Newsticker

Macron verkündet zweiten Lockdown für Frankreich
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Lokalsport
  4. Weiteres Kellerderby für Nähermemmingen

Fußball-Vorschau

10.04.2015

Weiteres Kellerderby für Nähermemmingen

Im Spitzenspiel der A-Klasse Nord unterlag Wechingen (in Rot Jan Dotzauer) zuletzt gegen Hausen/Schopflohe (hier Christoph Schneider). Am Sonntag müssen der Tabellenerste und der -zweite weitere Verfolger in Schach halten.
Bild: Dieter Mack

Kreisliga-Schlusslicht trifft auf den Viertletzten Harburg. Megesheimer Nordduell gegen Niederhofen

Wie häufiger in den vergangenen Jahren war auch heuer der Doppelspieltag über Ostern eine Möglichkeit, um vor dem Saisonendspurt in den unteren Rieser Fußballklassen Boden gut zu machen im Kampf gegen den Abstieg oder um den Aufstieg. Während in Kreisliga, A- und B-Klasse zwei komplette Spieltage anstanden, von denen allerdings wegen der Platzverhältnisse einige nicht komplett durchgeführt werden konnten, standen in der Kreisklasse nur zwei Nachholspiele an.

Kreisliga Nord: SC Nähermemmingen/Baldingen (11 Punkte) – TSV Harburg (23). –Für den SCNB stand Ostern unter keinem guten Stern, denn das Spiel gegen Abstiegskonkurrent Flotzheim fiel aus und in Pfaffenhofen wurde verloren. So findet man sich, nachdem Hainsfarth zumindest zwei Remis holte, wieder einmal am Tabellenende wieder. „Wir starteten zwar erwartungsvoll in die Rückrunde, aber nach den jüngsten Niederlagen muss man der Realität in die Augen schauen“, so SCNB-Abteilungsleiter Bernd Angerer. Man sei trotz Personalmangel den Gegnern meist ebenbürtig, aber es fehle das nötige Glück. Dabei präsentiere sich die Mannschaft trotz misslicher Lage diszipliniert und kämpfe aufopferungsvoll. Fehlen werden Trainer Geiger Andreas Ackermann, Johannes Hopf, Sebastian Eigenrauch, Andreas Fischer und Marcel Köhnlein. Zum Relegationsrang sind es bei nur noch acht ausstehenden Spielen bereits zwölf Punkte Rückstand, auf diesem steht derzeit der kommende Gegner. Dessen Abteilungsleiter Jakobus Höckner konnte sich nach dem 2:1 gegen Marktoffingen zumindest über einen Sieg an Ostern freuen. Das Hinspiel gewann man zwar 2:0, doch nachdem man einige Chancen ausließ, war der SCNB noch mal gut ins Spiel gekommen. Fehlen wird TSV-Trainer Michael Klaus diesmal wohl Samuel Lanzer, und Michael Kola ist angeschlagen.

Im Nordderby Abstiegskandidat gegen Aufstiegsaspirant

Kreisklasse Nord 1: SV Megesheim (16 Punkte) – SV Niederhofen/Ehingen (39). – Die Tabellenkurve der beiden Nordrivalen verlief diese Runde ähnlich, wenngleich in verschiedenen Regionen. So lag der SVNE stets unter den ersten Vier der Tabelle, dreimal sogar ganz vorne, während der Aufsteiger nur an drei Spieltagen nicht unter den letzten Drei der Tabelle rangierte. Und so sind auch in diesem Nordderby die Fronten klar abgesteckt: Die Gastgeber wollen den Abstieg verhindern, die Gäste noch aufsteigen. Zumindest in der Heimtabelle steht der SVM nicht auf einem Abstiegsrang und da die Gäste nicht zu den auswärtsstärksten Teams der Klasse zählen, werden sich die Megesheimer im Nordderby doch etwas ausrechnen. Steffen Thorwarth vom SVNE sagt: „Nach einer guten Vorbereitung war es wichtig, den Anschluss an den Relegationsplatz nicht zu verlieren, was uns durch den Sieg gegen Gundelsheim auch gelungen ist“. Wie bereits im Hinspiel, das der Favorit erst in der Schlussphase gewann, erwartet er auch am Sonntag ein enges und schwieriges Spiel. „Es wird der größere Wille den Unterschied ausmachen, wer als Sieger vom Platz geht“, meint Thorwarth. Fehlen wird Trainer Kay Brabandt in der nächsten Zeit Tobias Höhenberger aus privaten Gründen und hinter dem angeschlagenen Andreas Eichberger steht noch ein Fragezeichen.

Am Karsamstag verloren, am Ostermontag gewonnen, lautete die Bilanz des A-Klassisten SV Hausen/Schopflohe über die Feiertage; umgekehrt war es beim SV Wechingen. Der Tabellenführer gewann zwar sein Spiel in Kaisheim, verlor aber den Spitzenkampf gegen den SVHS. Auch diesmal haben die Erstplatzierten schwere Begegnungen vor sich. Der SVW (44 Punkte), der mit einem Zähler Vorsprung die Tabelle anführt, empfängt Aufsteiger Wallerstein (33), der immer besser in Schwung kommt, und Hausen/Schopflohe (43) ist gegen den Fünften BC Huisheim (33) gefordert.

Wieder ein Spitzenspiel in der untersten Klasse

FC Marxheim/Gansheim (40 Punkte) – SV Wörnitzstein (37). –Aufgrund der engen Spitze in der B-Klasse Nord gibt es nahezu jede Woche ein Spitzenspiel, diesmal empfängt der Erste den Dritten. Während Marxheim/Gansheim vom früheren Altisheimer Bezirksligaspieler Josef Mayer als neuem Spielertrainer (15 Tore in 19 Spielen) profitiert, kam Wörnitzstein die Abmeldung von Zirgesheim und der Wechsel von vier Spielern zugute. Stärkster SVW-Angreifer ist der 20-jährige Kevin Szombati, der in 20 Spielen elfmal traf.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren