Fußball

02.09.2019

Sprung an die Spitze verpasst

Ein ganz schönes Durcheinander vor dem Maihinger Kasten, aber letztlich kann Keeper xy (rechts im grünen Trikot) klären.
Bild: Dieter Mack

Der FC Maihingen muss sich nach dem Freitags-Sieg im Nachholspiel am Sonntag in Möttingen mit einem glücklichen 0:0-Unentschieden begnügen

FC Maihingen – BC Schretzheim 4:1 (4:1). – In der Nachholpartie vom ersten Spieltag, die am Freitagabend ausgetragen wurde, stand das klare Endergebnis schon zur Halbzeit fest. Bereits in der dritten Minute gelang Aron Stimpfle mit einem gefühlvollen Heber über den Torwart nach langem Pass von Dominik Göck das 1:0. Beim 2:0 war wieder Göck der Vorbereiter und Christoph Götz traf. Nach gut einer Viertelstunde erhöhte Aron Stimpfle nach Querpass locker auf 3:0 und wenig später packte Dominik Göck nach schönem Alleingang das 4:0 drauf. Schadensbegrenzung betrieb für die Gäste Daniel Schaaf mit einem Schuss aus rund 18 Metern ins Eck.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Im zweiten Durchgang hatte Schretzheim gegen nun defensiver spielende Gastgeber mehr Spielanteile, vergaben aber ihre Möglichkeiten. Adrian Greiner wurde im letzten Moment abgedrängt (58.), Damian Lasar scheiterte nach einem Schnitzer von Jürgen Liebhard an der starken Reaktion von FCM-Keeper Fischer und Marco Gerold zielte knapp über den Kasten des Heimteams. So blieb es beim 4:1

Tore 1:0 Aaron Stimpfle (3.), 2:0 Christoph Götz (10.), 3:0 Aaron Stimpfle (18.), 4:0 Dominik Göck (20.), 4:1 Daniel Schaaf (35.) Zuschauer 80

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

FSV Marktoffingen - TSV Oettingen 0:0. – Am Anfang der Partie neutralisierten sich beide Mannschaften. Die erste Chance hatten die Gäste, als Löfflad mit einem 25-Meter-Schuss das Tor knapp verpasste. In der 33. Minute die nächste Chance für die Gäste: Deubler scheiterte aus spitzem Winkel an Torhüter Patrick Dauser, der noch einmal glänzte, als Preiß aus 16 Metern zentral vor dem Tor zum Abschluss kam.

Ausgeglichenes Spiel auch nach dem Seitenwechsel. in der 60. Minute köpfte Martin Neuner den Ball nach einem Eckball in die Hände des Gästetorhüters Molder. In der 70. Minute stellt der Schiedsrichter Martin Neuner wegen Reklamieren mit Gelb-Rot vom Platz. In der Nachspielzeit zeigte der überforderte Schiedsrichter auch noch Gästespieler Holzmeier wegen des gleichen Delikts die Ampelkarte. Am Ende trennten sich beide Mannschaften mit einem verdienten Unentschieden.

Tore Fehlanzeige Zuschauer 100 Gelb-Rote Karten für Martin Neuner (FSV, 70.) und Max Holzmeier (TSV, 90.+2)

TSV Möttingen – FC Maihingen 0:0. – Einen glücklichen Punkt errangen die Gäste bei den Möttingern, die in der ersten Halbzeit zu viele Chancen liegen ließen. Die erste Aktion hatten allerdings die Nordrieser, als TSV-Keeper Christoph Husel einen Schuss von Andreas Haas aus 20 Metern über die Latte lenkte. Dann das Heimteam: Max Hagel aus 14 Metern, Manuel Oßwald per Freistoß, Patrick Wunder per Kopfball und Thomas Wittke beim Nachschuss, Marius Schmidt und noch einmal Wunder hätten die Führung erzielen können, jagten das Leder aber vorbei oder scheiterten am Keeper. Dazwischen lag nur eine weitere Gästechance: Aaron Stimpfles Heber schnappte sich Keeper Husel im Nachfassen (28.).

Der zweite Durchgang begann verhalten, ehe Dominik Göck per Direktabnahme nach Flanke von Andreas Haas an Keeper Husel scheiterte. Einen Wittke-Kopfball lenkte der Maihinger Keeper über die Latte und noch einmal Wittke zielte bei der letzten Gelegenheit zu ungenau.

Tore keine Zuschauer 120 Gelb-rote Karten Aaron Stimpfle, David Gramm (beide Maihingen), Patrick Wunder (Möttingen)

FSV Reimlingen – BC Schretzheim 3:2 (3:0). – Zwei grundverschiedene Halbzeiten sahen die Gäste im Reimlinger Waldstadion. Bereits nach 25 Sekunden das 1:0 durch Robin Helmschrott, dessen Schuss aus spitzem Winkel über den Innenpfosten den Weg ins Tor fand. Reimlingen war in den ersten 45 Minuten die bessere Mannschaft, folgerichtig das 2:0 durch Dominik Kohnle, der nach Helmschrotts Querpass überlegt einschob. Markus Sauer sorgte mit einem platzierten Schuss aus 20 Metern für die vermeintliche Vorentscheidung. Während die Gäste in Halbzeit eins nur eine gute Chance hatten, als sie eine Flanke nur um Zentimeter verpassten, vergab der FSV weitere gute Gelegenheiten. Bei der besten lupfte Helmschrott den Ball über den Torhüter an den Querbalken.

In der zweiten Halbzeit lieferte die Heimelf eine schwache Leistung ab und machte dadurch die Gäste mit laufender Spieldauer immer stärker. Heimtorhüter Helmschrott konnte sich mehrmals auszeichnen. Dennoch der verdiente Anschlusstreffer der Schretzheimer durch Marco Gerold, der nach Vorlage von Alban Naraj verkürzte. Auf der Gegenseite kam Helmschrott im Strafraum zu Fall, doch der Pfiff des Schiedsrichters blieb aus. Mit einem Sonntagsschuss aus 25 Metern ins lange Eck machte es Daniel Schaaf noch einmal spannend. In der hektischen Schlussphase gab es noch auf beiden Seiten Torchancen, die jedoch ungenutzt blieben.

Tore 1:0 Robin Helmschrott (1.), 2:0 Dominik Kohnle (20.), 3:0 Markus Sauer (35.), 3:1 Marco Gerold (.), 3:2 Daniel Schaaf (.). Zuschauer 105

. – In ihrem bisher schwächsten Saisonspiel erwischte die SpVgg Altisheim-Leitheim einen gebrauchten Tag. In der ersten Halbzeit hatten die Gäste mehr vom Spiel und SpVgg-Keeper Hannes Schmid konnte in letzter Sekunde gegen Nico Hensolt per Fußabwehr klären (16.). Nach einer halben Stunde schlenzte Peter Dallmaier einen Freistoß über die Mauer an den Außenpfosten, die beste Aktion der Hausherren in der ersten Halbzeit. Kurz vor der Pause dann die verdiente Gästeführung: Einen Schuss von Linn Hertle fälschte SpVgg-Kapitän Robert Molenaar unglücklich zum 0:1 ab (42.).

Nach der Pause kam Altisheim besser ins Spiel, ohne daraus jedoch Kapital zu schlagen. Besser machte es Hainsfarth und erhöhte nach einer Stunde durch Jannik Gramm auf 2:0 (58.). Kurz darauf verwandelte Sven Rotzer einen an ihm selbst verursachten Foulelfmeter zum 1:2-Anschlusstreffer (66.). Die aufkeimende Hoffnung währte aber nur kurz, denn in der 74. Minute besorgte Gästecoach Nico Hensolt mit einem Flatterball aus der Distanz das 1:3. Mehr als ein paar ungefährliche Abschlüsse durch Marco Probst und Sven Rotzer waren in der Schlussphase für Altisheim nicht mehr drin und zu allem Überfluss flog Hannes Schmid nach einer Notbremse auch noch mit Rot vom Platz. (mit DZ)

Tore 0:1 Linn Hertle (42.), 0:2 Jannik Gramm (58.), 1:2 Sven Rotzer (66., FE), 1:3 Nico Hensolt (74.) Rote Karte Hannes Schmid (Altisheim, 89.)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren