1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Lokalsport
  4. Verletzungspech raubt Siegeschance

Basketball

08.10.2018

Verletzungspech raubt Siegeschance

Shaquan Cantrell hielt die Nördlinger Basketballer gegen den FC Bayern München immer wieder im Spiel, verhinderte, dass die Gastgeber ihren Vorsprung ausbauten. Es reichte jedoch nicht. <b>Archivfoto: Jochen Aumann</b>

Nördlinger unterliegen nach gutem Kampf in München

München Die Nördlinger Basketballer sind am Samstagnachmittag der Nachwuchstruppe des FC Bayern München in einem bis ins Schlussviertel hart umkämpften Spiel unterlegen. Bis zu dessen Beginn sah es mit Ausnahme der Trefferquote von jenseits der Dreipunktelinie gegen die größenmäßig weit überlegenen Gastgeber noch recht gut aus, obwohl sich Philipp Steinmeyer – einer der Motoren im Rieser Spiel – anfangs der zweiten Halbzeit am Knöchel verletzte und für den Rest des Spiels ausfiel.

Das Spiel begann mit einer raschen 7:2-Führung für München. Davon ließen sich die Rieser allerdings nicht schocken. Sie verstanden es in dieser Phase neben schnellem Spiel auch immer wieder Garny Garcia Nivar erfolgreich in Szene zu setzen und Philipp Steinmeyer gelang es in der vierten Spielminute per Korbleger, den Zwischenstand auf 10:9 zu Gunsten der Rieser zu drehen. In der Folge erhöhten die Gastgeber nochmals ihre aggressive Verteidigung, aber die Nördlinger ließen sich nicht abschütteln, so dass es nach weiteren zwei Führungswechseln am Ende der ersten Spielperiode lediglich 23:22 für die Bayern stand.

Auch im zweiten Durchgang konnte noch keine Aussage über den späteren Spielausgang getroffen werden. Ein Dreipunkttreffer von Georgi Krastev sowie Korbleger durch Garny Garcia Nivar und Florian Erdle brachten die Gäste wieder mit 31:30 in Front, was aber von den Einheimischen postwendend mit fünf Punkten beantwortet wurde. Eine sehenswerte durch Georgi Krastev eingeleitete Ballstafette wurde von Shaquan Cantrell per Dunking zum 35:35-Ausgleich verwertet. Die Nördlinger vergaßen dann allerdings das Mannschaftsspiel, verlegten sich zu sehr auf meist erfolglose Einzelaktionen und gaben den Münchnern dadurch die Möglichkeit bis zum Halbzeitpfiff auf 47:39 davon zu ziehen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Nach dem Seitenwechsel änderte sich das Bild wieder. Obwohl Philipp Steinmeyer – er hatte es bis dahin bereits auf elf Punkte gebracht –früh ausschied, hielten speziell Shaquan Cantrell, Georgi Krastev und Garny Garcia Nivar ihre Mannschaft im Rennen. Das Viertel wurde, auch aufgrund guter Verteidigung, gewonnen und der Rückstand schmolz auf 52:54.

Auch der Start in den Schlussabschnitt gab zu Hoffnung Anlass, denn Shaquan Cantrell verkürzte den Vorsprung der Gastgeber auf zwei Punkte. Dann folgte allerdings ein vier Minuten andauernder Leerlauf, den die Landeshauptstädter zu einem 10:0-Lauf nutzten und auf 66:54 enteilten. Dieser Abstand änderte sich bis zum 73:61-Endergebnis nicht mehr.

Die Nördlinger können diese Niederlage am kommenden Samstag – dann hoffentlich wieder mit Philipp Steinmeyer – gegen den punktgleichen TSV Jahn Freising wettmachen. (leo)

Nördlingen: P. Steinmeyer 11 Punkte, J Steinmeyer, Erdle 2, Garcia Nivar 13, Knie, Hecht, Krastev 14 (2 Dreier), Cantrell 20, Lang, L. Scherer

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20meges5.tif
Fußball-Vorschau

Angekommen in der Normalität

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden