Newsticker

München überschreitet Corona-Grenzwert
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Lokalsport
  4. Peter Lang fährt aufs "Stockerl"

05.07.2010

Peter Lang fährt aufs "Stockerl"

Die Elite des Autocross-Sports traf sich im brandenburgischen Seelow zum 4. Lauf zur FIA European Championship. Bei strahlendem Sonnenschein und über 5000 Zuschauern waren die Weichen für ein erfolgreiches Wochenende gestellt.

Nach seinem überraschenden Erfolg in Bauska, Lettland, war für die Truppe von Peter Lang das Ziel für dieses Rennen, das einzige in Deutschland, klar: Den vierten Platz halten oder verbessern. In der TAX-Klasse (Tourenwagen) von Lang traten 15 Fahrer an den Start. In den Vorläufen konnte Lang mit zwei zufriedenstellenden zweiten Plätzen und einem letzten Platz, verursacht durch einen Zweikampf, die Startaufstellung für das entscheidende Finale an fünfter Position klar machen.

Die Turbos der Kontrahenten haben weit mehr unter der Haube

Durch sein fahrerisches Können konnte er das Podest (dritter Platz) erklimmen und wieder einmal für die Überraschung schlechthin sorgen. Das Verblüffende nämlich ist, dass Lang in dieser Klasse gegen Turbo-Fahrzeuge antritt, die über 200 PS mehr an Leistung verfügen als der Seat aus dem Kesseltal mit seinem Saugmotor.

Peter Lang fährt aufs "Stockerl"

Für Martin Fürst in der Division 3A, dem stärksten Starterfeld, verlief das Wochenende nicht nach seinen Erwartungen. Nachdem er im ersten Vorlauf Fünfter wurde, ihm im zweiten Vorlauf die Antriebswelle gebrochen war und er ohne Allrad weiterkämpfen musste, konnte er in diesem Lauf lediglich einen sechsten und im dritten Vorlauf einen fünften Platz belegen. Dies ergab eine Gesamtplatzierung für das Finale auf Platz 25, was ihm bei 33 Startern den Einzug in das B-Finale verwehrte.

Für Lang geht es am kommenden Wochenende auf Europaebene in Nova Paka (Tschechien) wieder ums Ganze. (bsp)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren