1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Lokalsport
  4. Zwei Derbys zur Möttinger Kirchweih

Fußball-Vorschau

04.09.2015

Zwei Derbys zur Möttinger Kirchweih

Manchmal einen Schritt hinterher liefen die Möttinger (weiß) in der Bezirksliga. Nach dem Abstieg lief es wieder besser und am Sonntag geht es im Kreisligaderby gegen Harburg.
Bild: Benninger

TSV-Erste trifft auf den TSV Harburg, Zweite auf den FC Nordries

Wichtige Begegnungen mit Derbycharakter steigen am Sonntag in zwei unterschiedlichen Spielklassen in Möttingen.

Kreisliga Nord: TSV Möttingen (9 Punkte) – TSV Harburg (3). – Nach dem Bezirksligaabstieg gilt es für Möttingen wieder in der Kreisliga Punkte zu holen. Dass dies mit der intakten Mannschaft möglich ist, zeigte das Team nach der Auftaktniederlage gegen Donaumünster, als man Höchstädt, Unterthürheim und Dillingen bezwang. Zurück zum TSV wechselten Keeper Florian Kopp ( Marktoffingen), der momentan allerdings an einem Kreuzbandriss laboriert, sowie Dominik Rauter (zwei Jahre Mönchsdeggingen) und Hans Lang (ein Jahr Unterringingen). Aus der eigenen Jugend kamen Simon Grimmeisen, Mario Ganzenmüller sowie Markus Möhle und aus Hohenaltheim Christian Schönemann dazu. In höhere Ligen wechselten Johannes Rothgang ( TSV Nördlingen) und Manuel Heuberger ( TSV Wemding).

Auch Werner Bissinger und Abteilungsleiter Dieter Frisch sind neu beim TSV. „Unsere Vorbereitung war intensiv mit bis zu vier Trainingseinheiten pro Woche“, so Frisch. Der möchte mit der Mannschaft zumindest unter die ersten Fünf kommen, natürlich gerne auch wieder aufsteigen. Titelfavoriten sind für ihn allerdings Holzkirchen, Donauwörth und Maihingen. Gegen Harburg fehlt Oliver Heider (beruflich im Ausland) und auch der neue Trainer Resselberger. Ihn vertreten Reservecoach Matthias Frank und Spielführer Daniel Kerscher. Zur Sportheim-Kichweih ist dabei ein weiterer Sieg eingeplant.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Einen größeren Umbruch gab es dagegen in Harburg. Die Routiniers Sacha Jöckel und Heiko Förg beendeten ihre Karrieren, zudem pausieren die Stützen vergangener Jahre, Michael Klaus und Michael Mugrauer. Dazu verließen Stefan Kovacs ( Ebermergen) und Mario Jessberger ( Kaisheim) den Verein. Jetzt gilt es für den neuen Coach Gerald Wenzel, mit den Zugängen Niklas Schabert (JFG Donauwörth), Fevzi Gucati und Suhrob Permatov (beide Wemding) sowie Matthias Pickel (Mauren) ein neues Team zu formen. Dass für diese Truppe der Klassenerhalt genauso schwer wird wie in der vergangenen Saison, zeigten bereits die ersten Spiele.

B-Klasse Nord: TSV Möttingen II (7 Punkte) – FC Nordries (9). –Bereits in der vergangenen Runde spielten beide Teams um den Aufstieg und auch jetzt empfängt der Dritte den Ersten. Beim TSV beendeten Heiko und Michael Hertle sowie Thomas Schröppel ihre Karriere und Daniel Köhnlein sowie Jochen Enßlin pausieren. Abteilungsleiter Frisch weiß, dass es diese Saison schwerer wird, weil der Kader überschaubarer wurde. Und auch wenn man immer wieder Spieler für die Erste abstellen müsse, stecke viel Potenzial in der Mannschaft. Reaktiviert wurde Armin Kleiner, Spielertrainer blieb Matthias Frank. Bei den Gästen hatte Spielertrainer Sven Rothbauer (34) bereits frühzeitig in der Winterpause verlängert und strebt nach drei Siegen in Folge auch heuer wieder den Aufstieg an.

Kreisklasse Nord 1: Lauber SV (9 Punkte) – FC Pfäfflingen/Dürrenzimmern (7). – Im Spiel des Ersten gegen den Zweiten treffen zwei Ex-Kreisligisten aufeinander. Diese haben mit Manuel Trollmann, Benny Maletzke und Jörg Gruber auch die derzeit in der Torjägerliste Führenden in ihren Reihen. Trollmann ist allerdings genauso wie sein Vereinskollege Markus Randi derzeit im Urlaub und auch Laubs Siegtorschütze der vergangenen Woche, Marco Meyer, fehlt wegen seiner roten Karte wegen Notbremse. Wenigstens ist Steffen Trollmann nach langer Kreuzbandriss-Pause wieder dabei, zudem stehen dem neuen Trainer Hans Demel (zuvor drei Jahre Kirchheim) sechs Zugänge, davon drei aus dem Jugendbereich zur Verfügung. Mit diesen möchte man zumindest wieder ins vordere Mittelfeld, so Abteilungsleiter Norbert Seefried. Der Start gelang gut mit drei Siegen in Folge.

Beim FCPD übernahm der bisherige Spieler Kazim Temizel (36) auch das Traineramt. Er bekam Pascal Heinze aus der eigenen Jugend und verlor Robert Wagner nach Alerheim sowie Mateusz Rapita nach Wallerstein. „Wir freuen uns, dass wir so früh in der Saison wieder mal ein Spitzenspiel bestreiten dürfen“, sagt FCPD-Abteilungsleiter Bernd Hänlein. In Laub habe man zuletzt 1:3 verloren, 2013/14 war der LSV Kreisligist. In der Saison 2012/13 trennte man sich 1:1, davor spielte der FCPD in der Kreisliga. Trotz des guten Starts gelte es für den FCPD vorrangig, schnell den Klassenerhalt zu sichern. „Erst dann schauen wir, wie weit es nach oben reicht“, so Hänlein. Der sieht im engeren Favoritenkreis Hainsfarth, Alerheim, Niederhofen und auch den Gegner vom Sonntag. „Bis auf Dennis Renner, der bis Anfang Oktober ein Auslandspraktikum absolviert, sind wir wohl komplett“.

Doppelspieltag in der A-Klasse

SC Wallerstein – TSV Wolferstadt (Fr. 18 Uhr). –Beim SCW löste Sener Sahin (Reimlingen) seinen Bruder Ahmet als Coach ab, der noch Co-Trainer ist und selbst spielt. Den Verein verließen Konstantin Angersbach (Laub) und Gülmez Abdurrahman (nach Nähermemmingen zurück). Kürzer treten Dominik Debertin, Cesur Metinol sowie Ali Gülmez und Hasan Büyükbag weilt die Vorrunde in der Türkei. „Da ich wie in Reimlingen mit jungen Einheimischen etwas erfolgreich aufbauen will, war ich froh, dass Thomas Ellinger und Tobias Schormüller ( Marktoffingen) sowie Mateusz Rapita (Pfäfflingen) zu ihrem Heimatverein zurückkamen“, so der Coach, der auch mit dem SCW wieder vorne mitspielen möchte. Mit vier Siegen und einem Unentschieden startete der SCW gut in die neue Saison, doch noch zwei Spiele fehlen der verletzte Tobias Kirst und die Urlauber Ahmet Sahin, Tobias Töpper, Tobias Schormüller sowie Mateusz Rapita.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren