Newsticker

Markus Söder moniert: Die Corona-Pandemie werde schöngeredet

Volleyball-Bezirksliga

15.01.2015

Zehn Sätze, aber kein Sieg

Marktoffingen III riskiert viel und verliert zweimal im Tiebreak

Die Damen III des FSV Marktoffingen haben zum Rückrundenstart in der Bezirksliga alles gegeben, standen aber nach zehn Sätzen gegen Friedberg II und Sonthofen III doch mit leeren Händen da. Immerhin konnten sie durch die beiden Tie-breaks ihr Punktekonto um zwei weitere Zähler aufpolieren und den Abstand zum rettenden Ufer auf vier Punkte begrenzen.

Gegen die Gastgeberinnen von Friedberg II riskierten die FSV-Damen von Anfang an mehr im Angriff als bei den beiden Heimniederlagen kurz vor Weihnachten. Die fünf Sätze waren sehr ausgeglichen. Der erste Satz wurde etwas unnötig in der Endphase mit 21:25 verloren. Dafür nutzte Lena Stempfle einen vergebenen Satzball Friedbergs mit drei Aufschlägen bis zum 26:24 zum Satzausgleich. Eine Friedberger Aufschlägerin, die bis zum 12:21 neunmal zuschlug, entschied den dritten Satz (16:25). Die FSV-Damen kämpften sich erneut zurück (25:21), ehe der Tiebreak mit 10:15 verloren wurde.

Im zweiten Spiel gegen Sonthofen ging Trainer Achim Schmid ein Experiment ein, indem er der 16-jährigen Magdalena Michl das Zuspiel anvertraute. Und sie bedankte sich für das Vertrauen mit einer tadellosen Vorstellung. Die FSV-Damen erspielten sich mit viel Spielwitz eine 2:0-Führung (26:24, 25:14). Sonthofen glich aber zum 2:2 aus (18:25, 19:25) und sicherte sich im Tiebreak mit 15:10 den Sieg. (jw)

FSV III: Milena Bergdolt, Jasmin Beyerle, Sylvia Geiß, Cindy Helmschrott, Anja Hönle, Antonia Leberle, Alexandra Mayer, Magdalena Michl, Johanna und Lena Stempfle.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren