Newsticker

Mit Ausnahme der Kanaren: Spanien ist nun Risikogebiet
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Lokalsport
  4. Wie der TC Oettingen beim Tennis-Großeinsatz abschnitt

Tennis

01.07.2020

Wie der TC Oettingen beim Tennis-Großeinsatz abschnitt

Die U16-Mannschaft des TC Oettingen mit Simon, Tobias und Benjamin Vitkovsky sowie Moritz Ott und Matthias Jaumann (von links).
Bild: Jan Vitkovsky

Plus Die Jugend des TC Oettingen trifft auf starke Mannschaften aus dem Raum Augsburg. Ein Spieler blieb im Einzel ungeschlagen.

Die erste U14-Knabenmannschaft des TC Oettingen ist am Freitag auswärts gegen den TC Rot-Weiß Aystetten angetreten. In dieser Partie konnte nur Felix Stoll mit einem Sieg aufwarten. Er bleibt weiter im Einzel ungeschlagen. Tobias Vitkovsky hatte im ersten Satz knapp das Nachsehen und vergab im zweiten Satz eine 4:0-Führung (5:7/4:6). Nach einem 1:6 im ersten Satz hatte Simon Vitkovsky im zweiten Satz zwei Satzbälle, die er aber nicht nutzen konnte (5:7).

Zwar war der Gegner von Simon Käser deutlich jünger, doch hatte der Oettinger gegen den Bayernauswahlspieler keine Chance. Beide Doppel (T. Vitkovsky/Stoll; S. Vitkovsky/Käser) waren im ersten Satz sehr hart umkämpft und es wurde sehenswertes Tennis geboten. Beide Doppel gingen dabei an die Gastgeber, die einen 5:1-Sieg verbuchen konnten.

Ebenfalls am Freitag gab die zweite U14-Knabenmannschaft zu Hause ihr Turnierdebüt gegen den TSV Dinkelscherben. Dabei fand Carlos Frenz kein Rezept gegen seinen starken Gegner, während sich Clemens Kraus gegen einen erfahrenen Kontrahenten nicht so leicht geschlagen gab (4:6/2:6). Ben Hammling zeigte Kampfgeist und verlor das Spiel denkbar knapp im Matchtiebreak (3:6/6:4/8:10).

Wie der TC Oettingen beim Tennis-Großeinsatz abschnitt

Ähnlich erging es Elias Bee, der sich ebenfalls im zweiten Satz steigerte, aber im Matchtiebreak unterlag (2:6/6:4/6:10). Im Doppel zogen Frenz und Paul Stoll den Kürzeren, Hammling und Alexander Kögel, der seinen ersten Turniereinsatz hatte, erkämpften sich tapfer zwei Spielpunkte. Die Begegnung endete mit einem 0:6 Endstand und einem Mehr an Spielpraxis für die heuer neu gegründete Mannschaft.

Die U16 des TC Oettingen traf auf Augsburg Hochzoll

Am Samstag traf die U16-Mannschaft zu Hause auf Augsburg-Hochzoll. Nach einem gewonnenen Satztiebreak ließ Benjamin Vitkovsky im zweiten Satz nichts mehr anbrennen (7:6/6:3). Auf Position 2 dominierte Tobias Vitkovsky seinen 6 Jahre älteren Gegner nach Belieben (6:2/6:1). Moritz Ott und Matthias Jaumann wehrten sich beide tapfer nach einem verlorenen ersten Satz, konnten aber keine Mannschaftspunkte einheimsen. Im Doppel schaukelten die beiden Vitkovskys nach einem souveränen ersten Satz den Sieg noch nach Hause, Jaumann/Ott verloren gegen ihre körperlich überlegenen Gegner knapp im Matchtiebreak. Die Partie endete mit einem ausgewogenen 3:3.

Am Sonntag hatte die zweite U14 einen weiteren Einsatz beim Nachholspiel gegen die SSV Bobingen. An Position 1 rang Carlos Frenz seinem zwei Jahre älteren Gegner zwei respektable Spiele ab. Clemens Kraus bot seinem Kontrahenten mit fünf gewonnenen Spielen Paroli, während Ben Hammling sich mit 6:3/6:1 eindeutig durchsetzte. Gegen einen clever aufspielenden Gegner unterlag Elias Bee mit 2:6/2:6.Das Doppel mussten Frenz/Hammling gegen ein routiniert eingespieltes Team abgeben, während Clemens/Bee nicht aufgaben und sich das knappe Spiel im Matchtiebreak holten. So nahm man ein anerkennenswertes 2:4 mit nach Hause.

Ein umkämpftes 5:4-Endergebnis holten sich die Herren gegen die SV Altenberg II. Martin Langenbucher lag zunächst hinten, zeigte jedoch Biss und errang ein 7:5/6:2. Enrique Gil-Golomer fand nicht so recht zu seiner Topform (2:6/3:6), während bei Christian Förch gleich im ersten Spiel der Knopf aufging und er seinem Gegner nur zwei Spiele überließ. Johannes Fleckenstein bekam erst nach einem 1:4-Rückstand einen „lockeren Arm“ und reihte dann die Punkte zu einem 6:4/6:1 aneinander.

Gegen einen sicher spielenden Gegner brauchte David Hönle etwas Anlauf zu einem Sieg im Matchtiebreak, Harald Pöschko hatte in seinem Match das Nachsehen. Beim Stand von 4:2 nach den Einzeln war nur noch ein Doppel für einen Sieg nötig. Diesen wichtigen Punkt erspielten Langenbucher/Gil-Colomer routiniert und harmonisch mit einem klaren 6:3/6:0. Förch/Fleckenstein unterlagen in einem Kopf-an-Kopf-Rennen im Matchtiebreak, Hönle/Pöschko hatten manche Möglichkeit, doch reichte es nicht zum Sieg. (swu)

Lesen Sie auch:

Meister des Match-Tiebreaks

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren