Organisationen /

Amnesty International

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Copy%20of%20IMG_0821.tif
Ingolstadt

Nida-Rümelin spricht über die Würde des Menschen

Der Philosoph Julian Nida-Rümelin sprach in Ingolstadt darüber, wie zerbrechlich die Menschenrechte geworden sind. 

Die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte wurde am 10. Dezember 1948 beschlossen. 70 Jahre später sieht ai die bisherigen Errungenschaften in Gefahr. Foto: Patrick Seeger
Markus Beeko im Inteview

Amnesty International sieht "Angriff auf die Menschenrechte"

Die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte zählt zu den Grundpfeilern der Vereinten Nationen. Seit der Verabschiedung vor 70 Jahren hat sich vieles getan - unbeschwert lässt sich der Geburtstag dennoch nicht feiern.

Copy%20of%20Nida.tif

Zum Tag der Menschenrechte ins Theater

Amnesty International engagiert sich

Copy%20of%20dpa_5F9AFC000D0C450D.tif
Flüchtlinge

In Moria gibt es keine Menschenrechte

Im Auffanglager auf der griechischen Insel Lesbos herrschen unvorstellbare Zustände. Ein Arzt und ein Wirt aus der Region haben sie mit eigenen Augen gesehen – und wollen jetzt helfen

Copy%20of%20P_1BE22S.tif

Freispruch für die Dissidentin

Gericht in Ruanda sieht keine Beweise für Umsturzpläne

Der türkische Journalist Can Dündar, Ex-Chefredakteur der regierungskritischen Zeitung «Cumhuriyet» auf der Frankfurter Buchmesse. Foto: Arne Dedert/Archiv
Ex-"Cumhuriyet"-Chef

Can Dündar kritisiert nach Haftbefehl "neue Hexenjagd"

Die türkische Regierung will wissen, wer hinter den regierungskritischen Massenprotesten von 2013 steckte. Im Visier: der in Deutschland im Exil lebende Ex-Chef der regierungskritischen Zeitung "Cumhuriyet", Can Dündar.

In den meisten europäischen Ländern wird ungewollter Sex laut Amnesty International nur dann als Vergewaltigung eingestuft, wenn es zu körperlicher Gewalt, Drohungen oder Zwang kommt. Foto: Karl-Josef Hildenbrand
Amnesty-Studie veröffentlicht

Frauen fordern mehr Hilfe für Gewaltopfer

Zehntausende Frauen werden allein in Deutschland jedes Jahr Opfer von Gewalt. Politikerinnen setzen sich für mehr Hilfsangebote ein. Je nach Land ist das Verständnis von Gewalt jedoch sehr unterschiedlich.

Der prokurdische Politiker und Präsidentenkandidat bei der diesjährigen Wahl in der Türkei, Selahattin Demirtas, sitzt seit November 2016 wegen Terrorvorwürfen in Untersuchungshaft. Foto: Sedat Suna/EPA
Erdogan weist Urteil zurück

EGMR: Türkei muss Kurden Demirtas freilassen

Nach zwei Jahren Untersuchungshaft muss die Türkei den pro-kurdischen Politiker Selahattin Demirtas entlassen - das zumindest urteilte das Menschenrechtsgericht in Straßburg. Präsident Erdogan scheint das jedoch wenig zu interessieren.

Ein Spielort der Fußball-WM 2022: Das Khalifa International Stadion in Doha. Foto: Sharil Babu/dpa
Reformen nötig

WM 2022: UN sieht Fortschritte bei Arbeiterrechten in Katar

In vier Jahren beginnt die Fußball-WM in Katar. Überall in dem Emirat am Golf sind ausländische Arbeiter auf Baustellen im Einsatz. Menschenrechtler haben mehrfach ihre Ausbeutung kritisiert.

Copy%20of%20P_1AT0S8.tif
Flüchtlingsdrama

Rohingya wehren sich gegen Rückführung

Die Rohingya sind von Myanmar nach Bangladesch geflohen. Jetzt sollen sie zurückgeschickt werden. Doch sie wehren sich.