1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Lokalsport
  4. Sechs-Punkte-Spiel für den TSV Nördlingen

Fußball-Bayernliga Süd

08.11.2019

Sechs-Punkte-Spiel für den TSV Nördlingen

Nördlingens Co-Trainer Thomas Ranftl fällt nach einer Hüftoperation die restlichen Spiele des Jahres 2019 aus.
Bild: Klaus Jais

Plus Die Nördlinger Fußballer müssen auswärts in Niederbayern antreten. Mit diesen Problemen hat der Gegner SpVgg Hankofen-Hailing zu kämpfen.

Ein sogenanntes Sechs-Punkte-Spiel wartet am Samstag, 9. November (14 Uhr, Meierhofer-Bau-Stadion), auf den Bayernligisten TSV Nördlingen (zwölf Punkte). Geht die Reise doch zum einzigen niederbayerischen Vertreter dieser Liga, der SpVgg Hankofen-Hailing, der mit 16 Punkten in der Tabelle nur knapp vor den Riesern steht.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

  • Zugriff auf mehr als 200 neue Plus+Artikel pro Woche
  • Zugang zu lokalen Inhalten, die älter als 30 Tage sind
  • Artikel kommentieren und Newsletter verwalten
  • Jederzeit monatlich kündbar
Jetzt für nur 0,99 € testen

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

  • Zugriff auf mehr als 200 neue Plus+Artikel pro Woche
  • Zugang zu lokalen Inhalten, die älter als 30 Tage sind
  • Artikel kommentieren und Newsletter verwalten
  • Jederzeit monatlich kündbar
Jetzt für nur 0,99 € testen

Im Rückblick zur 0:3-Niederlage gegen den FC Deisenhofen erklärt TSV-Trainer Andreas Schröter: „Wir sind nie richtig in die Zweikämpfe gekommen, was gerade gegen die spielstarke Mannschaft aus Deisenhofen mit ihren Futsal-Erfahrungen ein wichtiges Element gewesen wäre. Es war ein insgesamt enttäuschender Auftritt, der aufgrund der vorangegangenen Spiele in Schwabmünchen oder daheim gegen Ingolstadt sowie der guten Trainingseindrücke so nicht zu erwarten war.“

Die Stärke der SpVgg Hankofen-Hailing liegt vor heimischem Publikum, wo zwölf der 16 Punkte ergattert wurden. Übrigens: Der TSV Nördlingen ist in der reinen Heimtabelle Schlusslicht mit erst sieben Heimpunkten (ein Sieg, vier Remis). Die SpVgg Hankofen-Hailing ist die einzige Mannschaft der Liga ohne Auswärtssieg und blieb zuletzt vier Spiele ohne Sieg (drei Remis, eine Niederlage). Mit nur 16 Treffern stellt die SpVgg Hankofen-Hailing den harmlosesten Angriff der Bayernliga Süd, aber auch im Angriff der Rieser herrscht bei erst 19 Toren meistens Flaute.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

TSV Nördlingen: Eine konzentrierte defensive Grundordnung ist nötig

Die von Gerry Huber trainierten Gastgeber haben keinen Torjäger in ihren Reihen. Bezeichnend, dass Jakob Vogl mit erst drei Treffern die interne Liste anführt und alle drei Tore aus Elfmetern resultierten. Vergangene Woche kamen die Niederbayern beim FC Ismaning nach einem 0:2-Rückstand noch zu einem 2:2. Trainer Huber lieferte nach dem Spiel folgendes Statement: „Die erste Halbzeit war von uns unterirdisch. Wir wollten zwar gewinnen, müssen aber im Nachgang mit dem einen Punkt zufrieden sein. Wir wissen, dass wir die Rückrunde besser als die Vorrunde spielen müssen. Im Hinspiel haben wir gegen Ismaning verloren, jetzt einen Punkt geholt. Wir haben uns also schon gesteigert.“

Erst mit der Einwechslung von Kreativmann Mateusz Krawiec hatte die ganze Sache mehr Struktur, denn die „Dorfbuam“ waren nun wesentlich zielstrebiger. „Man hat im Hinspiel bereits gesehen, dass sich Hankofen in keiner Spielphase aufgeben wird. Das Hinspiel war jedoch auch eines unserer vielen Unentschieden, wo wir die bessere Mannschaft waren und einen Sieg versäumten. Für einen Erfolg in Hankofen brauchen wir neben einer konzentrierten defensiven Grundordnung bei physisch starker Bereitschaft und Disziplin ein überfallartiges und lauffreudiges Umschaltspiel“, sagt Trainer Schröter vor der Partie bei der SpVgg Hankofen-Hailing, die übrigens den vierten Platz in der Fairnesstabelle belegen.

TSV-Spieler Daniel Holzmann steht vor einer Rückkehr

Sehr große Fragezeichen stehen hinter den Einsätzen von Marco Haller (Rückenprobleme, konnte nicht trainieren) und Patrick Michel (war während der Woche krank). Die angeschlagenen Spieler Rothgang, Käser, Schröter und Schmidt konnten wieder voll trainieren und auch die Rückkehr von Daniel Holzmann ist höchstwahrscheinlich, da er sein Knie wieder voll belasten konnte.

„Auffällig starke Leistungen boten in letzter Zeit Luka Pesut und vor allem Simon Gruber, die somit klar in den Bayernligakader drängen. Erfreulich, dass Jonas Halbmeyer erstmalig unter der Woche ins Mannschaftstraining einsteigen konnte“, erklärt Cheftrainer Andreas Schröter abschließend. Seinem Co-Trainer Thomas Ranftl wurde am Dienstag erfolgreich in Dillingen eine neue Hüfte eingesetzt. Der 42-Jährige fällt somit als (aktiver) Co-Trainer für die restlichen Spiele im Jahr 2019 aus.

Treffpunkt für das Auswärtsspiel gegen die SpVgg Hankofen-Hailing ist am Samstag um 8.45 Uhr. Die Abfahrt mit dem Bus ist um neun Uhr.

Voraussichtlicher Kader des TSV Nördlingen: Behrens; Bosch, Buser, Geiß, Grimm, Gruber, Haller (?), Holzmann, Käser, Kaiser, Jakob Mayer, Michael Meir, Manuel Meyer, Michel (?), Pesut, Rothgang, Schmidt, Schröter, Dorschky.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren