Newsticker

In NRW leben bereits zwölf Millionen Menschen im Corona-Risikogebiet
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Lokalsport
  4. Wemding hat’s geschafft, Holzkirchen nicht

Fußball-Bezirksliga Nord

26.05.2015

Wemding hat’s geschafft, Holzkirchen nicht

Große Enttäuschung in Holzkirchen, wo nach zwei Bezirksliga-Jahren nun der Abstieg verdaut werden muss. Während die Konkurrenz punktete, unterlagen die Rieser dem souveränen Meister TSV Meitingen klar mit 1:4.
Bild: Jim Benninger

Der SVH begleitet Möttingen und Untermaxfeld in die Kreisliga

SV Holzkirchen TSV Meitingen 1:4 (0:4). – Es war eine bittere Niederlage für den SVH, denn durch die Punktgewinne der Abstiegskonkurrenten muss der Rieser Bezirksligist nach zwei Jahren wieder absteigen. Gegen den klaren Meister waren die Rieser letztendlich überfordert und lagen zur Halbzeit bereits klar mit 0:4 zurück. Es hätte anders kommen können, hätte nach überlegenem Beginn nach zehn Minuten Patrick Michel die erste große Chance genutzt. Dies rächte sich, als Torjäger Denis Buja wenig später nach gelungenem Spielzug über außen aus fünf Metern nur noch einzuschieben brauchte. Nun dominierten die Gäste und kamen zu weiteren Möglichkeiten. Nach einer halben Stunde köpfte Buja eine Flanke von Marvin Osman unbedrängt aus zehn Metern zum 0:2 ein und wenige Minuten später erhöhte Martin Winkler nach schönem Spielzug wieder über außen aus 16 Metern bereits auf 0:3. Die Taglieber-Elf kam im ersten Abschnitt lediglich noch zu einer Gelegenheit, als sich Tobias Rau an der Grundlinie durchsetzte, seinen Rückpass Julian Rau aber knapp übers Tor setzte. Auch Buja scheiterte vor dem Wechsel aus Kurzdistanz an Schlussmann Schröppel, während Osman sich im Strafraum gekonnt zum 0:4 durchsetzte.

In der zweiten Halbzeit hatte der SVH zwar die erste Gelegenheit, doch nach Eckball schoss Thomas Rau aus spitzem Winkel knapp am Tor vorbei und auch der 16-Meter-Schuss von Julian Rau wurde zur Ecke abgefälscht. Nach einer Stunde verkürzten die Rieser zwar durch Armin Rau nach Doppelpass mit Julian Rau, doch in der Folge konnten sie das Spiel gegen die starken Gäste nie an sich reißen. So hielten sie das eigene Tor zwar sauber, kamen aber selbst nur noch zu zwei nennenswerten Tormöglichkeiten, die aber Tobias Rau nicht nutzen konnte.

TSV Möttingen - TSV Rain II 2:2 (0:1). - Auch wenn es zum Abschied nicht der von Trainer Ferber gewünschte Sieg wurde, zeigte der Absteiger trotzdem ein gutes Spiel. Vor 110 Zuschauern hatten die Gastgeber in der fairen Partie wieder einmal ihre Chancen ausgelassen, während die Rainer Reserve kurz vor der Pause durch Johannes Hippele zumindest eine zur Führung nutzte. Nach einer knappen Stunde waren es dann die Möttinger, die für ihre Bemühungen belohnt wurden, als Michael Rothgang ausgleichen konnte. Nur zehn Minuten später konnten die Möttinger erneut jubeln, wenngleich das letzte Mal in diesem Jahr in der Bezirksliga. Dabei schoss Manuel Heuberger die Ferber-Elf sogar in Führung. Wie schon öfters in dieser Bezirksligasaison konnte Möttingen aber einen Vorsprung nicht über die Zeit retten. Acht Minuten vor dem Ende war es der eingewechselte Simon Clari, der zum 2:2-Endstand ausglich.

TSG Untermaxfeld – TSV Wemding 1:3 (0:2). – Mit einem finalen Kraftakt hat sich der TSV Wemding im letzten Saisonspiel doch noch gerettet und kann nach dem Sieg beim Absteiger Untermaxfeld für eine weitere Bezirksliga-Saison planen. Erst der entscheidende dritte Treffer durch Thomas Reicherzer zehn Minuten vor dem Ende sorgte für kollektive Erleichterung im spannenden Saisonfinale.

Die Gäste waren im ersten Durchgang die klar bessere Mannschaft. Bereits in der Anfangsviertelstunde musste TSG-Torhüter Breitenborn mehrfach gegen Chris Luderschmid und Daniel Haller retten. Nach 21 Minuten war aber auch der Keeper machtlos. Einen Spielzug über Rudolf Dahms und Haller vollendete Christian Turzer zum verdienten 0:1. Nur wenig später legte der TSV nach. Martin Leimer erkämpfte sich in seinem Abschiedsspiel den Ball im Mittelfeld und bediente Haller, der gekonnt ins lange Eck vollstreckte.

Leimer musste in der Halbzeit angeschlagen ausgewechselt werden und die nächste Hiobsbotschaft folgte prompt: Dennis Karmann verkürzte nur zwei Minuten nach Wiederbeginn. Dann musste auch Torschütze Turzer verletzt raus. Allerdings ließen sich die Gäste diesmal im Gegensatz zu manch anderer Partie in dieser Saison nicht beeindrucken und blieben am Drücker. Das wichtige 1:3 wollte aber lange Zeit trotz guter Gelegenheiten von Luderschmid, Haller und Stephan Seefried nicht gelingen. Erst der eingewechselte Routinier Thomas Reicherzer sorgte für die Erlösung. Zehn Minuten vor dem Ende setzte er sich durch und verwandelte aus zwölf Metern. (ben, unf)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren