Newsticker

Höchster Stand seit Mai: Robert-Koch-Institut meldet 1226 Corona-Neuinfektionen

Tischtennis

12.03.2020

Warmspielen für den Titelkampf

Eugen Berg agierte spielerisch wechselhaft und doch erfolgreich: Er gewann im letzten Heimspiel des Nördlinger Bezirksligateams beide Einzel.
Bild: Nhan Tran

Die erste Mannschaft des TSV Nördlingen löst die Pflichtaufgabe gegen den Tabellenvorletzten Höchstädt und scheint gut gerüstet für die heiße Phase der Bezirksligasaison. Auch die übrigen TSV-Teams punkten

Die Bezirksligasaison neigt sich dem Ende entgegen. Eine besondere Atmosphäre liegt nun in der Luft bei den Spielen des TSV. Die Zeit der wichtigen Entscheidungen, nämlich über Auf- und Abstieg, ist gekommen und man will ein Wörtchen mitreden im Kampf um den Titel. Umso süßer ist der Geschmack des Sieges, umso bitterer die Kost der Niederlage geworden. Im letzten Heimspiel war von den Akteuren um Spitzenspieler André Hock ein möglichst deutlicher Sieg gegen den Tabellenvorletzten aus Höchstädt fest eingeplant – nicht zuletzt, um auch der Konkurrenz den eigenen Siegeswillen zu signalisieren.

Schon in den Doppeln erarbeiteten sich die Nördlinger eine 2:1-Führung. Hock wurde zum Auftakt der Einzelrunde gegen Christoph Wanek seiner Favoritenrolle gerecht, während Ilja Gross am Nebentisch der gegnerischen Nummer eins mit 1:3 unterlag. In der Folge punkteten das mittlere und hintere Paarkreuz geschlossen und brachte den TSV mit 7:2 in Front. Gegen durchweg schwächer eingestufte Gegner standen vor allem die mentalen Qualitäten der Nördlinger im Vordergrund. So gewann Eugen Berg trotz Anlaufschwierigkeiten mit 3:2 gegen einen am Limit agierenden Yannick Fritscher. Der vielzitierte Wille zum Sieg scheint das Team derzeit anzutreiben, denn auch Marcel Kirschner zeigte – in einer spielerisch nur durchschnittlichen Partie – die wohl stärkste mentale Leistung seiner jungen Karriere in der ersten Herrenmannschaft. Zur Freude von Zuschauern und Teamkameraden gelang ihm nach verlorenem ersten Satz ein Comeback; vor allem aber ließ er sich in engen Situationen nicht aus der Ruhe bringen und beendete mit 15:13 im vierten Satz sein Spiel.

Nach einer Punkteteilung im vorderen Paarkreuz hatte Berg in seinem zweiten Einzel bereits die Möglichkeit, mit einem Sieg die Gesamtbegegnung zu entscheiden. Da er gegen Andreas Saur wie ausgewechselt, leichtfüßig und konzentriert aufspielte, überwand er den sichtlich überforderten Gegner mit 3:0 – der TSV hatte die Partie mit 9:3 für sich entschieden.

Warmspielen für den Titelkampf

Schon am Freitag folgt das erste von insgesamt drei verbleibenden Auswärtsspielen, in denen die Weichen für den Aufstieg endgültig gestellt werden sollen. Tobias Liebl rechnet insbesondere in den kommenden zwei Begegnungen mit harter Gegenwehr: „Der Sieg heute war eine Pflichtaufgabe. Jetzt aber gilt unsere gesamte Aufmerksamkeit den schweren Auswärtsspielen, in denen wir wieder voll da sein müssen, um bestehen zu können.“

Auch die Zweite und Dritte auf vorderen Tabellenplätzen

Ähnlich erfolgreich agierten am vergangenen Spieltag auch die anderen TSV-Teams. Mit einem 9:3-Sieg gegen Binswangen schob sich die TSV-Zweite auf den vierten Platz der Bezirksklasse B vor. Auch die TSV-Dritte überzeugte gegen Ebermergen und ist derzeit sogar Tabellendritter. Die TSV-Vierte musste sich gegen Ederheim ersatzgeschwächt (Verletzung Erich Geike) geschlagen geben.

Die Einzelergebnisse der TSV-Ersten: Hock/Svendsen – Wanek C./Fritscher 2:3, Gross/Berg – Schmidt/Saur 3:1, Kirschner/Kaulfersch – Jüllich/Wanek J. 3:1, Hock – Wanek C. 3:0, Gross – Schmidt 1:3, Berg – Fritscher 3:2, Kirschner – Saur 3:1, Svendsen – Wanek J. 3:0, Kaulfersch – Jüllich 3:2, Hock – Schmidt 3:0, Gross – Wanek C. 1:3, Berg – Saur 3:0

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren