Newsticker

Bei hohen Zahlen: Söder fordert eine bundesweite Maskenpflicht
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Lokalsport
  4. Wemding kanzelt Aufstiegsaspirant Neusäß 4:0 ab

Fußball-Bezirksliga Nord

13.04.2015

Wemding kanzelt Aufstiegsaspirant Neusäß 4:0 ab

Holzkirchens Danny Draxler (3), Simon Hopfenmüller und Thomas Rau (hinten) hatten Schwerstarbeit, hier gegen Marcel Gebauer (8), zu verrichten.
Bild: ben

Möttingen mit 2:2-Achtungserfolg in Aystetten – Holzkirchen 0:4 gegen Wertingen

TSV Wemding TSV Neusäß 4:0 (1:0). – Mit einer beeindruckenden Mannschaftsleistung und der wohl besten Saisonpartie gelang Wemding ein echter Paukenschlag: Gegen den Tabellenzweiten feierten die Meckert-Schützlinge einen selbst in dieser Höhe verdienten Erfolg. Die Gäste mit der auf dem Papier besten Ligaoffensive enttäuschten auf ganzer Linie. Die Hausherren überraschten dagegen bereits mit sehr flottem Beginn und Philipp Schmidt verpasste die Führung nach Ecke nur knapp. Danach wachte der Favorit auf, doch Hakan Senyuva schoss neben das Tor. Die Heimelf hielt aber gut dagegen und die öfters gescholtene Abwehr ließ kaum etwas zu. Nicht unverdient nach einer halben Stunde die Führung durch Rudolf Dahms nach weitem Pass. Kurz nach Wiederbeginn setzte Christian Luichtl eine überraschende Freistoßvariante der Wemdinger von Daniel Haller ins eigene Gehäuse. Vom Anstoß weg die beste Chance der Gäste, doch Torhüter Kevin Abold rettete gegen Sebastian Mayer. Der Heimelf boten sich danach gute Konterchancen, doch Haller und Dahms vergaben frei vor dem Tor zunächst kläglich. Wenig später machten sie es besser, Dahms traf zur frühen Entscheidung und Haller setzte noch eins drauf.

Beim klaren Sieg waren die Gäste mit reiferer Spielanlage ungefährdet und erspielten sich zahlreiche Torchancen, während die Rieser kaum zu Abschlüssen kamen. Bereits die erste Ecke nutzte Moritz Hempel nach einer Viertelstunde frei fünf Meter vor dem Tor zur Führung. Danach schoss Sandro Santamaria seinen Freistoß in die Wolken und Uli Bunk vertändelte im Sechzehner frei vor Torwart Schröppel. Nach einer halben Stunde setzte ein 18-Meter Santamaria-Schuss auf die Latte, bevor Johannes Wiedemann über das halbe Spielfeld zum 0:2 (36.) konterte. Der SVH kam dann zwar schwungvoller aus der Kabine und hatte in der Anfangsviertelstunde seine beste Phase und den ersten Torschuss durch Julian Rau. Nach einer Stunde die beste Heimmöglichkeit, doch Gästekeeper Gebauer schnappte sich den Pass von Tobias auf Julian Rau. Gleich darauf sorgen dann die Gäste mit einen Doppelschlag für die endgültige Entscheidung. Zunächst bestrafte Matthias Langkait einen Fehlpass mit dem 0:3 (64.) und mit dem nächsten Angriff erhöhte Johannes Wiedemann auf 0:4 (65.). Holzkirchen hatte nichts mehr entgegenzusetzen, im Gegenteil einmal wurde Beham im letzten Moment gestoppt und bei der letzten Torchance hielt Schröppel dessen 15- Meter-Schuss.

SV Cosmos Aystetten – TSV Möttingen 2:2 (1:1). – Beim überraschenden Punktverlust tat sich die Heimelf zunächst schwer, da das Schlusslicht mit viel Elan begann. Raphael Schmid vergab allerdings zunächst aus vielversprechender Lage und verfehlte dann nur um Zentimeter, bevor Wittke den herauslaufenden Torhüter zur bis dahin verdienten Gästeführung überlupfte (27.). Jetzt versuchte auch die Heimmannschaft endlich ihr Glück und verpasste durch Reiser nur knapp eine Hereingabe von Greif. Die erste Hälfte war eigentlich schon gelaufen, als Max Drechsler ziemlich überraschend nach Vorlage von Holger Eweka doch noch den Ausgleich zu einem psychologisch wichtigen Zeitpunkt markierte (45.)

Nach dem Wechsel war dann Aystetten die etwas präsentere Mannschaft, ohne dass die Rieser groß abfielen. Zuerst hatte Ranitovic eine Riesenchance (49.), als er allein auf Torhüter Husel zulief, doch in diesem seinen Meister fand. Zehn Minuten später bediente er aber Max Drechsler, der nur noch zur Führung einzuschieben brauchte. Die Ferber-Elf ließ sich nicht beirren und suchte weiterhin ihr Glück in einer kontrollierten Offensive. Zuerst schoss aber Hagel genau in die Arme von Torhüter Pistauer (70.), der auch noch einen Kopfball von Kerscher auf der Linie klärte. Die Gäste wurden dann doch noch belohnt, als Simon Kerscher in der 89. Minute den Ausgleich markierte, indem sein Freistoß den Weg durch Freund und Feind fand.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren