1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Lokalsport
  4. Zum Regionalliga-Start war mehr drin

Basketball

09.10.2018

Zum Regionalliga-Start war mehr drin

Mona Berlitz hatte einen guten Einstand im Regionalligateam.
Bild: Jochen Aumann

TSV-Frauen hätten nach dem Auftakterfolg auch in Chemnitz punkten können

Mit zwei Spielen innerhalb von vier Tagen starteten die Regionalliga-Damen des TSV in die neue Saison. Als ersten Gegner hatte man mit Regensburg den Neuling der Liga zu Gast im Ries. Dabei musste Trainer Szittya zwar krankheitsbedingt auf Katharina Schenk verzichten, konnte ansonsten aber auf seinen kompletten Kader zurückgreifen.

TSV Nördlingen – Regensburg Baskets 72:42. – Die Nördlingerinnen fanden zunächst besser in die Partie und konnten sich einen kleinen 12:6-Vorsprung herausspielen. Dann kamen die Gäste mit zwei Dreipunktwürfen wieder heran. Im zweiten Viertel machte dann Mona Berlitz erstmals auf sich aufmerksam, die einen hervorragenden ersten Auftritt in der Regionalliga hinlegte. Zusammen mit Isabella Schenk und Fanny Szittya sorgte sie für den 29:26-Halbzeitstand. Nach dem Seitenwechsel regierte minutenlang das Chaos. Eine Auszeit von Trainer Imre Szittya sorgte nun dafür, dass sich das Bild schlagartig änderte. Während die Zonenverteidigung der Gäste immer wieder mit erfolgreichen Distanzwürfen von Louisa Mussgnug und Kapitän Fanny Szittya ausgehebelt werden konnte, ließ man auf der Gegenseite kaum noch Punkte zu. Durch eine ausgezeichnete Verteidigungsarbeit der Nördlinger Aufbauspielerinnen, darunter auch Youngster Anna Rappenegger und Stephanie Sachnovski, konnte das Spiel der Gäste immer wieder gestört werden. So gestattete man den Regensburgern in der gesamten zweiten Halbzeit nur noch 16 Punkte. Folglich hatten diese im letzten Spielabschnitt nicht mehr viel entgegenzusetzen, und Centerspielerin Anett Sredl erhöhte in den letzten Minuten per Dreier zum 72:42.

TSV Nördlingen I. Schenk (10/1 Dreier), P. Steinmeyer (6), A. Rappenegger (2), F. Szittya (20/4), L. Mussgnug (8/1), P. Wittig (2), S. Sachnovski, S. Keller, M. Berlitz (11), A. Sredl (7/1), K. Gerstmeyr (6)

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

ChemCats Chemnitz II – TSV Nördlingen 65:59. – Wieder erwischten die Rieserinnen den besseren Start und konnten sich vor allem durch energische Korbaktionen von Isabella Schenk schnell einen Vorsprung erarbeiten (12:21). Bis zur Halbzeit hatten sich die Hausherrinnen jedoch wieder gefangen und konnten auf 29:31 verkürzen. Auch nach der Pause hatten die ChemCats die Partie besser im Griff. Die Rieserinnen taten sich nun besonders durch Ballverluste hervor, was von den Gastgeberinnen eiskalt ausgenutzt wurde. Dennoch war beim 48:43 nach dem dritten Spielabschnitt noch alles offen. Im letzten Viertel gelang es dann zunächst den Rückstand aufzuholen, und es entwickelte sich ein spannendes und knappes Match. Katharina Schenk holte zwei Minuten vor Schluss per Dreier zum 57:58 sogar die Führung zurück, aber im Endspurt standen sich die Gäste selbst im Weg und schenkten der Heimmannschaft durch eigene Fehler den Sieg. (kge)

TSV I. Schenk (6), P. Steinmeyer (2), K. Schenk (8/2 Dreier), F. Szittya (10), L. Mussgnug (3), P. Wittig, S. Sachnovski, S. Keller (2), M. Modrzik, A. Sredl (3), M. Berlitz (16), K. Gerstmeyr (9)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Prekadini_Qendrim5.tif
Fußball

SG Riesbürg baut Vorsprung aus

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden