Newsticker

Carneval in Rio fällt wegen Corona-Pandemie aus
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Lokalsport
  4. Versöhnlichen Saisonabschluss verpasst

Schach

18.04.2015

Versöhnlichen Saisonabschluss verpasst

Dritte knappe Niederlage in Folge für Nördlingen I. Die Zweite gewinnt

Keinen versöhnlichen Saisonabschluss schafften die Spieler des Schachclubs 1926 Nördlingen. Die erste Mannschaft verlor knapp mit 3,5:4,5 gegen Leipheim, während die zweite Mannschaft zwar mit 2,5:1,5 über Kotz/Ichenhausen III triumphierte, jedoch den erhofften Aufstieg verpasste.

Nach zuletzt zwei unglücklichen Niederlagen hofften die Spieler des SK Nördlingen I im letzten Spiel gegen Leipheim auf einen versöhnlichen Saisonausklang. Allerdings lief auch dieses Mal die Aufstellung nicht nach Plan, da am Abend vor der Begegnung die beiden Topspieler der Nördlinger krankheitsbedingt absagen mussten. Da die Nördlinger so kurzfristig keinen Ersatz mehr besorgen konnten traten sie mit nur sechs Mann an.

Aufgrund der beiden freigelassenen Bretter lagen die Rieser damit schon bei Spielbeginn mit 0:2 zurück. Markus Materna am vierten Brett kam gut aus der Eröffnung heraus, agierte im Mittelspiel dann aber etwas zu unentschlossen, um aus dem Partieverlauf Kapital schlagen zu können und schloss mit seinem Gegenüber Remis. Werner Hopf am achten Brett nutzte eine schwache Eröffnung seines Gegenübers zur Entwicklung eines sehenswerten Königsangriffs und setzte letztlich seinen Gegner Matt. Christian Müller nutzte mit den schwarzen Steinen das ungenaue Mittelspiel seines Gegners zum Figuren- und Partiegewinn aus. Doch die Freude der Rieser über den zwischenzeitlichen Ausgleich währte nicht lange. Helmut Götz am sechsten Brett agierte zu ungestüm und vernachlässigte seine Königsdeckung. Diese Niederlage vermochten die Rieser nicht mehr auszugleichen. Helmut Holzmann hatte bei ausgeglichenem Endspiel zwar eine günstige Bauernstellung, doch reichte diese zum Sieg in seiner Partie nicht aus, weswegen er sich mit seinem Gegner auf Remis einigte. Ebenso am dritten Brett, wo Fritz Stark beinahe die ganze Partie über sehr bedrängt stand, die gegnerischen Angriffsbemühungen jedoch parieren konnte. So stand letztlich, wie schon in den letzten beiden Mannschaftsbegegnungen, eine 3,5:4,5- Niederlage für die Nördlinger zu Buche.

Mit dem vierten Tabellenrang bei 6:8 Mannschaftspunkten sind die Nördlinger in der Endtabelle zwar weit von einem Abstiegsplatz entfernt, können aber mit ihrer Leistung nicht völlig zufrieden sein. Zu oft ließ man Gewinnchancen in Partien ungenützt und agierte insgesamt zu unkonzentriert.

Ein versöhnlicherer Saisonausklang gelang den Akteuren der zweiten Nördlinger Mannschaft auswärts gegen Kötz/Ichenhausen III. Da der Gegner von Bernd Voack am zweiten Brett nicht angetreten war, lagen die Nördlinger schnell mit 1:0 in Front. Andreas Gebhard am Spitzenbrett agierte auch an diesem Tag gewohnt souverän, konnte die Partie gewinnen und damit sein Punktekonto auf beeindruckende fünf Punkte aus fünf Partien ausbauen. Jan Martin am vierten Brett remisierte seine Partie, wonach der Mannschaftssieg der Nördlinger trotz einer Niederlage von Tim Schröppel am dritten Brett feststand.

Letztlich spielte Nördlingen II eine prima Saison und lag mit 10:2 Mannschaftspunkten auf dem zweiten Tabellenrang. Mit 19 erkämpften Brettpunkten holte man sogar mehr als der Tabellenerste. Der Aufstieg in die A-Klasse blieb ihnen durch die Niederlage am vorletzten Spieltag allerdings verwehrt. (mm)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren