1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Lokalsport
  4. Torreigen in Holzkirchen, Remis in Aindling

Fußball-Bezirksliga

13.05.2019

Torreigen in Holzkirchen, Remis in Aindling

Holzkirchens Massimiliano Porcari (rechts) erzielte im Spiel gegen Rain zwei Treffer.
Bild: Dieter Mack

Holzkirchen lässt viele Chancen liegen und verhindert den Sieg über Rain. Es bleibt beim 6:6. Die Reserve des TSV Nördlingen und der TSV Aindling gehen ebenfalls ohne Sieger aus der Partie

(3:3). – Ein Spiel mit Spannung, vielen Toren und Torszenen bekamen die Zuschauer beim Derby des SV Holzkirchen gegen die Zweite des TSV Rain geboten. Bei einer besseren Chancenverwertung hätten die Hausherren die Partie für sich entscheiden können.

Bis zur 25 Minute hatte der SV hochkarätige Chancen, ehe die Gäste aus Rain eiskalt zuschlugen. In der zehnten Spielminute vergab Jannik Beck die erste Möglichkeit. Fünf Minuten später scheiterte Joshua Zwickel freistehend an Torwart Stefan Besel. Auch Zwickel fand seinen Meister in Keeper Besel, als dieser einen Nachschuss von ihm aus fünf Metern parierte. Vorausgegangen war ein Hammerschuss von Armin Rau aus 17 Metern, den Besel gerade noch vor die Füße von Zwickel abwehren konnte. Kurz darauf stand wieder Besel im Mittelpunkt, dieses mal gegen Jannik Beck, der aus zehn Metern frei vor Besel scheiterte. Die schlechte Chancenauswertung der Holzkirchener rächte sich in der 25. Minute. Nach einem Fehlpass im SV-Aufbauspiel lief Fatlind Talla allein auf Torwart Schröppel zu und traf sicher zur 0:1-Führung. Keine zwei Minuten später nutzte Fabian Fetsch ein Missverständnis der Heim-Innenverteidigung aus, schaltete am schnellsten und überlupfte Schröppel zum 0:2.

Der SVH antwortete direkt nach dem Rainer Treffer. Jannik Beck setzte sich halbrechts gegen TW Besel durch und schob aus spitzem Winkel zum 1:2-Anschluss ein. Mit dem dritten Abwehrschnitzer Holzkirchens in der 34. Minute konnten die Gäste durch Blerand Kurtishaj ihre Führung zum 1:3 wieder ausbauen. Wer allerdings vorzeitig zum Halbzeitkaffee ins Sportheim eilte, verpasste zwei Treffer der Hausherren zum 3:3 Pausenstand. Massimiliano Porcari setzte sich an der Außenlinie durch, zog nach innen und vollendete zum 2:3. Einen Fehlpass der Gäste fing Tobias Rau mit dem Pausenpfiff ab, sein Heber saß sicher im Gästegehäuse.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Nach dem Seitenwechsel ging der Torreigen munter weiter, im Minutentakt reihte sich eine Szene an die Nächste. In der 48. Minute erzielten die Hausherren erstmals die Führung zum 4:3 durch Massimiliano Porcari, nachdem er und Tobias Rau die Rainer Abwehr wunderbar im 16-Meter-Raum auskombinierten.

Ein Pfostentreffer des TSV Rain in der 51 Minute und der Ausgleich zum 4:4 durch Fabian Fetsch per Kopf brachte Rain wieder ins Spiel. Auf der Gegenseite wurde Porcari aus fünf Metern am Einschuss gestört und Tobias Rau wurde durch den letzten Mann am 16er per Foul am Durchmarsch gehindert. Der sonst souverän leitetende Schiri Carman entschied hier zum Nachteil des SV Holzkirchens, nicht auf Notbremse.

In der 64. Minute ging der TSV Rain wieder in Führung, Blerand Kurtishaj traf zum 4:5. Der SVH musste sich nun erst einmal wieder fangen. Nachdem Jörg Strauß per Kopf den Ausgleich aus fünf Metern vergab, erhöhte Rain auf 4:6 in der 72. Minute, wieder durch Blerand Kurtishaj. Die Schlussphase war an Spannung nicht zu überbieten. Die Hausherren schmissen nun alles nach vorn und wurden letztendlich mit einem Unentschieden doch noch belohnt.

Danny Draxler traf dann per Elfmeter nach Handspiel sicher zum 5:6. Den Schlusspunkt zum 6:6 setzte Tobias Rau per Kopf nach einer Maßflanke von Massimiliano Porcari. (chdr)

(1:0)Wenn in sieben Wochen die ersten Testspiele vor der neuen Saison auf dem Programm stehen, dann dürfte es dabei aufregender zugehen als beim Heimspiel des TSV Aindling gegen die zweite Garnitur des TSV Nördlingen, die ganz am Ende den Gleichstand zum 2:2 herstellte. „Wir haben um den Ausgleich gebettelt“, meinte Josef Kigle, Vorstand Spielbetrieb. Wie er sprach auch Trainer Magnus Hoffmann von einer guten Leistung vor der Pause. Da hatte Moritz Buchhart ein Zuspiel von Patrick Modes zum 1:0 genutzt.

Nach einem weiten Schlag von Alexander Thiel kam der Ball über Alexander Lammer und Lukas Wiedholz zu Lukas Ettner, der per Heber erfolgreich war. Mit einem Flachschuss verkürzte Daniel Kienle und in der Nachspielzeit verwertete Julian Wüstner eine Flanke, die von rechts geschlagen worden war, im linken oberen Eck.

„Wir hätten gerne noch einen Sieg geholt“, meinte Hoffmann und nannte als Grund dafür, dass es nur zu einem Zähler reichte: „Wir haben in der zweiten Halbzeit nicht mehr so konsequent gespielt.“ Außerdem fehlte Simon Knauer verletzt. (jeb)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren