Newsticker

Merkel warnt: "Wir riskieren gerade alles, was wir in den letzten Monaten erreicht haben"

31.03.2009

Trainerlob für die A-Junioren

Nördlingens A-Junioren-Trainer Volker Häfele, eigentlich eher sparsam mit Lob für seine Spieler, war nach dem 2:1-Sieg beim FC Memmingen II fast euphorisch; schließlich hatten die Memminger zahlreiche Spieler aus ihrer am Wochenende spielfreien A1 aufgeboten. "Wir haben uns durch Verletzungsprobleme, den Kunstrasen und die Zeitumstellung nicht irritieren lassen und dank einer hervorragenden Einstellung hochverdient gewonnen", meinte der TSV-Trainer.

Immerhin fehlten mit Dinkelmeier, Karabal, Torwart Schröppel und Lengl vier Spieler infolge Verletzungen. In der 25. Minute die beste TSV-Chance, als Markus Seckler nach einer Vorarbeit von Florian Wille das Leder über die Latte donnerte. Außerdem köpfte Matthias Gröger nach einer Schäble-Flanke knapp am langen Pfosten vorbei. Memmingen hatte zwei Distanzschüsse, die Torwart Edi Schäfer gut parierte.

Treffer aus 35 Metern

Zu Beginn des zweiten Abschnitts waren die Allgäuer dem Führungstor näher, aber Schäfer reagierte erneut zweimal sehr gut. Dennoch konnten die Einheimischen, die durch versteckte Fouls auffielen, in Führung gehen. In der 70. Minute der Ausgleich, als Seckler flankte, Gröger den Gegner irritierte und Patrick Oefele aus zehn Metern traf. Zehn Minuten vor Spielende machte sich der Einsatz von Philipp Buser bezahlt, denn er traf aus 35 Metern aus der Drehung unter die Latte. Oefele und Wille hatten danach sogar noch Chancen zum dritten TSV-Tor. Nach der gleichzeitigen Niederlage des Tabellenführers JFG Neuburg hat sich der Abstand auf zwei Punkte verringert. (häf/jai)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren