerdings liegt die SG Alerheim nahezu gleichauf. Mit bereits 60 gelben und drei gelb-roten Karten liegt der TSV Unterthürheim im Fairnessranking auf dem letzten Platz.

Die bislang besten Torschützen

17 Tore: Simon Gruber (SV Holzkirchen).

13 Tore: Dominik Kohnle (FSV Reimlingen).

10 Tore: Moritz Wagner (FC Mertingen), Christoph Prestel (TSV Wertingen).

9 Tore: Sven Rotzer (SpVgg Altisheim/Leitheim).

8 Tore: Daniel Böhm (FSV Reimlingen).

7 Tore: Moritz Taglieber (SG Alerheim), Armin Rau (SV Holzkirchen), Aaron Stimpfle (FC Maihingen), Patrick Gaugenrieder (FC Mertingen), Martin Winkler, Christoph Müller (beide TSV Wertingen).

6 Tore: Maximilian Kutscherauer (SpVgg Deiningen), Manuel Schiele, Andreas Hurler (beide SG Unterringingen/Amerdingen).

5 Tore: Martin Schörger (SG Alerheim), Peter Gerstmeier (SpVgg Deiningen), Bastian Mebert (TSV Hainsfarth), Sebastian Wanek, Benedikt Griener (beide SSV Höchstädt), Marcel Köhnlein (SV Holzkirchen), Philipp Weng (SG Unterringingen/Amerdingen), Daniel Gumpp (TSV Unterthürheim), Manuel Rueß (TSV Wertingen).

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren