Newsticker

Bund schlägt Ausschankverbot für Alkohol und Beschränkung auf 25 Personen bei privaten Festen vor

30.07.2010

Wie Deutschland bei der WM

Die drei Neuzugänge (von links) Feriz Meha, Amir Mozaffari, Michael Ackermann und Trainer Rigo Hof in den Trikots des neuen Hauptsponsors Heli Aviation. Foto: Izsó
Bild: Izsó

Zum Trainingsbeginn am 1. Juli klang beim Fußball-Bezirksoberligisten TSV Nördlingen die Zielsetzung noch optimistischer: "Wir sind quantitativ und qualitativ für beide Mannschaften gut aufgestellt und wollen mit der ersten Mannschaft oben mitspielen", erklärte Abteilungsleiter Werner Feil damals.

Jetzt, vier Wochen später und nach sieben Vorbereitungsspielen und zwei Auftritten im Toto-Pokal, formuliert der Abteilungschef die sportliche Zielsetzung etwas anders: "Wir wollen mit dem Abstieg nichts zu tun haben und für die Zuschauer einen attraktiven und offensiven Fußball spielen. Nur mit attraktivem und erfolgreichem Fußball kann man mehr Zuschauer ins Gerd-Müller-Stadion locken."

Man darf nicht vergessen, dass die Rieser in der letzten Saison erst am allerletzten Spieltag durch einen Sieg beim FC Memmingen II den Klassenerhalt erreichen konnten. Dies sieht auch der Abteilungschef so: "Nachdem die Fußballabteilung eine sehr turbulente Zeit erleben musste, kann man nun feststellen, dass sich vieles zum Guten gewendet hat. Die Finanzen haben wir im Griff, die Abteilung hat keine Schulden mehr. Dies war nur möglich, weil Spieler und Trainer durch finanzielle Abstriche zur Konsolidierung beigetragen haben. Neu ist der Hauptsponsor Marco Ohnhäuser, der mit seiner Firma Heli Aviation GmbH auf den neuen schwarzen Trikots werben wird", erklärt Feil.

Für die oberen Plätze scheinen die Rieser somit nicht infrage zu kommen, da haben sich bereits andere Mannschaften nachhaltig positioniert: Der Weg zum Titel in der Bezirksoberliga Schwaben führt wohl nur über den BC Aichach. Schließlich haben die Paarstädter vor der neuen Saison kräftig investiert und mit Patrick Würll sowie Herbert Obele sogar zwei Spieler mit Zweitliga-Erfahrung an Land gezogen. Insgesamt sieben Akteure, die schon in höheren Spielklassen am Ball waren, sind neu bei den Aichachern und sorgen dafür, dass sie der Topfavorit auf den Landesliga-Aufstieg sind. Allerdings, einen kleinen Wermutstropfen gibt es beim BCA trotzdem: Der letztjährige BOL-Torschützenkönig Gioacchino Colletti kehrte ins "Württembergische" zum VfL Kirchheim/Teck zurück.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Neun A-Jugendliche in den Seniorenbereich übernommen

Mit solch hochkarätigen Neuzugängen kann der TSV Nördlingen nicht aufwarten: "Wir haben ganz bewusst auf junge Spieler gesetzt. Sieben von neun A-Jugendlichen wurden in den Seniorenbereich übernommen. Das Jugendkonzept würde andernfalls nicht aufgehen. Wir haben auch ganz bewusst die bisherige Mannschaft zusammengehalten und nur punktuell durch drei Neuzugänge von anderen Vereinen verstärkt, wobei Michael Ackermann bis auf ein Jahr in Pfäfflingen-Dürrenzimmern immer beim TSV gespielt hat", erklärt Feil.

Einen großen Umbruch gab es beim ebenfalls zum Favoritenkreis zählenden FC Memmingen II, der die elf Abgänge vorwiegend durch eigene Nachwuchsspieler ersetzte - und auch immer wieder auf den Regionalliga-Kader der "Ersten" zurückgreifen kann. Eine Möglichkeit, die der BCA Oberhausen nicht hat. 13 Akteure, darunter viele Stammspieler, zu denen auch der zum TSV Nördlingen gewechselte Amir Mozaffari gehörte, verließen den letztjährigen Neuling, mehr Abgänge hat nur noch die SpVgg Kaufbeuren (14) zu verzeichnen. Auch der TSV Bobingen und der FC Königsbrunn haben kräftig aufgerüstet und hoffen so, besser als in der vergangenen Saison abzuschneiden.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren