Newsticker

Bei hohen Zahlen: Söder fordert eine bundesweite Maskenpflicht

Leichtathletik

27.03.2015

Start am Ipf, Ziel im Ries

Organisatoren, Unterstützer und Sponsoren freuen sich auf die siebte Ausgabe des Ipf-Ries-Halbmarathons am 16. Mai. Der Erlös kommt dem querschnittsgelähmten Feuerwehrmann Michael Christ (links) zugute.
Bild: Bernhard Hampp

Halbmarathon unterstützt Therapie für querschnittsgelähmten Feuerwehrmann

Am Samstag, 16. Mai, ab 17 Uhr, laufen sie wieder. 700 Teilnehmer erwarten der TV Bopfingen und der TSV Nördlingen beim 7. Ipf-Ries-Halbmarathon, der dieses Jahr wieder von Württemberg nach Bayern führt. Neu ist eine Blaulichtwertung, bei der Angehörige von Polizei, Feuerwehr und anderen Hilfsorganisationen für den guten Zweck an den Start gehen. Sorgen macht den Organisatoren allerdings die Polizei auf württembergischer Seite, die den Lauf nicht mehr absichern möchte.

Was 2009 als Veranstaltung zum 375. Jahrestag begann, hat sich zum länderübergreifenden Renner entwickelt. Besonders beliebt: die Staffelwertungen, bei der sich Dreierteams die 21 Kilometer zwischen Rathaus Bopfingen und Reimlinger Tor in Nördlingen teilen. „Im vergangenen Jahr waren 30 Staffeln dabei, so viele wie noch nie“, freut sich Anneliese Zinke vom TSV Nördlingen.

Rund 200 Freiwillige sind im Einsatz: „Es ist toll, dass die Vereine in den Ortschaften Trochtelfingen, Utzmemmingen, Nähermemmingen, Holheim und Kleinerdlingen entlang der Strecke sich wieder um Verpflegung und Streckensicherung kümmern“, bedankt sich Wolfgang Wagner vom TV Bopfingen.

Die Polizei, die den Verkehr in den vergangenen Jahren an den Straßenkreuzungen geregelt hatte, ist dagegen womöglich außen vor. Vom Polizeipräsidium Aalen sei das Signal gekommen, dass dieses Jahr keine Polizisten mehr abgestellt würden, sagt Bopfingens Feuerwehrchef Klaus Kurz. Anders als in Bayern hat die Polizei in Baden-Württemberg keine Weisungsbefugnis im Straßenverkehr. Es müssten also zahlreiche Schilder aufgestellt werden. Kurz und die Organisatoren hoffen auf das Aalener Landratsamt, das einen Polizeieinsatz noch anweisen kann.

Bei der Blaulichtwertung geht’s um möglichst viele Teilnehmer

Dabei ist die Polizei aber Fall beim Lauf selbst: Erstmals gibt es in diesem Jahr eine Blaulichtwertung, bei der nicht nur Polizisten und Feuerwehrleute, sondern auch die Helfer von Rotem Kreuz, DLRG und anderen Hilfsorganisationen um einen besonderen Pokal wetteifern. Pro Teilnehmer spendet die Bopfinger Firma VAF 20 Euro. „Das Geld ist für die Ausbildung von ,Bibi’ zum Therapiehund“, erklärt Michael Christ. Der 26-jährige Feuerwehrmann aus Unterschneidheim ist bei einer Übung in Tannhausen vergangenes Jahr schwer gestürzt. Seitdem ist er von der Brust abwärts querschnittsgelähmt. Der Hund soll ihm im Alltag helfen, sagt Christ, der auf die Unterstützung vieler Blaulichtkollegen hofft. „Weitere Sponsoren, die ähnliche Projekte unterstützen, sind willkommen“, sagt Wolfgang Wagner.

Wie jedes Jahr sind die Organisatoren auf der Suche nach Nachwuchsbands, die für Stimmung an der Strecke sorgen. Die Party nach dem Zieleinlauf steigt im Nördlinger Ochsenzwinger. Wer für den Lauf trainieren will, kann an den Schnupperläufen über die gesamte Distanz am 29. März, 12. April und 3. Mai teilnehmen. Start ist jeweils um 9 Uhr am Bopfinger Marktplatz.

und Anmeldung für Einzelläufer, Teams und Blaulichtgruppen unter www.ipf-ries-halbmarathon.de

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren