Newsticker

RKI meldet am Sonntag 14.611 neue Corona-Fälle

Volleyball-Bayernliga Süd

23.11.2017

Zu wenig Durchschlagskraft

Antonia Leberle scheint den Ball regelrecht auf den Fingerspitzen zu jonglieren. Insgesamt war die FSV-Zweite im Angriff aber zu wenig schlagkräftig.
Bild: Liebhäuser

Der Tabellenzweite Unterhaching eine Nummer zu groß für Marktoffingen II. Am Samstag geht’s zum Verfolgerduell nach Straubing

Am vergangenen Spieltag trat das Bayernligateam des FSV Marktoffingen gegen die Volleyballerinnen aus Unterhaching an. Die Gäste galten aufgrund der Tabellensituation als klarer Favorit und wurden dieser Rolle auch gerecht.

Im ersten Satz konnte das Team von Trainerin Theresa Mezger bis zum Stand von 15:15 mithalten. Dann spielten die Gäste ihre Überlegenheit aus. Mit 25:17 ging der Satz an den TSV Unterhaching. Der FSV gab sich weiterhin kämpferisch und holte viele Bälle in der Verteidigung hoch heraus. Im Angriff allerdings kamen die Rieser Mädels am Block der Gäste nur selten vorbei. 13:25 wurde auch der zweite Durchgang verloren gegeben.

Einen kleinen Hoffnungsschimmer gab es dann im dritten Satz. Der FSV verschaffte sich ein 5:0-Polster und konnte das Spielgeschehen bestimmen. Andrea Liebhäuser gelang es mehrmals, die Annahme beim Aufschlag zu bezwingen, woraus sich ein 25:17-Satzgewinn ergab. Im vierten Satz ließen die Gäste dann aber nichts anbrennen und spielten nochmals groß auf. Mit 1:3 verlor der FSV Marktoffingen II letztlich deutlich gegen den Tabellenzweiten

In der Tabelle steht der FSV nach dem ersten Drittel der Saison sehr gut da und der Klassenerhalt scheint durchaus möglich. Am Samstag geht es zum FTSV Straubing. Die Straubinger sind nur einen Punkt besser als die Marktoffinger, und so ist auch hier ein Punktgewinn drin.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren