1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Lokalsport
  4. Starker KTV-Auftritt beim ehemaligen Erstligisten

Kunstturnen

23.10.2017

Starker KTV-Auftritt beim ehemaligen Erstligisten

KTV-Topscorer Ilya Kibartas mit Trainer Roland Grimm bei der Vorbereitung seiner Barren-Kür.
Bild: Jochen Aumann

Rieser Zweitliga-Team gelingt in Heidelberg die Überraschung des vierten Wettkampftags

Mit einem klaren 51:20-Auswärtssieg gelang der KTV Ries beim Favoriten Heidelberg eine große Überraschung. Auch die Topscorerwertung spiegelte die Nördlinger Stärke wider: Mit Ilya Kibartas, Arian Trieb und Maurice Praetorius war das Podest fest in Rieser Hand.

Dabei waren die Voraussetzungen für die Turner der KTV Ries bei der ersten Auswärtsaufgabe der Herbstrunde alles andere als optimal. Neben Philip Schmid, der verletzungsbedingt ausfiel, konnte auch Jakob Mayer aus privaten Gründen nicht mit nach Heidelberg fahren. Schon am Boden präsentierte sich aber ein topfittes KTV-Team. Arian Trieb konnte seinem Gegner gleich zum Auftak tvier Scorepunkte abnehmen und im Duell von Ilya Kibartas gingen sogar fünf Punkte ins Rieser Lager. Mit Lukas Leonhardt kam auch der dritte Turner der KTV fehlerfrei durch seine Kür und errang einen Score Punkt. Seinen ersten Bodeneinsatz in diesem Jahr hatte Andreas Hofer im letzten Duell am Boden. Trotz einer sauberen Übung konnte er seinen Gegner nicht ganz in Schach halten. Trotzdem war das 10:4 am Auftaktgerät ein guter Start in den Wettkampfabend.

Mit einem 8:2 am Pauschenpferd wurde aber direkt der ganze Vorsprung wieder aufgebraucht. Maurice Praetorius, Lukas Leonhardt, Ilya Kibartas und Sven König gingen hier für die KTV ans Zittergerät und nur Letzterer konnte für die KTV scoren. Dies führte zum 12:12 nach dem zweiten Gerät. Aber an den Ringen legte die KTV wieder los wie schon zuvor am Boden. Ilya Kibartas zeigte eine Übung auf Weltklasseniveau und bekam fünf Punkte vom Kampfgericht. Auch Arian Trieb überzeugte und es gab weitere vier Punkte auf das Rieser Konto. Und nochmals fünf Punkte erzielte Maurice Praetorius um dritten Duell, da er sich ebenfalls keine Fehler leistete. Mit einer ebenso fehlerfreien Vorstellung beendete Roland Hagner das Ringeturnen für die KTV Ries, verlor aber gegen den stärksten Heidelberger drei Punkte. Das 14:3 am Kraftgerät Ringe war ein deutliches Zeichen, dass man sich vom Favoriten nicht einschüchtern lassen wollte und so ging es mit einer 26:15-Führung in die Pause.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Anschließend war auch der Sprung wieder fest in Rieser Hand, und konnzte sogar ohne Punktverlust gewonnen werden. Arian Trieb eröffnete den Durchgang mit einem guten Sprung und holte damit den ersten Zähler für die Rieser Mannschaft. Zwei Scorepunkte erhielt Maurice Praetorius mit seinem Kasamatsu und auch Sven König hatte mit seinem Gegner keine Probleme. Zum Schluss zeigte Ilya Kibartas wieder Turnen der Weltklasse und brachte damit seinem Team nochmals vier Zähler ein. Mit 36:15 wurde an den Barren gewechselt.

Am vorletzten Gerät machte die Mannschaft aus Nördlingen auf gutem Niveau weiter. Der Barren ging zwar mit 5:2 nicht so deutlich aus wie die beiden vorherigen Durchgänge, trotzdem konnte der Vorsprung weiter ausgebaut werden. Mit einer sauberen Übung bekam Arian Trieb seinen Gegner unter Kontrolle. Im zweiten Duell setzte die KTV gleich Ilya Kibartas, um gegen den stärksten Heidelberger zu punkten. Dies gelang dem russischen Turner auch und es gab weitere zwei Punkte für die KTV. Diese mussten allerdings direkt danach wieder abgegeben werden, obwohl Maurice Praetorius eine gute Übung zeigte. Doch Stefan Braun konnte bei seinem ersten Einsatz an diesem Tag postwendend wieder zwei Zähler ins eigene Lager holen.

Mit komfortablem Vorsprung in den letzten Durchgang

41:17 war dann schon ein komfortabler Vorsprung vor dem letzten Gerät. Trotzdem galt es nochmals, konzentriert das Reck anzugehen, um auch dort die Gerätewertung zu gewinnen. Dies gelang Arian Trieb überzeugend und so brachte seine Übung erneut drei Punkte ein. Auch Maurice Praetorius konnte drei Scores beisteuern, während Thomas Radler in seinem Duell trotz einer guten Kür keine Punkte gewann. Das Finale bestritt Ilya Kibartas und beendete den Wettkampfabend mit einem Dreifachsalto in den Stand, was dem Team weitere vier Punkte zum Endstand von 51:20 einbrachte.

Damit konnten die Rieser einen spannenden Wettkampf letztendlich deutlich gewinnen und nebenbei auch fünf Gerätewertungen, welche durchaus noch wichtig werden können. Nächste Woche geht es dann in heimischer Halle gegen die KTT Oberhausen, wo der dritte Saisonsieg eingefahren werden soll.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Dewein_Daniel1.tif
Fußball-Bayernliga Süd

Die „Löwen“ kommen mit Verstärkung

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden