Schießen

30.11.2017

Schnell und zielsicher

Der Baldinger Goldbachschütze Markus Bachmann erzielte gegen Asbach-Bäumenheim sensationelle 390 Ringe. Das war nicht nur persönliche Saisonbestleistung, sondern auch das zweitbeste Ergebnis des sechsten Durchgangs.
Bild: Christian Eger

Baldinger Markus Bachmann liefert das Top-Ergebnis des dritten Wettkampftags

In der Schwabenliga begrüßten die Goldbachschützen Baldingen die Tabellenführer aus Offingen. Markus Bachmann machte zu viele Fehler und gab den Sieg an seine Duellpartnerin ab. Ähnlich erging es Lukas Egetenmeier, der zu keiner Zeit den Hauch einer Chance hatte. Ebenfalls auf verlorenem Posten stand Christian Eger trotz Saisonbestleistung. Auch ein weiterer Saisonrekord, nämlich von Heidi Eger, brachte den Baldingern keinen Einzelsieg ein. Nach der anfänglichen 97er-Serie baute Michael Grimmeiß stark ab und überließ den Duellsieg dem Offinger. Der Mannschaftsrekord der Gäste bedeutete eine 0:5-Niederlage der Baldinger.

Am Nachmittag war Asbach-Bäumenheim der Gegner. Eine Sieben brachte Lukas Egetenmeier so aus dem Konzept, dass die 90er-Serie und der Punktverlust die logische Konsequenz waren. Für Michael Grimmeiß war mit 87 Zählern von Anfang an nichts drin. Einen besseren Start erwischte Christian Eger (97 Zähler), der aber mit drei Achtern die Führung wieder abgab. Mit seinem hohen Schießtempo setzte Markus Bachmann seine Duellpartnerin so unter Druck, dass er mit persönlicher Wettkampfbestleistung knapp gewann. Auch Heidi Eger hatte mit 97 Ringen in der letzten Serie ein glückliches Händchen, konnte die Wettkampfniederlage aber nicht mehr verhindern.

Die Wechinger Wörnitzschützen behaupteten sich gegen Aislingen. Die Schwabenligaluft schmeckte Ersatzmann Andreas Nagel gar nicht, und er gab seinen Punkt ab. Anna-Lena Hauber schwächelte nach ausgeglichenem Beginn in der dritten Serie, während ihr Kontrahent sein Niveau hielt. Bereits in der ersten Serie nahm Markus Groß seiner Gegnerin zwei Ringe ab, die er bis ins Ziel behauptete. Katja Schröppel startete mit 98 Ringen und baute ihren Vorsprung bis zum Ende sogar noch aus. Die Patzer des Aislingers in der letzten Serie motivierten Thomas Groß und bedeuteten sowohl den Einzelpunkt als auch den Teamsieg für die Wechinger.

Im zweiten Wettkampf zeigten die Wechinger dem Tabellenschlusslicht Aretsried, was in ihnen steckt. Markus Groß wies seinen Kontrahenten mit 100 Zählern in den ersten zehn Schuss frühzeitig in die Schranken. Nach den ersten zehn Schuss waren Anna-Lena Hauber und ihr Gegner gleichauf, bis die Wechingerin mit 98 Ringen richtig aufdrehte. Zu den Siegern gesellte sich auch Katja Schröppel, die mit einer 100er-Serie neun Zähler gut machte und diese bis zum Schluss sogar verdoppelte. Thomas Groß hatte leichtes Spiel, da er mit 98 Zählern einen Maßstab vorgab, dem sein Kontrahent nicht gewachsen war. Lediglich Andreas Nagel überließ den Buschelbergschützen einen Ehrenpunkt, obwohl er sich im Vergleich zum Vormittag steigerte.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20IMG_0133(1).tif
Ju-Jutsu

Ju-Jutsu: Nördlinger hat Erfolg auf internationaler Bühne

ad__web-mobil-starterpaket-099@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket