Newsticker
Bund-Länder-Beratungen zur Corona-Krise schon am Dienstag

Tennis

15.07.2020

Punkteteilung im Jugend-Derby

Der Schatten verrät die Anspannung des Tennisspielers.

Durchwachsene Bilanz des TC Oettingen in vier Begegnungen

Weitgehend chancenlos war die zweite U14-Knabenmannschaft bei ihrem 0:6 gegen den Tabellenführer TSV Welden. Clemens Kraus und Elias Bee unterlagen deutlich, Alexander Kögel konnte zwei Spiele für sich entscheiden. Lediglich Marcel Bernhardt hielt gut mit, kam aber nicht über ein 2:6/5:7 hinaus. Auch im Doppel fanden Kraus/Bee kein adäquates Mittel gegen ihre spielstarken Kontrahenten, Ben Hammling/Bernhardt nahmen den deutlich spielerfahreneren Weldenern immerhin vier Spiele ab.

In ihrem dritten Turnierspiel der Saison trat die erste Knaben- U14-Mannschaft gegen den TC Rot-Weiß Nördlingen an. Dabei fand Tobias Vitkovsky zunächst nicht recht ins Spiel und geriet 1:5 in Rückstand. Dann spielte er sich immer mehr in Fahrt, konnte aber gegen einen körperlich überlegenen Gegner nur noch ein knappes 5:7/6:7 herausholen. Simon Vitkovsky hielt zeitweise gut mit, unterlag aber letztlich deutlich. Simon Käser ließ sich von einem 2:6 im ersten Satz nicht beeindrucken und holte sich das Spiel im Matchtiebreak (6:1/10:2). Kaum Chancen ließ Felix Stoll seinem Gegner bei einem klaren 6:0/6:1 und bleibt damit in der bisherigen Spielrunde unbesiegt. Das Doppel Tobias Vitkovsky/Felix Stoll verlor knapp in zwei Sätzen (2:6/6:7), die beiden Simons gewannen nach einem hart umkämpften Matchtiebreak; das Mannschaftsergebnis war ein leistungsgerechter 3:3-Endstand.

Die Knaben U16 traten am Samstag zu Hause gegen den TSV Diedorf an und erzielten ein eindeutiges 6:0-Gesamtergebnis. Benjamin Vitkovsky gab nur ein Spiel ab, sein Bruder Tobias gewann ebenfalls relativ deutlich (6:4/6:1) und auch Moritz Ott hatte stets die Oberhand (6:1/6:0). Lediglich Matthias Jaumann musste hart kämpfen und wehrte im Matchtiebreak vier Matchbälle ab.

Simon Vitkovsky/Ott machten im zweiten Satz des Doppels kurzen Prozess (6:4/6:0) und auch Benjamin Vitkovsky/Jaumann ließen sich nur drei Spiele abnehmen.

Nur knapp verpassten die Oettinger Damen einen Sieg gegen den TC Fünfstetten. In einem anspruchsvollen Spiel konnte sich Susanne Wunderer 4:6/6:3/10:2 gegen ihre Kontrahentin durchsetzen. Anne Wessel versuchte, den druckvollen Bällen ihrer Kontrahentin Paroli zu bieten, unterlag jedoch. Zwar steigerte sich Nadja Bee im zweiten Satz, kam jedoch nicht über ein 1:6/4:6 hinaus. Auch Annette Preiß-Käser konnte sich nur fünf Spiele holen. Sonja Hager kam als Turnierneuling im zweiten Satz immer besser ins Spiel, doch reichte es nicht für einen Sieg. Nach längerer Spielpause holte sich Dunja Klungler routiniert mit 6:1/6:2 den Punkt zum 2:4-Zwischenstand.

Klug aufgestellt, hofften die Oettingerinnen auf drei Siege im Doppel, doch wollte Wunderer/Wessel der Matchtiebreak nicht glücken und sie unterlagen. Anni Preiß/Klungler hingegen machten es mit 6:4/6:7/10:2 spannend, ähnlich wie Bee/Preiß-Käser, die sich nicht von einem verlorenen Satztiebreak entmutigen ließen, sich den zweiten Satz 6:3 sicherten und den Matchtiebreak mit 10:7 für sich entschieden. Mit einem 4:5 im Gepäck ließen die Damen den Spieltag in gemütlicher Runde ausklingen. (swu)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren