Organisationen /

Al-Qaida

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Copy%20of%20Neusaess_GrueneFruehling0003.tif
Tunesien

Ist Tunesien ein sicheres Herkunftsland?

Die Bundesregierung möchte Tunesien als sicheres Herkunftsland einstufen. Die EU-Abgeordnete Barbara Lochbihler hat das Land besucht - und ist anderer Meinung.

Luftangriff der syrischen Regierung bei Idlib. Foto: Syrian Civil Defense White Helmets
Entmilitarisierter Streifen

Radikale syrische Milizen lehnen Pufferzone in Idlib ab

Zahlreiche radikal-islamische Regierungsgegner lehnen eine Pufferzone für die syrische Rebellenhochburg Idlib ab.

Einigung in Sotschi: Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan (l) und Russlands Staatschef Wladimir Putin wollen um die Region Idlib eine entmilitarisierte Zone einrichten. Foto: Alexander Zemlianichenko/AP POOL
Kampffreie Zone um Idlib

Krieg in Syrien: Durchbruch zwischen Russland und Türkei

In Idlib droht die schlimmste Schlacht des Syrien-Kriegs. Doch nun hat der türkische Präsident Erdogan seinem russischen Kollegen Putin einen Kompromiss abgerungen, der das größte Blutvergießen vielleicht verhindert.

Putin empfängt Erdogan in Sotschi
Syrien

Durchbruch zwischen Russland und Türkei: Kampffreie Zone um Idlib

In Idlib droht die schlimmste Schlacht des Syrien-Kriegs. Nun hat der türkische Präsident Erdogan seinem russischen Kollegen Putin einen Kompromiss abgerungen.

Ein LKW-Fahrer wartet vor seinem Wagen, um Hilfsgüter von einer türkischen regierungsnahen Hilfsorganisation nach Idlib zu bringen. Foto: Lefteris Pitarakis/AP
Dramatische Lage

Menschen im syrischen Idlib brauchen dringend Hilfsgüter

Angesichts der befürchteten Großoffensive auf die Rebellenhochburg Idlib in Syrien warnt das Deutsche Rote Kreuz vor drohenden Versorgungsschwierigkeiten in der Kriegsregion.

Wegen der heftigen Kämpfe im Nordwesten Syriens sind in den vergangenen Tagen weitere 30.000 Menschen geflohen. Foto: Anas Alkharboutli
Neuer UN-Bericht

Jüngste Offensiven in Syrien haben eine Million vertrieben

6,5 Millionen Menschen sind innerhalb Syriens vertrieben - eine Million davon alleine im ersten Halbjahr 2018. Ein neuer UN-Bericht dazu warnt auch vor einer Katastrophe in Idlib.

Nach dem Luftangriff: Aktivisten und Einwohner auf einem Marktplatz im Süden der Provinz Idlib. Foto: Syrian Civil Defense White Helmets/AP/Archiv
Syrien-Krieg

Weiter Angriffe auf Idlib: Bis zu 30.000 Menschen auf der Flucht

In Genf wollen die UN einen Angriff auf Idlib verhindern, während über die Rebellenhochburg die Kampfjets fliegen. Seit Monatsbeginn sind 30.000 Menschen geflohen.

Zivilisten und Zivilschutzarbeiter neben einem Gebäude in Hobeit bei Idlib, das durch einen Luftangriff der syrischen Regierung zerstört wurde. Foto: Syrian Civil Defense White Helmets/AP
Millionen Zivilisten in Gefahr

Angriffe auf syrische Rebellenprovinz Idlib

In Genf wollen die UN einen Angriff auf Idlib verhindern, während über die Rebellenhochburg die Kampfjets fliegen. Rebellen berichteten von Gesprächen mit der Türkei.

Passagiertunnel am Flughafen Düsseldorf, von wo aus Sami A. nach Tunesien abgeschoben wurde. Foto: Rolf Vennenbernd
Abgeschobener Gefährder

Bericht: Sami A. arbeitete für deutsche Sicherheitsfirma

Der Mitte Juli unrechtmäßig in seine Heimat Tunesien abgeschobene Sami A.

Eine Rauchwolke steigt nach einen Luftangriff der syrischen Regierung auf Hobeit bei Idlib auf. Foto: Syrian Civil Defense White Helmets/AP
Rebellenhochburg

Menschenrechtler: Erneut Luftangriffe auf Idlib

Die Luftangriffe im syrischen Idlib haben offenbar erneut eingesetzt. Beobachter rätseln, ob die befürchtete Großoffensive bereits startet.