Newsticker

Corona-Zahlen in Deutschland: Rund 11.000 Neuinfektionen gemeldet
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Lokalsport
  4. Zusammen mit viel Prominenz bei den Lauf-Klassikern

Marathon

28.04.2015

Zusammen mit viel Prominenz bei den Lauf-Klassikern

Erinnerungsbild von Hermann Heider (links) und Hans Niederhuber mit der zweimaligen London-Gewinnerin Irina Mikitenko. – Günther Wiche (rechtes Bild links) und Walter Rau freuen sich über ihre guten Leistungen beim Hamburg-Marathon.

Zwei Rieser erleben in London die 42,195 Kilometer bei typisch britischem Wetter. In Hamburg nutzt ein weiteres Duo aus der Region die nahezu idealen Bedingungen

Am vergangenen Sonntag fand in der englischen Hauptstadt bereits zum 35. Mal der „Virgin Money London Marathon“ statt. Der größte Marathon Europas gehört mit über 55 000 Startern zu den „Top Five“, den sogenannten „World Marathon Majors“. Dazu zählen die Marathons von New York, Boston, Berlin, Chicago und London.

Mit dabei waren in diesem Jahr zwei Athleten aus dem Ries: der Nähermemminger Hans Niederhuber ( TSV Nördlingen), der im Oktober diesen Jahres mit der Teilnahme am Chicago Marathon die „World Marathon Majors“-Serie komplettieren wird, sowie Hermann Heider aus Möttingen.

Nach dem Start im Greenwich Park ging es bei typisch britischem Wetter durch das ehemalige Revier von Sherlock Holmes, vorbei an zahlreichen weltberühmten Sehenswürdigkeiten wie Tower of London, dem Houses of Parliament, Big Ben und Westminster Abbey, entlang der Themse über die Tower Bridge zum Ziel am Buckingham Palace im St. James Park. Hans Niederhuber benötigte für die 42,195 Kilometer eine Zeit von 3:33,13 Stunden, was eine neue persönliche Bestzeit bedeutete. Hermann Heider finishte in hervorragenden 3:22:58 Stunden. Sieger des Laufes wurde Eliud Kipchoge (Kenia) in 2:04:42 Stunden. Beste Frau war die ebenfalls aus Kenia stammende Igist Tufa in 2:23:22 Stunden.

Erstmals die Drei-Stunden- Marke unterboten

Zeitgleich fand in Hamburg zum 30. Mal der Haspa-Hamburg-Marathon statt. Bei dieser Jubiläumsveranstaltung bedeuteten die insgesamt 32 500 Teilnehmer neuen Rekord. Bei teilweise regnerischem Wetter, aber idealen Lauftemperaturen von um die 15 Grad waren auch der aus Nähermemmingen stammende Walter Rau, sowie der Pflaumlocher Günther Wiche am Start. Beide vollendeten bei ihren Zieleinläufen am Messegelände absolute Höchstleistungen. Walter Rau (TSV Nördlingen) überquerte die Ziellinie in spektakulären drei Stunden, 29 Minuten und 59 Sekunden. Günni Wiche (Runners Point Ulm) knackte erstmals in seiner langen Marathonkarriere die Drei-Stunden-Marke. Perfekt vorbereitet und sportlich austrainiert, benötigte der 48-jährige 2:59:19 Stunden. Eine absolute Spitzenleistung!

Gewinner des Hamburg-Marathon war Lucas Rotich aus Kenia in 2:07:17 Stunden, schnellste Frau Meseret Hailu aus Äthiopien mit 2:25:41 Stunden.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren