Fußball-Kreisklasse Nord I

10.08.2018

Trio mit Vorschusslorbeeren

Aufbruchstimmung beim TSV Oettingen (stehend von links): Sportlicher Leiter Martin Stano mit den Zugängen Benedikt Stürzl, Tolga Kahveci, Benedikt Mayer, Linus Hertle und Christoph Greiner sowie (vorne kniend) Max Wagner, Kevin Hofmann, Benjamin Taglieber und Jan Sandmeyer. Es fehlen Quentin Rudewig, Oliver Beutel und Nikolas Bee.
Bild: E. Schröppel

Vor allem Oettingen, Wolferstadt und Wemding werden als Favoriten genannt. Eine Einschätzung vor dem zweiten Spieltag

Gestartet ist die Kreisklasse Nord I mit vier Teams aus dem südlichen Landkreis, dazu kommen zehn aus dem Verbreitungsgebiet der Rieser Nachrichten, die wir heute näher vorstellen.

TSV Wemding – Nach fast einem halben Jahrhundert an der Wemdinger Fußballspitze übergab Spartenleiter Manfred Spenninger sein Amt an Hans-Peter Taglieber. Der bilanziert die Vorbereitung positiv und coacht jetzt auch zusammen mit Siegfried Häckel (Daiting). „Wir haben gute Testspiele hingelegt“, so Taglieber, jetzt gelte es, die Leistungen auch im Ligabetrieb umzusetzen. Die Aufbruchstimmung zeigte sich auch wieder mit einer zweiten Mannschaft. Nach zwei Abstiegen in Folge und dem personellen Neuanfang unter anderem mit Matthias Mayer (Harburg) und Enes Babuccu (Megesheim) würde Taglieber diesmal schon ein Mittelfeldplatz reichen. Bei manchen Konkurrenten gelten die Wallfahrtsstädter aber sogar als Mitfavorit und gewannen zum Auftakt auch bereits das schwere Derby bei Vizemeister Wolferstadt.

TSV Oettingen – Beim letztjährigen Siebten freut sich Christoph Greiner über seine erste Trainerstation außerhalb des Heimatvereins. „Ich bin von Spielern und Verantwortlichen toll aufgenommen worden und denke, es wird mit vielen Derbys eine spannende Kreisklassensaison“, so Greiner. Am Ende vorne erwartet er Wolferstadt, Wemding, Flotzheim oder auch Ederheim. „Wir möchten unsere vielen Zugänge gut in den Herrenteams integrieren“, so der Holzkirchener. Dazu gehören neun Junioren sowie Jan Sandmeyer (FC Nordries) und Tolga Kahveci (Megesheim). Einziger Abgang ist Kenan Unutmaz (Unterringingen).

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

TSV Harburg – In der Vorsaison mischten die Burgstädter unter dem neuen Spielertrainer Manuel Fensterer lange vorne mit, ehe man am Ende Siebter wurde. Auch für die neue Saison peilt man mit den Junioren Daniel Ott, Luca Walzel und Jonas Wiedenmann das vordere Mittelfeld an, so Abteilungsleiter Sebastian Schneider, dessen Favorit Oettingen ist. Den Verein verließen Matthias Mayer (Wemding) und Sebastian Lanzer (Eggelstetten).

SV Niederhofen/Ehingen – „Mit der vergangenen Saison waren wir zufrieden, wenngleich wir zum Schluss Punkte liegen ließen“, sagt Abteilungsleiter Horst Rothgang zum sechsten Rang. Mit 25 Spielern sei man im Trainingslager in Kempten gewesen. „Leider haben wir mit vielen Verletzungen zu kämpfen, unter anderem hat sich Stammtorwart Werner Fuchs beim Vorbereitungsspiel das Schlüsselbein gebrochen“, so Rothgang, dessen Meisterfavoriten Wolferstadt und Wemding sind. Zugänge sind Dario Hertle (Hainsfarth) und Junior Alexander Uhl. Marco Frickhinger und Johannes Deubler möchten pausieren.

SpVgg Ederheim – „Nachdem ich die gute Situation bei der Spielvereinigung schon als Spieler und Juniorentrainer erlebt habe, und zudem bereits früher einige Ederheimer trainierte, war für mich die Entscheidung leicht, die Herren zu übernehmen“, sagt der frühere Minderoffinger Coach Georg Gebele. Für Harun Havur (Möttingen) rücken Luca Buser, Lars Möhnle sowie Torwart Marc Schabert nach, zudem werde André Gebele nach einer Pause wieder einsteigen. „Nachdem Ederheim schon vergangene Saison im oberen Drittel mitgespielt hat, wollen wir uns auch diesmal dort bewegen“, so Gebele, der auch Wolferstadt, Flotzheim, Harburg, Oettingen oder Wemding auf den vorderen Plätzen erwartet.

Lauber SV – Beim LSV wird Spielertrainer Albert Shkodriqi jetzt von Steffen Trollmann unterstützt (bisher Heiko Spielvogel). Der langjährige Spieler und jetzige zweite Abteilungsleiter hinter Norbert Seefried ist nach einer zweiten Kreuzbandverletzung erst wieder im Aufbautraining. Der Kader hat sich nur durch die Junioren Andreas Zinsmeister und Max Renner verändert. Mit diesen gelte es möglichst früh den Klassenerhalt zu sichern. Dies werde nicht leicht, zumal man anfangs gleich die Favoriten Oettingen, Wemding und Harburg als Kontrahenten habe.

SV Schwörsheim/Munningen – Auch der SVSM spielte zuletzt lange gegen den Abstieg, deswegen ist für Abteilungsleiter Mario Hertle auch diesmal Saisonziel Nummer eins das gesicherte Mittelfeld. Seine Favoriten sind Wolferstadt, Flotzheim und Oettingen. Trainer ist weiter Tobias Linse, neu sind die Junioren Jonas Seefried und Philip Maier.

SV Hausen/Schopflohe – Nach einer schwachen Vorrunde hatte sich der letztjährige Aufsteiger zur viertbesten Mannschaft der Rückrunde gesteigert und noch Rang elf erreicht. „Darum ist auch diesmal vorrangig unser Ziel der Klassenerhalt“, sagt dazu Trainer Hans-Peter Kaufmann. Den Zugängen Simon Uhl (Jugend) und Fabian Lang (Tannhausen) stehen die Abgänge Sebastian Däubler (Utzwingen) und Adrian Greiner (Maihingen) gegenüber. „Ich hoffe, dass wir ohne große Verletzungen durchkommen, dann bin ich auch überzeugt, dass wir wieder die Klasse halten“, so Kaufmann. Dessen Favoriten sind Flotzheim, Wolferstadt und sein früherer Verein Oettingen.

Sportclub D.L.P – Überraschend spielte auch der Sportclub vergangene Saison lange gegen den Abstieg, um am Ende noch auf Rang zwölf zu landen. Deshalb stehe auch in der neuen Saison der Klassenerhalt im Vordergrund, so sportlicher Leiter Markus Hussel. Dessen Favoriten sind Wolferstadt und Wemding. Ihre Karriere beendeten die langjährigen Leistungsträger Jörg Gruber, René Steinmeyer, Benjamin Maletzke und Karl Lechler, Zugänge aus der Jugend sind Tobias Wiedemann und Jakob Hoffmann, der allerdings verletzt ist.

SG Birkhausen/Munzingen – „Wir wollten nach der Fusion endlich wieder vorne mitspielen, aber dass wir mit der SG Stoibach gleich eine Doppelmeisterschaft holen würden, war doch überraschend“, so Munzingens Abteilungsleiter Daniel Leiminger. Leider habe Trainer Hans Demel in der Vorbereitung immer wieder neue Aufstellungen ausprobieren müssen. „In der neuen Saison gilt es, die Konstanz der letzten Runde wiederzufinden, um die nötigen Punkte für den Klassenerhalt zu sammeln“, weiß Leiminger. Aus der Jugend kam Peter Höffner dazu, zudem hoffe man, dass einige pausierende Akteure wieder angreifen. Favoriten sind für Leiminger Wolferstadt und Wemding.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Start%20der%20Kinder.tif
Leichtathletik

Knapp 300 Stadtläufer in Oettingen

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen