Newsticker

Touristen müssen Hotels in Bayern spätestens am 2. November verlassen
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Lokalsport
  4. Perfektes Debüt in der 3. Bundesliga

Kunstturnen

29.04.2015

Perfektes Debüt in der 3. Bundesliga

Frauenteam der KTV Ries sichert sich in Mannheim überraschend den Tagessieg

Die Bundesligadamen der KTV Ries übertrafen bei ihrem Debüt in der 3. Bundesliga alle Erwartungen. Mit fast vier Punkten Vorsprung sicherte sich das junge Team aus Nördlingen den Tagessieg und übernahm die Tabellenführung. 186,65 Punkte standen nach vier Geräten auf der Anzeigetafel – ein Ergebnis, mit dem man sogar in der 2. Bundesliga um den Sieg mitgeturnt hätte.

Mit der Hoffnung, bei einem perfekten Wettkampf einen Podestplatz erreichen zu können, waren die Turnerinnen und ihre Trainer zum Wettkampf nach Mannheim gereist. Aber die Turnerinnen aus Nördlingen ließen sich nicht anmerken, dass es ihr erster Auftritt bei einem Wettkampf der Deutschen Turnliga war und konnten ihr komplettes Können abrufen. Die neu zusammengestellte Mannschaft fand von Anfang an gut zueinander und konnte mit einer sehr ausgeglichenen Aufstellung an drei von vier Geräten das beste Ergebnis erzielen.

Ohne große Nervosität starteten die Schützlinge des Trainergespanns Mike Dörner, Dominik Prosch, Diana Nowatschek und Sissi Eichmeier am Stufenbarren in den Wettkampf. Klara Pelzl, die Gastturnerin aus Gaimersheim, eröffnete den Wettkampf am schwierigsten Gerät und lieferte dabei eine tadellose Vorstellung ab (9,80). Auch die Unterstützung aus Ungarn, Dorina Böczögõ, feierte einen gelungenen Einstand, holte mit mehreren Flugteilen 12,90 Punkte und damit die mit Abstand höchste Wertung an diesem Gerät. Nicht ganz fehlerfrei kamen die drei Nördlingerinnen Luisa Bach (9,05), Amelie Graf (9,00) und Alisa Graf (7,10) durch ihre Übungen, da alle drei Probleme bei ihren Flugteilen hatten. Trotzdem halfen ihre Punkte, um das beste Stufenbarrenergebnis an diesem Tag zu erzielen.

Sturz am Schwebebalken und trotzdem 12,85 Punkte

Auch am Balken holte sich das Team mit 47,55 Punkten den Gerätesieg. 11,80 Punkte steuerte Luisa Bach bei, die alle ihre Höchstschwierigkeiten auf den Punkt turnte. Klara Pelzl stand ihr neues Element und erhielt für ihre Übung 11,50 Punkte. Auch das Schwesternduo Amelie und Alisa Graf zeigte am zweiten Gerät fehlerfreie Übungen und sicherte dem Team 11,40 bzw. 10,80 Punkte. Den einzigen Sturz am Schwebebalken hatte Böczögõ, die aber ansonsten eine perfekte Übung bot und 12,85 Punkte erzielte.

In der zweiten Hälfte machten die Damen der KTV genau dort weiter, wo sie in der ersten Hälfte aufgehört hatten. Amelie Graf und Luisa Bach zeigten am Boden den Doppelsalto rückwärts, konnten mit sehr guten Übungen überzeugen und erzielten hohe Wertungen (11,40 bzw. 11,65). Auch Alisa Graf und Klara Pelzl kamen sauber durch ihre Kür, was weitere 10,70 und 10,45 Punkte für das Rieser Konto bedeutete. Mit Dorina Böczögõ hatten die Rieser noch eine Turnerin, die eine Bodenübung auf internationalem Niveau ablieferte, dabei aber etwas streng von den Kampfrichtern bewertet wurde und letztendlich eine Wertung von 12,95 erhielt. Am Sprung konnten dann die Trainer auf ihre Gerätespezialisten setzen. Mona Nowatschek und Verena Hurler kamen damit zu ihrem ersten Einsatz in der 3. Bundesliga. Mona (12,15) zeigte einen sehr sauberen Sprung, während Verena (10,85) nach sehr gutem Einturnen im Wettkampf einen Sturz bei der Landung hinnehmen musste. Weitere 12,80 und 13,00 Punkte gab es durch die perfekt vorgetragenen Sprünge von Klara Pelzl und Luisa Bach. Den krönenden Abschluss lieferte dann wieder die Olympiateilnehmerin Dorina Böczögõ, die mit ihrem äußerst saubereren Sprung 13,70 Punkte erzielte.

Nur ein Zehntel Rückstand auf die Erstplatzierte

Damit sicherte sich die ungarische Olympiateilnehmerin auch den silbernen Rang in der Einzelwertung, denkbar knapp mit nur einem Zehntelpunkt Rückstand auf die Erstplatzierte. Auch Luisa Bach schaffte als zweitbeste Rieserin mit Platz sechs den Sprung in die Top Ten. Da auch die beiden stärksten Konkurrenten, die TG Breisgau und der TSV Berkheim, nicht komplett fehlerfrei durch den Wettkampf kamen und auf demselben Niveau turnen, verspricht der nächste Wettkampf in drei Wochen viel Spannung und man darf gespannt sein, wer dort den Sieg für sich verbuchen kann.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren