1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Lokalsport
  4. Nur noch sechs Rieser Kreisligisten

Fußball-Vorschau

02.08.2019

Nur noch sechs Rieser Kreisligisten

Die Nordriesderbys Marktoffingen gegen Maihingen (hier mit Marktoffingens Hannes Reichherzer, links, und dem Maihinger Dominik Klaus) wird es auch in der neuen Kreisliga-Saison geben.
Bild: Dieter Mack

Das 14er-Feld startet am Wochenende in die neue Saison. Zum Kreis der Favoriten werden bei einer Umfrage unter den Vereinen auch Möttingen, Reimlingen und Maihingen gezählt

Am Wochenende begeginnt in allen unteren Fußballklassen die neue Saison. In der Spielgruppe Donau ist die Kreisliga das Aushängeschild. Sechs Rieser Vereine spielen in der Gruppe Nord.

FSV Reimlingen – Mit der besten Vereinsplatzierung unter Übergangs-Spielertrainer Dominik Kohnle war der FSV verständlicherweise zufrieden, so der neue sportliche Leiter Steffen Stengl. Nun müsse sich die Mannschaft auch unter dem neuen Trainer Thomas Feldmeier (Sportclub D.L.P.) finden. Zum Favoritenkreis gehört für Stengl Möttingen, Saisonziel sei ein einstelliger Tabellenplatz. Man bestritt viele Vorbereitungsspiele, Turniere in Inningen und Holzkirchen sowie drei erfolgreiche Toto-Pokal-Spiele. Zugänge sind Benjamin Schneider (Athletik Nördlingen) und Maxemilian Hintermeier (TSV Nördlingen); Abgänge: Marco Häfele (Marktoffingen) und Markus Schneele (Möttingen).

TSV Möttingen. – Abteilungsleiter Dieter Frisch ist mit dem fünften Rang der vergangenen Saison zufrieden. Nun habe man sich mit Deniz Karabal (Ederheim), Markus Schneele (Reimlingen), Marijan Matkovic (TSV Nördlingen U19) und Maximilian Zach (Nähermemmingen/Baldingen) sowie Phillipp Rothgang, Robin Schindler, Daniel Weinmann und Manuel Grimmeisen (alle aus der eigenen Jugend) verstärkt. Ziel sei es. wieder vorne mitzuspielen, so Frisch, der Wörnitzstein, Donaumünster, Reimlingen, Maihingen und Kicklingen als größte Konkurrenten ansieht. In der intensiven Vorbereitung organisierte man auch einen Mannschaftsausflug in den Immenstädter Klettergarten. Die Erste gewann beim Blitzturnier in Dinkelsbühl 2:0 gegen die Sportfreunde und 3:1 gegen Arberg, bei der SGM Riesbürg 5:0, in Markt Weiltingen 4:1, im Pokal in Gundelsheim 3:1 und spielte beim Sportwochenende 2:2 gegen Aufkirchen. Eine gemischte Mannschaft schlug Hausen-Schopflohe 10:0, gewann im Pokal bei Athletik Nördlingen mit 4:0, verlor aber bei der SG Birkhausen/Munzingen 1:2.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

FC Maihingen. – Beim Sechsten gab es keine Abgänge, Michael Haas und Jonas Lang kamen aus der Jugend dazu. Auch unter dem neuen Coach Hans Golder möchte man mit der Ersten wieder vorne mitspielen und mit der Zweiten erneut Meister werden, hofft Abteilungsleiter Philipp Stimpfle. Man habe intensiv trainiert sowie zwei Blitzturniere bestritten. Für Stimpfle heißen die Aufstiegsfavoriten Donaumünster, Möttingen und Wörnitzstein-Berg, wobei auch ein Team aus dem Dillinger Raum überraschen könnte.

TSV Hainsfarth. – In der vergangenen Saison wurden die Nordrieser noch Siebter und auch im fünften Jahr mit Spielertrainer Nico Hensolt soll wieder ein einstelliger Rang herausspringen, hofft Vereinsvorsitzender Josef Seitz. Zuletzt habe man beim 70-Jahre-Jubiläum zwar 2:1 gegen das Nördlinger U23-Team gewonnen, in Weiltingen aber auch 1:7 verloren. Gut angekommen sei bei den 30 Spielern ein Trainingslager am Chiemsee mit einem Spiel sowie einer Berg- und einer Radtour. In der kommenden Runde möchte man auch die Talente Patrick Meister und Luis Grygar (beide TSV Nördlingen) sowie Linus Hertle (Oettingen) mit einbauen. Zurück nach Polsingen ging Felix Baumgärtner. Länger verletzt sei Nico Härtle, während Dennis Schröppel nach Augsburg gezogen sei. Donaumünster sieht Seitz als Meisterschaftsfavorit und den Lokalrivalen Oettingen als Geheimfavoriten für die vorderen Ränge.

FSV Marktoffingen. – „Die Vorbereitung verlief positiv ohne Verletzte“, sagt Abteilungsleiter Jürgen Roder. Und so sei auch das Ziel der neuen Runde, unter Trainer Jochen Rebelein wieder die Klasse zu halten. Man hatte keine Abgänge, während Marco Häfele aus Reimlingen und Tobias Stelzle aus Nördlingen zurückkamen. Fünf Pokal- und Vorbereitungsspiele wurden bis auf das letzte (2:3 gegen Kirchheim/Trochtelfingen) gewonnen. Absteiger Donaumünster und Möttingen sieht Roder als Aufstiegsfavoriten.

TSV Oettingen. – „Ich erwarte eine ausgeglichene Kreisliga mit vielen guten Mannschaften. Als Aufstiegsfavoriten sehe ich Wörnitzstein, Möttingen, Reimlingen, Donaumünster und Kicklingen“, sagt Vorsitzender Josef Mayer, derzeit auch Abteilungsleiter. Spielertrainer Christoph Greiner war mit der Vorbereitung des Aufsteigers zufrieden; man habe im konditionellen Bereich hart gearbeitet und könne jetzt auch taktisch variabler agieren. Abwechslung bot eine Kanutour auf der Altmühl. „Unser Ziel ist es, junge Spieler weiterzuentwickeln, in der Liga gut mitzuspielen, konstant zu punkten und für die eine oder andere Überraschung zu sorgen“, hofft Mayer. Neuzugänge sind Samuel Vaas (Niederhofen-Ehingen), Max Holzmeier (Hausen-Schopflohe) sowie Yannic Bederke, Joan Emmendörfer, Max Jaumann, Marc Löfflad und Julian Wessel (alle eigene Jugend). Linus Hertle wechselte zum TSV Hainsfarth.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren