Volleyball-Bayernliga

11.10.2019

Zweimal gegen Bad Griesbach

Mit der Dynamik von Steffi Stimpfle, hier im Vereinsderby zum Start in ihre x-te Saison, will die FSV-Erste versuchen, mit zwei Siegen in die Spitzengruppe zu gelangen. Auch die FSV-Zweite hofft auf die ersten Punkte.
Bild: Liebhäuser

FSV-Frauen am Samstag und Sonntag im Einsatz

Auf das Derby folgt eine Woche später die Standortbestimmung. Die beiden Bayernligateams des FSV Marktoffingen erwarten am Samstag (FSV I um 15.30 Uhr) und Sonntag (FSV II um 14 Uhr) den TSV Bad Griesbach, der sich die lange Anreise nur einmal antun will. Für die Erste beginnt mit dem vorgezogenen Spiel damit bereits beim zweiten Spiel die Rückrunde. Am Sonntag reist sie zudem zur dritten Mannschaft des SV Lohhof. Es geht jetzt also richtig los.

Der TSV Griesbach wehrte am Ende der Vorrunde der vergangenen Saison in Marktoffingen einen Matchball zum 3:1 für den FSV erfolgreich ab und entführte im Tie-break beide Punkte aus dem Ries. Mit diesem Motivationsschub spielten sie nach einer durchwachsenen Vorrunde eine starke Rolle in der Bayernliga. Am Ende belegten sie noch vor dem FSV den dritten Platz. Diese Mannschaft aus dem Bäderdreieck dürfte also einer der Titelfavoriten sein. Inwiefern die FSV-Erste da auch wieder mitmischen kann, darüber könnte das Wochenende erste Aufschlüsse geben, zumal auch das Spiel am Sonntag in Lohhof nicht einfach werden wird. Der bayrische Volleyballstützpunkt findet immer wieder eine gute Mischung aus starken ehemaligen Top-Akteurinnen und jungen Talenten.

Ganz andere Vorzeichen stehen über der zweiten Wochenend-Begegnung im Ries. Die FSV-Zweite möchte am Sonntag ihre starke Vorstellung vom internen Marktoffinger Derby bestätigen und dem Favoriten auf die Pelle rücken. „Zu verlieren gibt es nichts, nur was zu gewinnen“, lautet die Devise, mit der der andere Neuling Tiefenbach am vergangenen Wochenende Bad Griesbach mit 3:0 geschlagen nach Hause schickte. (jw)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren