Newsticker

Dänemark schließt Grenzen für deutsche Urlauber

DFB-Stützpunkt

28.05.2015

Zielgerichtete Trainingsinhalte

Beim 24. DFB-Infoabend lautete das Motto: „In der Defensive nicht reagieren, sondern agieren“.
Bild: Klaus Jais

38 Übungsleiter beim Infoabend in Nördlingen. Bayernweit waren fast 1800 Trainer dabei

1765 Trainer und Betreuer aus 934 Vereinen haben sich beim 24. DFB-Infoabend an den 64 bayerischen Stützpunkten zum Thema „In der Defensive nicht reagieren, sondern agieren! Aktiv den Ball erobern!“ fortgebildet.

An eine Praxiseinheit mit den Stützpunktspielern aus der jeweiligen Region schloss sich eine theoretische Nachbesprechung an. Neben der Reflexion der Praxiseinheit und der Darstellung themenbezogener, aktueller Anforderungen im Spitzenbereich gingen die Trainer auch gezielt auf Fragen der Teilnehmer ein. Um die Nachhaltigkeit der Veranstaltung zu gewährleisten, bekam jeder Teilnehmer zudem eine kostenlose Infobroschüre, in der die Methodik der Übungsreihe nachvollziehbar dargestellt ist und in der Hinweise auf weitere Informationen für das tägliche Training vermerkt sind.

Die DFB- Stützpunktkoordinatoren Michael Urbansky (Nordbayern), Antonio Di Salvo (Ostbayern), Peter Wimmer (Südbayern) und Oskar Kretzinger (Westbayern) zeigten sich mit dem großen Andrang sehr zufrieden. Der Großteil der insgesamt 1765 Teilnehmer ist im Jugendbereich aktiv. Zudem nahmen 575 Betreuer erstmals an einem Infoabend teil. Der DFB-Stützpunkt Oberhaching (Region Südbayern) erreichte mit 145 Teilnehmern den Spitzenwert, in Nördlingen waren es 38 Übungsleiter. Dort erläuterte Stützpunktleiter Markus Klaus die Übungen der Stützpunktspieler. Ziel der DFB-Fortbildungsreihe ist es, zielgerichtete und qualitativ hochwertige Trainingsinhalte in die Vereinsbasis zu transportieren.

Der nächste und somit 25. Infoabend für Vereinstrainer findet am 5. Oktober statt und soll die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen den DFB-Stützpunkten und den Vereinen ganz im Sinne der bayerischen Talente fortsetzen. (jais)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren