1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Lokalsport
  4. TSV Nördlingen: Gegen den Tabellenvierten hilft nur voller Einsatz

Fußball-Bayernliga Süd

29.03.2019

TSV Nördlingen: Gegen den Tabellenvierten hilft nur voller Einsatz

TSV-Kapitän Stefan Raab (hier im Zweikampf mit Pullachs Marko Tomicic) ist im Mittelfeld stets präsent.
Bild: Klaus Jais

Gäste aus Kottern bauen vor allem auf ihre starke Defensive. Zuletzt sind die Allgäuer allerdings aus dem Tritt gekommen.

Das schwäbische Nord-Süd-Derby zwischen dem TSV Nördlingen und dem TSV Kottern steht am Samstag (15 Uhr, Gerd-Müller-Stadion) auf dem Terminplan der Fußball-Bayernliga Süd.

Der Tabellenvierte TSV Kottern (39 Punkte) hat nach der Winterpause noch keinen Sieg gelandet. Vor dem Spiel beim TSV Nördlingen (31) kassierte Kottern drei Niederlagen in Folge. Zuletzt hieß es 1:3 gegen die DJK Vilzing. Trotzdem haben die Allgäuer noch Chancen auf den dritten Platz, der zur Aufstiegsrelegation berechtigt. Die Mannschaft von Trainer Esad Kahric spielt bislang eine gute Saison. Vor allem ihre defensive Grundordnung ist eine Stärke der Kotterner. Schon im Hinspiel war dies ein Hindernis, das die Rieser nicht überwinden konnten. Trotz einer Defensivtaktik gewann seinerzeit Kottern mit 4:0. Das erinnert an das letzte Spiel in Pullach, das ebenfalls 4:0 für die Heimelf endete.

Trainer Andreas Schröter meint im Rückblick zum vergangenen Wochenende: „Mit einer zu hohen Niederlage mussten wir die Heimreise antreten. Der Spielverlauf war deutlich auf den Kopf gestellt worden, doch trotz der hohen Ballbesitzphasen konnten wir keine knackigen Torchancen kreieren. Dazu kamen viel zu einfache Fehler direkt nach dem Halbzeitpfiff, was sich eine Spitzenmannschaft wie Pullach natürlich nicht entgehen lässt.“ Mit dem unnötigen Foulelfmeter sei die Partie dann bereits entschieden gewesen, so Schröter weiter. Und: „Durch diesen erneuten Misserfolg in der Ferne stehen wir gerade zu Hause noch mehr unter Druck, die nötigen Punkte einzufahren. Wir werden im Kollektiv, aber auch in der persönlichen Klasse eine viel konzentriertere Leistung zeigen müssen, um die starken Allgäuer in die Schranken zu weisen.“

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Zu kämpfen haben die Rieser im Moment durch die Vielzahl der Studenten, der Praktika und der Schichtarbeiter mit einer regelmäßigeren Trainingsteilnahme. Gegenüber der vergangenen Woche wird Abwehrchef Felix Käser in den Bayernligakader zurückkehren. Abteilungsleiter Andreas Langer erklärt vor dem zweiten Heimspiel dieses Jahres: „Cheftrainer Andreas Schröter hat nach der hohen Niederlage in Pullach die richtigen Worte gefunden und seine Truppe in der Trainingswoche wieder aufgebaut. Insgesamt muss heute bei jedem einzelnen Akteur die persönliche Leistung passen, nur dann wird am Ende ein Erfolg zu Buche stehen können.“

Im Kader von 1874-Trainer Esad Kahric, der auch in der Saison 2019/2020 der Coach der Kemptener Stadtteilmannschaft sein wird, ist Angreifer Marcello Barbera mit einer Muskelverletzung angeschlagen. Die beiden Top-Torjäger Achim Speiser (neun Tore) und Roland Fichtl (sieben) sind indes fit. Das erfolgreichste Sturmduo der Liga stellt freilich der TSV Nördlingen mit Alexander Schröter (elf Saisontore) und Philipp Buser (zehn).

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren