1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Lokalsport
  4. TSV-Erste demonstriert Nervenstärke

Tischtennis

10.10.2018

TSV-Erste demonstriert Nervenstärke

Das TSV-Bezirksligateam mit (von links) Ilja Gross, Tobias Liebl, Uwe Winter, Eugen Berg, Sven Svendsen und André Hock.
Bild: Georg Kaulfersch

Beim Auswärtssieg in Gersthofen gewinnen die Nördlinger alle „engen“ Partien

In der dritten Begegnung der Saison besiegte die erste Nördlingen Herrenmannschaft den TSV Gersthofen 1909 mit 9:3 und steht damit zeitweilig auf dem zweiten Tabellenplatz in der Bezirksliga.

Im Sport sprechen die in nackten Zahlen ausgedrückten Endergebnisse nicht selten eine andere Sprache als der Verlauf eines Spiels. So verhält es sich auch mit dem scheinbar deutlichen Auswärtssieg der TSV-Herren in Gersthofen. Einerseits steht am Ende ein 9:3 für die Nördlinger, andererseits war dieser Endstand durchaus „ein hartes Stück Arbeit“, wie André Hock kurz nach der Begegnung resümierte. Exakt die Hälfte der zwölf gespielten Partien ging über die volle Distanz; alle sechs dieser Fünfsatzspiele konnten die Gäste für sich entscheiden.

Diese herausragende Nervenstärke seines Teams stellt für Mannschaftsführer Tobias Liebl den Schlüssel zum Erfolg dar: „Verlieren wir einige der knappen Spiele, kann es womöglich sogar ins Schlussdoppel gehen.“ Dass es so weit nicht kam, ist unter anderem Hocks zwei engen Siegen im Spitzenpaarkreuz zu verdanken. Im attraktivsten, von langen Rückhandduellen geprägten Spiel des Abends bezwang er die gegnerische Nummer eins Stefan Liepert. Wichtig war dann der Fünfsatzsieg von Ilja Gross zum 4:2, denn mit dieser Führung im Rücken wurde nur noch ein Einzel abgegeben. Durchaus stolz auf die Leistung seiner Mannschaft in dieser Phase konstatierte Liebl: „In dem Moment war jeder einzelne von uns voll da. Jeder hat durchgespielt und gekämpft, kein Punkt wurde leichtfertig abgegeben.“

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Am deutlichsten war noch der 3:0-Sieg von Marcel Kirschner im hinteren Paarkreuz, dem es gelang, auch in engen Spielsituationen sein Temperament im Zaum zu halten. Ilja Gross und Eugen Berg hingegen wurden beide in den Entscheidungssatz gezwungen, setzten sich dort aber jeweils souverän durch. Liebl und Sven Svendsen war es dann vorbehalten, die entscheidenden Punkte zum Sieg beizusteuern. (gka)

Die Einzelergebnisse: Tobias Liebl/Ilja Gross - Stefan Liepert/Jerome Fisher 3:2, André Hock/Sven Svendsen - Hermann Rehm/Thomas Kutschera 3:2, Eugen Berg/Marcel Kirschner - Ernst Freundlinger/Mario Delle Rose 0:3, Liebl - Liepert 0:3, Hock - Fisher 3:2, Gross - Rehm 3:2, Svendsen - Freundlinger 0:3, Kirschner - Kutschera 3:0, Berg - Delle Rose 3:2, Hock - Liepert 3:2, Liebl - Fisher 3:1, Svendsen - Rehm 3:0

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Prekadini_Qendrim5.tif
Fußball

SG Riesbürg baut Vorsprung aus

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden