Wettbewerb

06.11.2018

Überzeugender Auftritt

Nach der Siegerehrung beim Commerzbank Pott präsentierte sich die Delegation des TSV 1861 Nördlingen zusammen mit Filialdirektor Wolfgang Hahn. Hintere Reihe von links: Wolfgang Hahn, Andreas Schröter, Martin Jeromin, Stefan Raab, Emil Klaß. Kniend: Markus Klaus, Alexander Schröter und Fabian Schmidt.
Bild: Ingo Dumreicher/BFV

Bezirkssieger TSV Nördlingen präsentiert sich auch beim Finale des „Commerzbank-Pott 2018“ sehr gut. Der Hauptgewinn in Höhe von 10000 Euro geht allerdings an einen unterfränkischen Verein

Große Freude beim TSV Sulzfeld: Der Verein aus Unterfranken hat den „Commerzbank-Pott 2018“ gewonnen und sich die Prämie in Höhe von 10000 Euro gesichert. Beim Förderprojekt des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV) und der Commerzbank AG überzeugte der Verein die Jury in der abschließenden Präsentationsrunde mit seinen Leistungen in den Kategorien Sportlichkeit, ehrenamtliches Engagement, Integrationsarbeit und Mittelverwendung. Die sechs weiteren Bezirkssieger, darunter auch der TSV 1861 Nördlingen (Schwaben), erhielten jeweils Schecks über 1000 Euro.

„Der TSV Sulzfeld hat sich im Finale verdient durchgesetzt. Aber es war wie in den Jahren zuvor wieder eine Millimeterentscheidung. Auch die anderen sechs Bezirkssieger haben in ihren Präsentationen eindrucksvoll gezeigt, dass in ihren Vereinen nicht allein der sportliche Erfolg zählt, sondern eben auch gesellschaftlich relevante Themen eine tragende Rolle spielen und mit Herzblut angepackt werden“, erklärte BFV-Vizepräsident Jürgen Pfau bei der Finalveranstaltung in der Münchner Commerzbank-Zentrale.

Insgesamt hatten sich 207 (Vorjahr: 184) Klubs um den „Commerzbank-Pott 2018“ beworben. Eine Jury aus Vertretern des BFV und der Commerzbank AG ermittelte zunächst die besten Vereine auf Kreisebene. Anschließend traten die 24 Kreissieger innerhalb ihres Bezirks im Online-Voting gegeneinander an. Der TSV Nördlingen hatte sich mit 40 Prozent vor dem SV Mauerstetten (38 Prozent) und dem TSV Bobingen durchgesetzt. 27350 Amateurfußball-Fans stimmten ab und wählten so die sieben Bezirkssieger für das Finale in München. Dort präsentierten sich alle Vereine erneut der Jury. Der TSV Nördlingen war mit einer siebenköpfigen Delegation angereist. NLZ-Leiter Markus Klaus übernahm die siebenminütige Präsentation in Vertretung des erkrankten Ulrich Böhm.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Anerkennung der Arbeit von höherer Stelle

Der bei diesem Event ebenfalls anwesende Wolfgang Hahn, Filialdirektor der Nördlinger Commerzbank, meinte: „Die Präsentation des TSV Nördlingen war sehr professionell und sachlich hochwertig. Es wird zwar nur der erste Platz ausgezeichnet, aber auch der TSV Nördlingen hätte den Sieg verdient gehabt. Es war meines Wissens nach das erste Mal, dass ein sogenannter großer Verein die Chance hatte, den Commerzbank Pott zu gewinnen. Andreas Schröter als Vertreter der Abteilungsleitung erklärte: „Wir sind sehr zufrieden, dass wir es überhaupt ins Landesfinale geschafft haben. Es ist eine Bestätigung der Arbeit, die wir geleistet haben und in diesem Fall eine Auslobung von höherer Stelle.“ (jais)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Sven%20L%c3%b6fflad.tif
Kegeln

Wenige Holz geben den Ausschlag

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen