Newsticker
Jugendliche sollen in allen Bundesländern Corona-Impfangebote bekommen
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Lokalsport
  4. Sport: Minderoffingen: Ärger abseits des Spielfeldes

Sport
06.12.2018

Minderoffingen: Ärger abseits des Spielfeldes

In Minderoffingen flog bei einem Spiel Anfang Oktober ein Ball auf die Motorhaube eines Autos. Die Wucht des Einschlags hinterließ eine Delle. Nun will die Versicherung nicht den gesamten Schaden übernehmen. Das sorgt für Ärger beim Geschädigten und beim Verein.
Foto: Julian Würzer

Bei einem Fußballspiel landet ein Ball auf der Motorhaube eines Autos. Das kostet den Besitzer 1300 Euro. Die Versicherung will aber nur die Hälfte der Kosten übernehmen.

Es lief die zweite Halbzeit im Spiel zwischen der SpVgg Minderoffingen und dem SV Megesheim. Kurz vor der Pause führten die Gäste. Die Spieler beider Mannschaften kämpften auf dem Feld um den Sieg, als etwa 15 Minuten vor dem Schlusspfiff zwei Kicker gegen den Ball traten. Er wurde durch den Pressschlag in einem hohen Bogen ins Seitenaus geschleudert, wo er auf der Motorhaube eines Autos aufschlug. Während das Spiel unbeirrt weiterlief und sich dem Ende zuneigte, begann der Ärger für den Abteilungsleiter der SpVgg Minderoffingen, Benno Stark: Die Wucht des Aufpralls verursachte eine Delle. Der entstandene Schaden beläuft sich auf rund 1300 Euro. Für den Abteilungsleiter eigentlich ein klarer Fall für die Versicherung des Vereins. Die will nun aber nicht den gesamten Betrag übernehmen. Deshalb wandte sich Stark mit einem Schreiben an die Rieser Nachrichten. Er ärgert sich über das Verhalten der Versicherung, die lediglich die Hälfte der Kosten zahlen will. „Jetzt ist der Zuschauer sauer auf den Verein und wir auf die Versicherung, weil das nicht klappt“, sagt er im Gespräch mit den RN. Im Moment sei der Verein über den Bayerischen Landes-Sportverband versichert, der einen Vertrag mit der Arag Versicherung abgeschlossen hat. „Wir zahlen da monatliche Beiträge und für was? Da ist es einfacher, wenn wir uns nach einer eigenen Alternative umsehen“, sagt Stark.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.